Windows Server Core 2008 R2 remote verwalten

    Server Core EingabeaufforderungDie mit Windows Server 2008 eingeführte Installationsoption "Core" ist eine schlanke Variante des Betriebssystems, das besonders für die Ausführung der Hyper-V-Rolle gedacht ist.

    Das Active-Directory-Verwaltungscenter

    Noch unbesiedelt: Das Active-Directory-Verwaltungscenter im UrsprungszustandMit Windows Server 2008 R2 hat Microsoft ein neues AD-Verwaltungstool eingeführt. Die gewohnten AD-Verwaltungswerkzeuge wie „Benutzer und Computer“, „Domänen und Vertrauensstellungen“ und „Standorte und Dienste“ werden allerdings nur ergänzt, nicht etwa ersetzt.

    Schneller Speicher mit NVMeOF: StarWind Virtual SAN als Target konfigurieren

    StarWind VSAN als NVMeOF-TargetStarWind Virtual SAN kann NVMe-Speicher mit gerin­gen Laten­zen über das Netz­werk bereit­stellen. Zu diesem Zweck konfi­guriert der Admin NVMeOF-Targets (NVMe over Fabrics) in der VSAN-Konsole, und Clients sprechen sie dann mittels Initiator an. Das NVMeOF-Proto­koll be­nötigt dabei die RDMA-Technologie.*

    Active Directory: OUs und Objekte vor versehentlichem Löschen schützen

    AD-Objektschutz ThumbnailWenn man zu Maßnahmen wie dem AD-Papierkorb oder gar zur AD-Wiederherstellung greifen muss, weil man versehentlich AD-Objekte gelöscht hat, ist dies Mehrarbeit genug. Besonders aufwändig werden derartige Wiederherstellungsmaßnahmen jedoch, wenn es ganze OUs mitsamt der in ihnen enthaltenen Objekte erwischt hat, weil auch mit AD-Papierkorb jedes wiederherzustellende Objekt zunächst eine vorhandene Elternstruktur braucht, in die es wieder „zurückgelegt“ wird.

    Fragen und Antworten: Was Hyper-V kann und wie man es nutzt

    Hyper-VHyper-V ist Microsofts Basistechnologie zur Server-Virtualisierung, mit der das Unternehmen etwas verspätet gegen den Marktführer VMware antrat.

    Häufige Fehler beim Lizenz-Management in Unternehmen

    Lizenz-ManagementDie Lizenzbedingungen vieler Hersteller sind kompliziert genug und erfordern oft die intensive Auseinandersetzung mit der Materie oder externe Beratung. Die Virtualisierung von x86-Rechnern sorgt dabei für zusätzliche Komplexität. Unnötige Kosten entstehen aber oft durch Nachlässigkeiten, die sich mit relativ geringem Aufwand abstellen ließen.

    Active-Directory-Snapshots mit Sysinternals AD-Explorer erstellen und vergleichen

    AD-Explorer zeigt Informationen für das aktuelle Active Directory oder einen zuvor erstellten SnapshotWindows Server 2008 (R2) bringt die Mittel mit, um Snapshots vom Active Directory zu erstellen und miteinander oder mit dem Live-AD zu vergleichen, doch sonderlich handlich ist die Methode mit ntdsutil.exe nicht.

    P2V und V2V: Kostenlose Konvertierungs-Tools für vmdk, VHD und Xen

    VMware vCenter ConverterMit der weiten Verbreitung von Virtualisierungs­software von verschiedenen Herstellern entsteht das Bedürfnis, virtuelle Maschinen zwischen ver­schie­denen Formaten zu konvertieren.

    PowerShell remote ausführen

    Für das Einschalten von PowerShell-Remoting gibt es ein praktisches CmdletViele PowerShell-Cmdlets funktionieren nicht nur auf dem lokalen Rechner, sondern auch remote auf entfernten PCs. Dabei gibt es zwei Arten: Ein Teil der Cmdlets benötigt PowerShell-Remoting, das heißt der entfernte Rechner muss für das Ausführen von PowerShell-Remotebefehlen konfiguriert sein.

    VMware vSphere 4.1 - die wichtigsten Neuerungen im Überblick

    VMware vSphereVMware vSphere 4.1 repräsentiert zwar nur ein kleineres Update der Virtualisierungsplattform, es bringt aber eine Vielzahl von teils beachtenswerten Neuerungen. Die meisten neuen Features dienen dem Ziel, die rohe Leistungsfähigkeit des Systems zu erhöhen und gleichzeitig Ressourcen flexibler nutzen zu können.

    Snapshots vom Active Directory erstellen, mounten und analysieren

    Active-Directory-Snapshots ThumbnailDie Möglichkeit, vom Active Directory Snapshots anzufertigen, gibt es neu seit Windows Server 2008. Analog zu einem Snapshot vom Dateisystem wird damit eine Kopie der AD-Datenbank mit allen Objekten erstellt. Damit kann man etwa alte AD-Datenbankstände einsehen und den Status von Objekten und deren Attributen über die Zeit nachverfolgen, also Vorher-Nachher-Vergleiche anstellen. Nicht möglich ist es, den kompletten AD-Stand aus einem Snapshot zu rekonstruieren.

    Seiten