Pano Logic im Test: virtuelle Desktops einrichten mit Zero Clients

    Pano Zero ClientThin Clients entfernten sich im Lauf der Jahre zunehmend vom Ideal des schlanken Endgeräts. Um damit ein ähnliches Benutzererlebnis zu bieten wie mit PCs, setzten die Hersteller auf mehr Leistungsfähigkeit und lokale Betriebssysteme inklusive Software. Dadurch stieg aber auch der Wartungsaufwand. Hersteller wie Pano Logic versprechen nun unter dem Schlagwort des Zero Client die absolut wartungsfreien Endgeräte.

    Full versus linked Clones: VMs und Snapshots duplizieren

    VMware SnapshotsModerne Virtualisierungssoftware bietet mit der Erstellung von Snapshots die Möglichkeit, eine virtuelle Maschine in einem bestimmten Zustand einzufrieren und ab diesem Zeitpunkt vorge­nommene Änderungen wieder zurückzunehmen. Eng damit verwandt ist die von VMware entwickelte Cloning-Technik, mit der sich entweder völlig unabhängige Kopien oder ganze Stammbäume von Abkömmlingen aus einer VM erzeugen lassen. Damit ergeben sich neue Einsatzmöglichkeiten für VMs, gleichzeitig gilt es, mögliche Einschränkungen und Nebeneffekte zu beachten.

    Im Test: S2D Micro-Cluster mit Storage Spaces Direct von Thomas-Krenn

    S2D Micro-Cluster von Thomas-Krenn Thomas-Krenn bietet einen 2-Knoten-Verbund mit Windows Server 2019 DC an, der für hyper­konver­gente Infra­struk­turen mit Storage Spaces Direct (S2D) zerti­fiziert ist. Diese Konfi­guration bietet Hoch­verfüg­barkeit für virtu­elle Maschinen mit Hyper-V sowie Software-definierten Speicher auf Basis der internen Server-Laufwerke.*

    XenServer 5.6 SP2: IntelliCache, Spanned Volumes, Support für RHEL 6

    Logo XenServerWenige Monate nach dem Feature Pack 1 brigt Citrix nun das Service Pack 2 für XenServer 5.6. Während das FP1 den Hypervisor um eine Reihe von wichtigen Features ergänzte, die der Marktführer VMware teilweise schon länger anbietet, liegt der Schwerpunkt des SP2 auf neuen Storage-Funktionen.

    Symantecs Archivierungslösung Enterprise Vault mit Verschlüsselung und DLP

    Funktionen von Symantec Enterprise VaultVersion 10 seiner Archivierungssoftware Enterprise Vault will Symantec in der zweiten Jahreshälfte 2011 auf den Markt bringen. Mit dem Programm lassen sich Unternehmensinformationen aller Art revisionssicher archivieren. Dazu zählen E-Mails, Dateien auf File-Servern, Microsoft-Sharepoint-Dokumente und neuerdings auch Daten, die auf Social-Media-Plattformen gespeichert wurden.

    System Center Essentials: unklare Zukunft, Intune als Nachfolger?

    System Center Essentials 2010System Center 2012 erneuert gleich mehrere Kernanwendungen, darunter den Configuration Manager, den Operations Manager und den Virtual Machine Manager. Für System Center Essentials (SCE) 2010 gibt es jedoch immer noch keine offiziellen Aussagen darüber, wie es mit der Management-Lösung für den Mittelstand weitergeht. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass Microsoft dem Cloud-Service Intune den Vorzug gibt.

    VMware-Dateien im Überblick: VMDK, VMX, VMEM, VMSN, VMSD, VMSS

    VMX-DateiDer steigende Funktionsumfang von Virtuali­sierungs­software schlägt sich in der Zahl der Dateien nieder, die sie für das Management einer virtuellen Maschine benötigt. Im Normalbetrieb muss man sich darüber nicht viele Gedanken machen.

    VMware-Snapshots löschen, zusammenführen und wiederherstellen

    Snapshot in VMware Workstation entfernenEin wesentlicher Vorteil von virtuellen Maschinen besteht im Vergleich zu reiner Hardware darin, dass der Zustand des Systems zu jedem beliebigen Zeitpunkt in einem Snapshot festgehalten werden kann - und das völlig unabhängig davon, ob der Gast selbst derartige Funktionen zur Wiederherstellung eines früheren Systemzustands besitzt.

    InPrivate- und Inkognito-Modus für URLs automatisch aktivieren

    InPrivate-Modus des Internet Explorer 9Praktisch alle modernen Browser verfügen über einen Betriebsmodus, der keine Informationen über besuchte Seiten speichert. Beim Internet Explorer heißt er InPrivate, bei Google Chrome Inkognito oder bei Firefox Privater Modus. Weniger bekannt ist, dass IE und Chrome dabei standardmäßig alle Add-ons deaktivieren. Daher eignen sich InPrivate und Inkognito für sensible Anwendungen, die vor dem Ausspähen durch nicht vertrauenswürdige Erweiterungen geschützt werden sollen. Damit diese Modi für bestimmte URLs automatisch aktiviert werden, muss man dem Browser erst auf die Sprünge helfen.

    CloudFormation, Beanstalk: Amazon als Platform as a Service (PaaS)

    Amazon Web ServicesNach Microsoft mit Azure und Google mit AppEngine strebt nun auch VMware mit Cloud Foundry in Richtung PaaS, wenn auch nicht als Provider, sondern als Technologielieferant. Amazon dagegen sehen viele noch als Anbieter von einfachen Storage- und Compute-Diensten. Sie übersehen dabei, dass Amazon allein innerhalb eines Jahres mit einer Vielzahl neuer Features riesige Fortschritte gemacht hat. Eine wichtige Rolle auf dem Weg zum PaaS-Provider spielen CloudFormation und Elastic Beanstalk.

    VMware Cloud Foundry: integrierte Middleware für Open-Source-Frameworks

    Cloud Foundry soll sich auf verschiedenen Infrastrukturen einsetzen lassen und die Portabilität von Anwendungen gewährleistenDie Zukunft von VMware kann nicht ausschließlich darin liegen, Windows samt Anwendungen in virtuellen Maschinen auszuführen. Dieses Geschäft bekommt Microsoft selbst immer besser in den Griff. Daher erweitert VMware seine Plattform durch ständige Zukäufe in Richtung Middleware und Applikationen. Cloud Foundry setzt diesen Kurs fort und hat daher eine große strategische Bedeutung für VMware. Es soll die Bereitstellung von Middleware-Diensten nicht nur in der Cloud automatisieren und die Akzeptanz von Betriebssystem-unabhängigen Frameworks verbessern.

    Seiten