Security Compliance Manager 2: GPOs prüfen und Systeme absichern

    Microsoft Security Compliance ManagerDer Security Compliance Manager ist ein kosten­loser Solution Accelerator von Microsoft, der es erlaubt, vorhandene Gruppenricht­linien mit empfohlenen Einstellungen des Herstellers zu vergleichen. Bei vorhandenen Abweichungen lassen sich die Vorgaben von Microsoft einzeln oder pauschal übernehmen. Die solcherart gehärteten Einstellungen können anschließend in die produktive Umgebung exportiert werden, wobei das Tool hier mehrere Formate unterstützt.

    Amazon erweitert Cloud-Storage-Service S3 um SSE-Verschlüsselung

    Funktion von Amazon S3Den Simple Storage Service (S3) hat Amazon um eine Verschlüsselungs­funktion erweitert. "Server Side Encryption" (SSE) nimmt Nutzern von S3 die Aufgabe ab, einen Verschlüsselungsalgorithmus auszuwählen, die Keys zu verwalten und den Programmcode so anzupassen, dass die Daten bei jeder PUT-Aktion ver- und bei GET-Aktionen entschlüsselt werden.

    Speicherverbrauch reduzieren mit Deduplizierung: Source versus Target, Inline versus Post-Processing

    Speicherverbrauch reduzieren durch DeduplizierungDedu­plizierung redu­ziert die Daten­mengen und senkt so die Storage-Kosten. Der­artige Lösungen waren bislang kost­spielig und häufig an Speicher-Hardware gebunden. Moderne Backup-Software bringt diese Funktion aber inzwischen selbst mit, wobei mehrere Verfahren hinsichtlich Ort und Zeitpunkt üblich sind.*

    Remote Desktop Services und RemoteFX in Windows Server 2012

    Der neue RD-Client im Metro-StilVerschiedene Arten mobiler Geräte und Nutzungsszenarien verlangen, dass Applikationen auch remote verfügbar sind, und das nicht nur auf Windows-Clients. Microsoft trug dieser Entwicklung bereits mit Windows 7 und Server 2008 R2 durch die Erweiterung der Terminaldienste und die Integration von RemoteFX in das SP1 Rechnung. Windows 8 setzt diesen Kurs mit wesentlichen Neuerungen fort.

    Windows 8: Multitasking und Beenden von Modern Apps

    Auf der Metro-Oberfläche öffnet die Tastenkombination Start + i eine Leiste, die ein Icon zum Herunterfahren des System bietet.Zu den wichtigsten Neuerungen von Windows 8 gehört bekanntlich die Kachel-Oberfläche (ehemals Metro), die parallel zum herkömmlichen Desktop existiert und eine eigene Art von Anwendungen birgt. Ihre Bedienung unterscheidet sich fundamental vom bisherigen Ansatz, so dass selbst einfache Aktionen wie das Herunterfahren des Systems oder das Beenden von Programmen auch Power-User vor Rätsel stellt. Der tiefere Grund für mögliche Umstellungsschwierigkeiten besteht jedoch nicht in einer anderen Belegung von Tastenkombinationen oder Mausklicks, sondern in den neuen Konzepten.

    VMware AppBlast: Windows- und Mac-Anwendungen im Web-Browser

    VMware AppBlast bringt herkömmliche Desktop-Anwendungen in den Web-BrowserVMware erweitert sein Portfolio für End User Computing, in dem es Produkte wie View, Thinapp oder Workstation zusammenfasst, mit AppBlast um ein weiteres Tool. Ziel der Technologie ist das Ausführen von Remote-Anwendungen in HTML-5-fähigen Browsern. VMware möchte damit offenbar eine Alternative zum Terminal-Server und zu Citrix XenApp anbieten. Unklar ist unter anderem noch, ob AppBlast als eigene Software oder als Komponente von bestehenden Produkten verfügbar sein wird.

    PowerShell 3.0: Workflows, zeitgesteuerte Scripts, robuste Sessions

    Das neue show-command in PowerShell 3.0Mit Windows 8 bringt Microsoft die nächste Version von PowerShell, die auch für Windows 7 und Server 2008 R2 verfügbar sein wird. Zu den wichtigsten Neuerungen zählt die Unterstützung für lang laufende Aktionen bei komplexen Management-Aufgaben, das Abbrechen und erneute Aufbauen von Verbindungen zu Sessions auf entfernten PCs, die Delegierung der Script-Ausführung an User mit geringeren Rechten sowie das zeitgesteuerte Starten von PowerShell-Tasks.

    VMware Octopus: File-Sharing via Cloud für Unternehmen

    Logo VMware OctopusUnter dem Namen "Octopus" entwickelt VMware eine File-Sharing- und Collaboration-Lösung, die Firmen eine bessere Kontrolle über gespeicherte Dateien geben soll. Die Basis bilden Storage-Kapazitäten, die in einer Cloud-Umgebung vorgehalten werden. Dies kann eine Private Cloud (Unternehmensnetz) oder eine Public Cloud sein, die beispielsweise ein Service-Provider bereitstellt.

    Windows 8 installieren: VMware Workstation, VirtualBox, VHD Boot

    In Virtual PC und VMware Workstation 7.x führt die Installation zu einem BSOD.Microsoft gab kürzlich die Consumer Preview von Windows 8 zum Download frei. Die wenigsten Tester dürften einen eigenen PC zur Verfügung haben, um sich einen Eindruck vom neuen OS zu verschaffen. Hier eine Übersicht über die Möglichkeiten, Windows 8 zu installieren, ohne dafür einen dedizierten Computer zu verwenden.

    Windows Server 8 unterstützt keine ARM-Prozessoren

    Windows 8 BenutzeroberflächeAuf der BUILD-Konferenz, die noch bis zum 16. September in Anaheim (Kalifornien) läuft, hat Microsoft einige Details zum neuen Betriebssystem Windows 8 präsentiert. Eine der Neuigkeiten: Die Server-Version von Windows 8 wird nicht auf Rechnern mit ARM-Prozessoren laufen.

    VMware Workstation 8: Desktop-Server und Admin-Tool für vSphere

    Die neue Library ersetzt die bisherige Favoritenleiste. Die Organisation von VMs in Folders tritt an die Stelle von Teams.VMware veröffentlichte die Version 8 der Workstation. Der Typ-2-Hypervisor für den Desktop ist nun in der Lage, virtuelle Maschinen für Anwender auf anderen Rechnern freizugeben, so dass diese die VMs remote nutzen können. Die Workstation 8 kann dabei auch als Frontend für VMs dienen, die unter vSphere ausgeführt werden. Zusätzlich hat der Hersteller die Hardware-Unterstützung erweitert und die Bedieneroberfläche überarbeitet. Hier ein erster Eindruck von den neuen Funktionen.

    Seiten