Ipswitch erweitert Web-Performance-Testing mit Alertfox

    Ipswitch Alertfox - FunktionsweiseDurch die Übernahme der iOpus Software GmbH verstärkt sich Ipswitch im Web-Performance-Monitoring und -Testing. Mit den Tools von iOpus lässt sich die Leistung von Web-Anwendungen überwachen. Sie werden Ipswitchs Produktlinie ergänzen, unter anderem Whatsup Gold, ein Paket mit Werkzeugen für das System-Management.

    VMware View 5.1: Storage Accelerator, USB-Umleitung, Profil-Migration

    VMware ViewZu den wichtigsten Neuerungen von VMware View 5.1 gehören das Caching von Desktop-Images durch den ESXi-Host, USB-Geräte vom Endgerät ohne lokale Treiberinstallation auf den entfernten Desktop umzuleiten, sowie die Möglichkeit, die Profile von physikalischen auf virtuelle Desktops zu übernehmen. Ergänzend dazu kündigte VMware eine auf View zugeschnittene Version von vCenter Operations an, um VDI-Installationen zu überwachen und Performance-Probleme entdecken zu können.

    Master-Image von Windows 10 auf PCs verteilen mit der baramundi Management Suite

    Windows 10 über OS-Clone verteilen.Microsoft empfiehlt Unter­nehmen das In-Place-Upgrade für die Umstel­lung auf Windows 10. Dieses eig­net sich jedoch nicht für alle Bereit­stel­lungen, so dass die unbe­auf­sichtigte Instal­lation oder das Cloning weiter ihre Berech­tigung haben. baramundi automatisiert das Erstel­len und das Deployment von Clones.*

    Kein Startmenü: Admin-Tools unter Windows Server 2012 aufrufen

    Der Server Manager bietet ebenfalls Zugang zu den meisten Admin-Tools.Windows 8 ist ein Zwitterwesen mit 2 verschiedenen grafischen Oberflächen und jeweils eigenen Programmiermodellen. Auf diese Weise soll es sich nicht nur für den herkömmlichen Desktop, sondern auch für Geräte mit Touch-Bedienung eignen. Auch wenn Windows Server nicht allzu häufig auf Tablets laufen dürfte, übernimmt Microsoft auch dort diese Zweiteilung. Der Administrator ist daher am Anfang damit beschäftigt, nach den ihm vertrauten Verwaltungs-Tools zu suchen.

    UTM: Gartner sieht Fortinet, SonicWALL und Check Point vorne

    Appliance für Unified Threat ManagementIm kürzlich veröffentlichten Quadranten zu Systemen für das Unified Threat Management berücksichtigt Gartner insgesamt 14 Anbieter. Von ihnen schaffen es 5 in die Position der Leaders, gleich viele gelten für die Analysten dagegen nur als Nischenanbieter. Unter den am besten bewerteten Herstellern finden sich vor allem die Spezialisten für dieses Marktsegment, darunter Fortinet, SonicWALL oder WatchGuard. Die großen Lieferanten von Netzwerkausrüstung wie Cisco und Juniper bringen es nur auf die Bewertung Herausforderer.

    NetMan Desktop Manager 5: RDP-Beschleunigung, Support für App-V, HA/DR

    Netman Desktop Manager 5Die Göttinger H+H Software GmbH kündigt mit der Version 5 ein Major Release ihres NetMan Desktop Manager (NDM) an. Das Produkt ergänzt die Terminaldienste von Windows Server um zahlreiche Funktionen und präsentiert sich nun als ernsthafte Alternative zu Citrix XenApp. In der langen Liste der Neuerungen finden sich unter anderem die Optimierung von RDP für WANs, ein erweitertes Regelwerk für die Bereitstellung von Anwendungen, ein Lizenz-Management, das auch lokale Anwendungen berücksichtigt oder zusätzliche Funktionen für Hochverfügbarkeit und Disaster Recovery.

    Windows 8 RT mit eingeschränkten Business-Funktionen

    Windows 8 RT: Benutzeroberfläche eines App-StoresWie berichtet, wird Microsoft Windows 8 in vier Versionen auf den Markt kommen. Eine davon namens RT ist für Tablet-Rechner mit ARM-Prozessoren vorgesehen.

    Lizenzierung von Windows 8 für VDI: Software Assurance und Companion Device License

    Lizenz-ManagementWas als Wartungsvertrag mit Update-Recht auf die neueste Windows-Version begonnen hatte, entwickelt sich immer mehr zu einem komplexen System aus Zusatzrechten und Bedingungen für andere Leistungen und Produkte. Der wesentliche Grund dafür sind Desktop-Virtualisierung und mobile Geräte, die Microsoft mit der Software Assurance abdecken möchte. Sie wird unter Windows 8 ausgeweitet und erhält zudem eine ergänzende Companion Device License (CDL) für bestimmte BYOD-Fälle.

    Windows Intune: AD-Synchronisierung, Mobile Device Management

    Intune: Core-Funktionen, Mobile Device Management, User-zentriertMicrosoft bereitet das nächste Update seines Cloud-basierten System-Managements Windows Intune vor. Zu den wesentlichen Neuerungen gehören die Synchronisierung eines lokalen Active Directory mit dem Azure-Verzeichnis, das Management mobiler Geräte (MDM), überarbeitete Konsolen für die Administration von PCs und Benutzern sowie für das Intune-Konto. Hinzu kommen Features zu besseren Nutzung von Bandbreiten sowie eine flexiblere Verwaltung von Benutzer- und Computer-Gruppen.

    Editionen von Windows 8: weniger Varianten, bessere Pro-Version

    Logo Windows 8Microsoft gab bekannt, in welchen Ausführungen die nächste Version des Betriebssystems verfügbar sein wird. Der Hersteller hat sich unerwartet dazu durchgerungen, die seit Vista ausufernde Vielfalt auf 4 Editionen zurückzustutzen. Eine davon bleibt ARM-Geräten vorbehalten, so dass es für die x86-Welt nur 3 Ausführungen gibt. Deutlich aufgewertet wurde die Pro-Edition, allerdings bleibt abzuwarten, ob sie im Vergleich zu Windows 7 Professional teurer wird.

    INI- und CFG-Dateien über Group Policy Preferences zentral verwalten

    GPP im Gruppenrichtlinienverwaltungs-EditorNicht nur Legacy-Anwendungen spei­chern ihre Ein­stel­lungen in Text­dateien statt in der Registry. Besonders popu­lär ist dafür das INI-Format aus den Zeiten von 16-Bit-Windows. Zu den neueren Pro­gram­men, die ihre Konfi­gura­tions­daten in dieser Form ablegen, zählt der Flash Player. Group Policy Preferences (GPP) können helfen, solche Einstel­lungen zentral zu verwalten.

    Seiten