WindowsPro jetzt auch in Twitter

    Follow me on TwitterSeit letzter Woche ist WindowsPro auch in Twitter zu finden. Wir benach­richtigen Sie dort nicht nur über neue Beiträge auf unserer Website, sondern bieten auch zusätzliche Informationen.

    Offline-Dateien, Live Sync, Mesh und SharePoint Workspace im Vergleich

    MeshDas zunehmende mobile Arbeiten sowie die Vielfalt an Clients führen dazu, dass Daten immer öfter an mehreren Orten und auf verschiedenen Geräten verfügbar sein müssen. Im Zeitalter der globalen Vernetzung sollte es theoretisch zwar möglich sein, von überall auf einen zentralen Datenbestand zuzugreifen.

    Im Test: S2D Micro-Cluster mit Storage Spaces Direct von Thomas-Krenn

    S2D Micro-Cluster von Thomas-Krenn Thomas-Krenn bietet einen 2-Knoten-Verbund mit Windows Server 2019 DC an, der für hyper­konver­gente Infra­struk­turen mit Storage Spaces Direct (S2D) zerti­fiziert ist. Diese Konfi­guration bietet Hoch­verfüg­barkeit für virtu­elle Maschinen mit Hyper-V sowie Software-definierten Speicher auf Basis der internen Server-Laufwerke.*

    Sichere Passwörter erzeugen mit Hashing

    BildWie bereits hier dargelegt, verleiten die widersprüchlichen Anforderungen an ein Password auch gutwillige Benutzer oft dazu, allerhöchstens zwei davon zu erfüllen, schon alleine der Vielzahl von Logins wegen, die der Durchschnittsbenutzer verwalten muss. Ansätze, das Problem mittels Software zu lösen, gehen prinzipiell in zwei Richtungen: Die Generierung starker Passwörter mittels Hashing eines Benutzer-Passwortes und dem Namen des Bereichs, an dem er sich anmelden will und die Speicherung der Passwörter hinter einem Master-Passwort.

    Sichere Passwörter generieren: Regeln und Tools

    PasswortDie Berichte über fahrlässige Benutzer, die ihren Vornamen oder den ihrer Kinder als Kennwort verwenden, oder die ihr Geheimwort auf eine Haftnotiz schreiben und an den Monitor kleben, sind Legion. Meistens sind das Versuche, die widersprüchlichen Anforderungen an Passwörter zu erfüllen: Es soll zwar stark, aber trotzdem gut zu merken sein, und für jedes System soll ein eigenes Kennwort verwendet werden.

    SMP für Linux unter Hyper-V, brisante Novell-Patente, vSphere-Preisreduktion, kostenloses Least Privilege

    Checkliste Hyper-V

    In Microsofts Marketing-Folien gilt das Thema vSMP als abgehakt. Allerdings gibt es das Feature bisher nur für Windows-Gäste, Linux-VMs müssen sich mit einer virtuellen CPU begnügen. Dieser Zustand soll mit den Integration Services 2.1 für Linux beendet werden.

    AD-Integration für ESX(i), VMware-Lizenzen als Problem für neue Multicore-CPUs, Test für Windows 7 Enterprise verlängert

    Active Directory MMCEine kürzlich getroffene Vereinbarung zwischen VMware und dem Active-Directory-Authentifizierungsspezialisten Likewise soll eine Lücke beim Betrieb von VMware ESX und ESXi im Windows-Netzwerk schließen. Likewise bietet eine Produktpalette, die dazu dient, Unix-, Linux- und Mac-Rechner ins Active Directory zu integrieren.

    Opteron 6000 und Xeon 7500 (Nehalem EX): Alle Macht dem Server!

    Nehalem EXFast zeitgleich bringen die beiden führenden Hersteller von x86-Prozessoren ihre neue Chip-Generation auf den Markt. AMD stellte im Rahmen seiner Opteron-6000-Serie CPUs mit 8 und 12 Kernen vor. Intel zog mit der Xeon-7500-Serie nach, die Prozessoren mit bis zu 8 Rechenwerken enthält. Die damit mögliche Rechenleistung eilt den Anforderungen der meisten heutigen Software voraus und wird die IT in vielen Bereichen gründlich verändern.

    Top 10 der Gründe für BitLocker auf dem Server

    Teaser BitlockerMicrosoft bewirbt BitLocker hauptsächlich für den Client-Einsatz unter Windows 7. Marketing-technisch gesehen ist das einleuchtend: Im Consumer-Markt möchte man möglichst viele Ultimate-Kunden gewinnen, die bei oder nach dem Erwerb eines PCs mit einem eigentlich bereits vorhandenen Betriebssystem einen Aufpreis zu zahlen bereit sind.

    NAT, Bridged, Host-only: Virtuelle Netze unter VMware konfigurieren

    virtual network thumbnailUnabhängig von der implementierten Virtualisierungslösung gibt es prinzipiell drei unterschiedliche Arten, die virtuellen Maschinen (VMs) mit dem Netzwerk zu verbinden:

    RHEV 2.2 bringt Desktop-Virtualisierung - eine erste Einschätzung

    Red Hat Desktop VirtualizationEineinhalb Jahre nach der Übernahme von Qumranet integriert Red Hat die mitgekaufte VDI-Lösung in Enterprise Virtualization (RHEV) 2.2, das eben als Betaversion angekündigt wurde. Enterprise Virtualization for Desktops umfasst alle wesentliche Bausteine für die Desktop-Virtualisierung, ihm fehlen aber noch Tools für die Applikationsbereitstellung und das Management der User-Profile.

    Seiten