Häufige Fehler beim Lizenz-Management in Unternehmen

    Lizenz-ManagementDie Lizenzbedingungen vieler Hersteller sind kompliziert genug und erfordern oft die intensive Auseinandersetzung mit der Materie oder externe Beratung. Die Virtualisierung von x86-Rechnern sorgt dabei für zusätzliche Komplexität. Unnötige Kosten entstehen aber oft durch Nachlässigkeiten, die sich mit relativ geringem Aufwand abstellen ließen.

    Active-Directory-Snapshots mit Sysinternals AD-Explorer erstellen und vergleichen

    AD-Explorer zeigt Informationen für das aktuelle Active Directory oder einen zuvor erstellten SnapshotWindows Server 2008 (R2) bringt die Mittel mit, um Snapshots vom Active Directory zu erstellen und miteinander oder mit dem Live-AD zu vergleichen, doch sonderlich handlich ist die Methode mit ntdsutil.exe nicht.

    Whitepaper: Mobile Device Management für Einsteiger

    Management mobiler GeräteDie meisten Unter­nehmen rüsten ihre Mitarbeiter mittler­weile mit Smart­phones und Tablets aus oder erlauben ihnen, private Geräte für geschäft­liche Auf­gaben zu nutzen. Daraus resultiert dann schnell die Anfor­derung, die Mobil­geräte effizient zu ver­walten und die mit ihnen ver­bundenen Sicher­heits­risiken zu redu­zieren.

    P2V und V2V: Kostenlose Konvertierungs-Tools für vmdk, VHD und Xen

    VMware vCenter ConverterMit der weiten Verbreitung von Virtualisierungs­software von verschiedenen Herstellern entsteht das Bedürfnis, virtuelle Maschinen zwischen ver­schie­denen Formaten zu konvertieren.

    PowerShell remote ausführen

    Für das Einschalten von PowerShell-Remoting gibt es ein praktisches CmdletViele PowerShell-Cmdlets funktionieren nicht nur auf dem lokalen Rechner, sondern auch remote auf entfernten PCs. Dabei gibt es zwei Arten: Ein Teil der Cmdlets benötigt PowerShell-Remoting, das heißt der entfernte Rechner muss für das Ausführen von PowerShell-Remotebefehlen konfiguriert sein.

    VMware vSphere 4.1 - die wichtigsten Neuerungen im Überblick

    VMware vSphereVMware vSphere 4.1 repräsentiert zwar nur ein kleineres Update der Virtualisierungsplattform, es bringt aber eine Vielzahl von teils beachtenswerten Neuerungen. Die meisten neuen Features dienen dem Ziel, die rohe Leistungsfähigkeit des Systems zu erhöhen und gleichzeitig Ressourcen flexibler nutzen zu können.

    Snapshots vom Active Directory erstellen, mounten und analysieren

    Active-Directory-Snapshots ThumbnailDie Möglichkeit, vom Active Directory Snapshots anzufertigen, gibt es neu seit Windows Server 2008. Analog zu einem Snapshot vom Dateisystem wird damit eine Kopie der AD-Datenbank mit allen Objekten erstellt. Damit kann man etwa alte AD-Datenbankstände einsehen und den Status von Objekten und deren Attributen über die Zeit nachverfolgen, also Vorher-Nachher-Vergleiche anstellen. Nicht möglich ist es, den kompletten AD-Stand aus einem Snapshot zu rekonstruieren.

    Neues Downgrade-Recht für XP: Was es für die Windows-7-Planung bringt

    Downgrade von Windows 7 auf XPEine mit einem neuen PC erworbene Windows-7-Lizenz berechtigt für den Einsatz von XP oder Vista auf diesem Rechner. Dieses Recht sollte nach den bisherigen Regelungen erlöschen, sobald das Service Pack 1 (SP1) für Windows 7 erscheint oder spätestens 18 Monate nach der Veröffentlichung von Windows 7, also am 22. April 2011.

    Virtuelle Maschinen zwischen Microsoft, VMware und Xen konvertieren

    Virtualbox VHD-ImportDie Virtualisierung von x86-Hardware ist nicht mehr aus dem IT-Alltag wegzudenken. Der Wech­sel zwischen Hypervisor oder ihre parallele Ver­wendung ist weit verbreitet. Allerdings verwenden alle Hersteller ihre eigenen Dateiformate für virtuelle Maschinen, so dass sie beim Austausch zwischen verschiedenen Plattformen konvertiert werden müssen. Die Unterschiede beschränken sich dabei nicht auf die virtuellen Datenträger.

    get-help: Hilfe für PowerShell-Cmdlets

    Einige PowerShell-Cmdlets können auf entfernte Computer zugreifenGrundlegende Kenntnisse über den Aufruf der PowerShell selbst, von Befehlen und Scripts bleiben sehr theoretischer Natur, wenn man nicht weiß, was man eigentlich an Cmdlets zur Verfügung hat, was diese leisten können und welche Parameter sie akzeptieren. Die Auswahl hängt konkret davon ab, welche Module geladen sind; so gibt es etwa im Startmenü von Domänen-Controllern einen PowerShell-Link, der die Active-Directory-Module gleich beim Start lädt und so Cmdlets für die AD-Verwaltung zur Verfügung stellt.

    Microsofts Cloud-Update: Azure in a Box, Windows Server Aurora, Intune

    Azure AppFabricAnlässlich seiner weltweiten Partnerkonferenz kündigte Microsoft mehrere Produkte und Services an, mit den es seine Cloud-Aktivitäten weiter ausbaut. Dazu zählen unter anderem Pläne, Azure nicht nur über Microsoft-eigene Rechenzentren anzubieten, sondern auch durch Partner und große Anwenderfirmen betreiben zu lassen.

    Seiten