Der Windows Systemressourcen-Manager (WSRM)

    Der Windows Systemressourcen-Manager (WSRM)Beim WSRM handelt es sich um ein Feature, mit dem Administratoren die CPU- und Speicherauslastung verwalten können. Die Zuordnung erfolgt an Anwendungen (Dienste), Benutzer, RDP-Sitzungen und Internet Information Services (IIS) Anwendungspools. Der Sinn hinter WSRM ist es, Server mit multiplen Rollen und Features so zu betreiben, dass deren gleichzeitige Verfügbarkeit gewährleistet ist, die Belegung der gesamten Ressourcen durch eine einzelne Rolle, RDP-Sitzung oder Dienst also verhindert wird.

    VMware in VMware: ESXi in Workstation 7.1.1 installieren

    ESX in VMware WorkstationVorbei ist die Zeit der Tricks, um den VMware vSphere Hypervisor (so der neue Namen von ESX) in einer VM unter VMware Workstation zu installieren. Die Version 7.1.1 bringt im Vergleich zur Workstation 7.1 als einzige Neuerung die Unterstützung von ESX(i) als Gastsystem. Damit lassen sich relativ einfach virtualisierte Test- und Demo-Umgebungen einrichten, beispielsweise auch um vSphere 4.1 zu evaluieren. Der fast gleichzeitig auf die Version 3.1.1 aktualisierte VMware Player bietet dieses Feature nicht.

    Webinar: Herkunft von Produkten nachverfolgen mit Blockchain

    Herkunft von Lebensmitteln zurückverfolgenDie Blockchain-Techno­logie erobert viele Anwen­dungen jen­seits von Krypto-Währungen, durch die sie bekannt ge­worden ist. Ihr Ein­satz bietet sich beson­ders in der Logis­tik und bei Liefer­ketten an, wo global ver­teilte Partner invol­viert sind. Block­chains helfen dort, Produkte zuver­lässig bis zum Ur­sprung zurück­zu­ver­folgen.

    Windows-Paketverwaltung: servermanagercmd, dism, ocsetup, pkgmgr, cmdlets

    Powershell cmdlets für Server ManagerWenn man unter Windows eine Funktion hinzufügen möchte, dann geht man normalerweise den Weg über Systemsteuerung => Programme und Funktionen => Windows-Funktionen aktivieren oder deaktivieren. Unter einer Vollinstallation von Windows Server öffnet dieser Befehl den Server-Manager, der Pakete in Form von Rollen und Features hinzufügen kann. In einigen Fällen, wie unter Server Core oder beim Offline-Servicing einer Installation, muss man die Kommandozeilen-Tools nutzen. Angesichts des Wildwuchses bei diesen Werkzeugen stellt sich bloß die Frage, welche die richtigen sind.

    Public DNS-Server für Unternehmen

    Konfiguration der DNS-Weiterleitung unter Windows (Thumbnail)Alternative DNS-Anbieter buhlen um die Gunst der Kunden: Schneller als die Standard-DNS-Server der Internet-Provider seien sie und sicherer durch Abwehr schädlicher Inhalte. Außerdem bieten sie zum Teil Zusatzleistungen wie benutzerdefinierte Filter, die sich per Web-Formular einstellen lassen und so zumindest kleinen Unternehmen helfen, eine eigene Filter-Infrastruktur und die damit verbundene aufwändige Verwaltung einzusparen. Andere wiederum bieten eine Erweiterung des Namensraums über die vom ICANN vergebenen TLDs hinweg an, wie etwa .oss- oder .geek-Domains.

    Windows Backup unter Server Core einrichten und verwenden

    Windows Server Backup Snap-inWindows Server Core unterstützt zwar die meisten Rollen und Features der Vollinstallation, bietet aber keine grafische Oberfläche, um sie zu installieren und zu verwalten. Das gilt auch für das Backup, das über die Kommandozeile eingerichtet und verwaltet werden muss.

    SSH unter Windows: kostenlose Clients und Server

    PuTTY greift auf einen Linux-Host zuGeht es um die Remoteverwaltung in heterogenen Netzwerken, haben Windows und Unix/Linux nicht viel gemein: Unter Unix/Linux ist der Remote-Zugriff per SSH der de-facto-Standard, der auch Dateitransfer sowie per Port-Forwarding auch Remote-X-Sitzungen bereitstellt.

    RSAT für Windows 7: Rollen und Features, die sich remote verwalten lassen

    RemotedesktopDie Remote Server Administration Tools (RSAT) versetzen auch Client-Rechner in die Lage, Windows Server fernzuwarten. Sie wurden mit Windows Server 2008 eingeführt und sind die Nachfolger des Adminpak.

    ACT: Kompatibilitätsoptionen (Shims) im Netz verteilen

    Textpad kann nicht mit hohen DPI-Werten – mit einer einfachen Kompatibilitätsoption kann man das korrigierenMit Hilfe des Compatibility Administrator aus dem Application Compatibility Toolkit können Admini­stra­toren eigene Kompatibilitätsoptionen und Fixes für Anwendungen entwickeln, die unter Windows 7 Fehler zeigen oder Probleme verursachen. Haben diese ihre Testphase durchlaufen, will man sie im Unternehmen verteilen, natürlich ohne die Installation des ACT auf jedem betroffenen PC.

    Rechner über WinRM mittels Eingabeaufforderung remote verwalten

    Remote AdministrationNeben den diversen grafischen Verwaltungs-Tools, die auch entfernte Rechner admini­strieren können, eignet sich auch die Kommando­zeile zu diesem Zweck. Dabei muss es nicht gleich die Powershell sein, für die es eine Reihe von Cmdlets für die Remote-Administration gibt. Auch cmd.exe kann diese Aufgabe übernehmen.

    Seiten