Lizenzen für Microsoft 365 im Microsoft Admin Center zuweisen

    Lizenzen für Microsoft 365 zuweisenFür Office 365 (neuerdings Microsoft 365) gibt es keine klassi­schen Lizenz­schlüssel mehr. Viel­mehr schaltet man Anwen­dungen wie Word, Excel und Power­Point sowie Cloud-Services wie Exchange Online pro User im Online-Portal frei. Möchte man Lizenzen an Gruppen zuweisen, muss man das über das AAD tun.

    Fehler beim Starten einer Hyper-V VM: Synthetic SCSI Controller Zugriff verweigert

    Error TeaserDas Eins­chalten oder das Zurück­holen einer virtu­ellen Maschine aus dem ge­speicherten Zu­stand kann mit dem Fehler scheitern, wonach das Konto nicht über die erfor­derlichen Berech­tigungen zum Öffnen der virtu­ellen Fest­platte ver­füge. Die Änderung der Zugriffs­rechte auf die VHD löst das Prob­lem aber nicht immer.

    Aus für Google Cloud Print: Reibungslos auf Alternativen wechseln

    Google Cloud PrintCloud Printing bietet mehrere Vor­teile. Dazu zählt das standort­unabhängige Drucken auch von mobilen Geräten ohne Instal­lation von Drucker­treibern. Da Google sein Cloud Print ein­stellt, müssen sich Anwender nach Alter­nativen umsehen. ThinPrint zeigt in einem Webinar, wie man Google Cloud Print ersetzt.

    Aufgaben in Microsoft Teams mit Tasks verwalten

    Aufgabenverwaltung in Microsoft TeamsMicrosoft hat mit einer Aufgaben­verwaltung ein neues Feature für Teams veröffentlicht, welches auf den be­stehenden Anwendungen Planner und To do beruht. Entsprechend eignet es sowohl für die persönliche Aufgaben­verwaltung als auch für Gruppen. Die Synchroni­sierung mit Outlook ist eben­falls möglich.

    Verdächtige Aktivitäten und unsichere Systeme entdecken mit EventSentry

    EventSentry NetFlow-DashboardEventSentry ist eine kosten­günstige Software zur Erkennung von Sicherheits­problemen (SIEM) in Firmen­netzwerken. Neben der Über­wachung von kritischen System­kompo­nenten kann es Risiken durch die Analyse von Schwach­stellen ver­mindern. Die neue Version 4.2 bringt vor allem Verbes­serungen bei der Präven­tion.

    Sechs neue Gruppenrichtlinien für Windows 10 20H2, alle Einstellungen als Excel-Tabelle

    Teaser-Bild für GPOAufgrund der überschaubaren Neuerungen von Windows 10 20H2 erhält es nur wenige zusätz­liche GPO-Einstellungen. Die vorläufige Security Baseline dokumentiert vier, aber tatsächlich sind es mehr. Der Schwe­rpunkt liegt auf Optionen für den Datenschutz. Nach längerer Zeit wieder verfügbar ist die Referenz als Excel-Tabelle.

    Windows 10 20H2: ADMX-Download, Security Baseline Draft, kein eigenes ADK

    Windows ADKMicrosoft beginnt rund drei Wochen nach dessen Fertigstellung mit der Auslieferung von Windows 10 20H2. Recht­zeitig gibt es dazu die ADMX-Vorlagen für die Gruppen­richt­linien, die Security Baseline liegt hin­gegen nur als Entwurf vor. Für GPOs kommen nur wenige neue Ein­stellungen hinzu, ein eigenes ADK gleich gar nicht.

    VMware ESXi 6.x auf 7.0 aktualisieren

    ESXi 7.0 DCUIEin vSphere-Upgrade umfasst zuerst ein Upgrade von vCenter, dann von ESXi und ggf. gefolgt von einem solchen für vSAN. Zum Schluss erfolgt die Aktualisierung der virtuellen Maschinen. VMware sieht mehrere Methoden für die Aktualisierung von ESXi vor, darunter auch zwei, die sich für Standalone-Hosts eignen.

    Postfächer in Exchange gleichmäßig über Datenbanken verteilen

    Datenbank verschiebenWer Exchange mit mehreren Daten­banken betreibt, der sieht sich irgend­wann mit dem Problem kon­frontiert, dass sich die Daten­banken unter­schiedlich füllen und damit den Speicher­platz ungleich aus­lasten. Folgende Scripts mig­rieren die Post­fächer gleich­mäßig auf mehrere DBs und behalten diesen Zustand dann bei.

    Driver Store Explorer: Treiber verwalten und zu Images hinzufügen mit GUI-Tool

    Windows TreiberMöchte man Geräte­treiber zu Windows online oder offline hinzu­fügen bzw. ent­fernen, dann sieht Micro­soft dafür als Bord­mittel die Kommando­zeilen-Tools pnputil.exe und DISM vor. Als GUI-Alter­native kann man das Pro­gramm Driver Store Explorer ver­wenden, das auch nicht mehr benötigte Treiber erkennt.

    Upgrade auf vCenter 7: Einstellungen aus dem alten vCSA übernehmen

    Erfolgreiche Datenübernahme beim Upgrade auf vCenter 7Nachdem der Installer die Voraus­setzungen geprüft hat, übernimmt die zweite Phase des vCenter-Upgrades die Daten­bank­inhalte samt Konfi­gurations­daten aus der Quell-VM. Nach dem erfolgreichen Transfer schaltet er die Quell-VM ab. Anschließend stehen für den Admin noch einige Nacharbeiten am neuen vCenter an.

    Seiten