OVA und OVF in Hyper-V importieren mit PowerShell

    OVA nach Hyper-V konvertierenOpen Virtual Appliance (OVA) und Open Virtua­lization Format (OVF) haben sich als Stan­dard für den Aus­tausch von virtu­ellen Maschinen zwischen Hyper­visoren etabliert. Hyper-V bietet aber keinen Import für derartige virtuelle Appliances. Mit PowerShell lässt sich dieser Vor­gang teil­weise automa­tisieren.

    Client für SCCM 2012 (R2) manuell installieren und deinstallieren

    SCCM im StartmenüManchmal kann es not­wendig sein, den SCCM-Client interaktiv einzu­richten. So kommt es gelegent­lich vor, dass die unbeauf­sichtigte Instal­lation aus unbe­kannten Gründen scheitert. Ein weiterer Anlass für das manuelle Aufspielen würde vorliegen, wenn etwa ein Notebook nicht Mitglied in einer AD-Domäne ist.

    Whitepaper: Backup kann vor Ransomware schützen - wenn richtig angewandt

    Tandberg RDX QuikstorDie Verschlüs­selung von kritischen Daten durch Ransom­ware und die anschließende Erpres­sung von Löse­geld gehörte zu den häufigsten Cyber-Verbrechen, von denen Unter­nehmen im ver­gan­genen Jahr betroffen waren. Aktuelle Backups sind in dieser Situation hilf­reich, wenn man dabei einige wichtige Regeln beachtet.

    Test: Vembu Backup und Disaster Recovery (BDR) Suite

    Vembu Hyper-V BackupVembu BDR deckt eine Reihe von Szen­arien ab, darun­ter auch die Sicherung nicht virtua­lisierter Server oder von Work­stations. Die Kern­kompo­nente ist VMBackup für agen­ten­lose Backups von VMs unter VMware vSphere und Hyper-V. Die relativ groß­zügige Free Edition kann für kleinere Umge­bungen aus­reichen.

    vSphere-Hochverfügbarkeit: Fehlertypen für Host-Protection erkennen

    VMware vSphere HABei vSphere HA muss der Master-Host die verschie­denen Ausfall-Szenarien zuver­lässig erkennen, um ange­messen auf die jeweilige Situ­ation reagieren zu können. Dazu prüft der zuständige Algo­rithmus eine Reihe von Signalen und Kriterien, um einen versehent­lichen Neustart von virtu­ellen Maschinen zu vermeiden.

    Erneute Änderung des Service-Modells: Längerer Support für Windows 10, kürzerer für Office 2019

    Windows as a ServiceMicrosoft steht mit Windows as a Service unter Druck und gesteht Anwen­dern mehr Zeit für OS-Updates zu, aller­dings nicht in allen Editionen. Dafür müssen sich Kunden bei Office 2019 auf mehrere Ein­schränkungen ein­stellen, darunter einen kürzeren Support und den Weg­fall der Instal­lation per MSI.

    XML in PowerShell: Elemente und Attribute auslesen, Textknoten anzeigen

    XML-DokumentXML hat sich als For­mat für struk­turierte Infor­mationen etabliert, beispiels­weise für Kon­figu­rations­dateien oder den Daten­austausch. Power­Shell kann XML-Doku­mente als Objekte an­sprechen und XML-Elemente als deren Eigen­schaften. Hinzu kommen zahl­reiche Methoden für den Zugriff auf Elemente und Attribute.

    Exchange 2016: Postfachdatenbank in anderes Verzeichnis verschieben

    Datenbank verschiebenEs kommt immer wieder mal vor, dass in Exchange Daten­banken und Log­dateien auf andere Lauf­werke umge­zogen werden müssen. Häufig sind dafür Ressourcen­engpässe verant­wortlich. Das Vor­gehen unter­scheidet sich, je nach­dem ob eine Daten­bank zu einer Database Availability Group (DAG) gehört oder nicht.

    ezeep Dash: ThinPrint mit Drucker-Management aus der Cloud

    ezeep Dash Self-Service-PortalDie Berliner ThinPrint GmbH bzw. deren Tochter ThinPrint Cloud Services stellte mit ezeep Dash einen Dienst vor, über den sich Drucker­treiber zentral instal­lieren sowie Rechner zu Druckern zuordnen lassen. Das Manage­ment der Netz­werk­drucker findet somit in der Cloud statt, das Drucken erfolgt dann lokal ohne Print-Server.

    Dedup-Einsparungspotenzial berechnen mit kostenlosem Tool von StarWind

    ZIP-Archiv erstellenDie Dedupli­zierung von Daten ist besonders wirksam bei großen Daten­mengen mit vielen redun­danten Blöcken, beispiels­weise bei Storage für virtuelle Maschinen. Die erzielbaren Effekte sind aber vorab nicht immer absehbar. Ein Tool von StarWind berechnet, wie viel Platz man durch die Aktivierung von Dedup gewinnen kann.

    ESXi-Boot-Image von USB-Stick sichern

    USB-Sticks klonenESXi-Hosts von einem USB-Stick zu booten gehört neben Auto Deploy zu den effizien­testen Start­verfahren, und es wird von VMware auch offiziell unter­stützt. Diese Speicher­medien sind aber nicht son­derlich halt­bar, so dass es sich empfiehlt, sie regel­mäßig zu sichern. Der Admin kann dazu das Linux-Tool dd auf der ESXi-Shell ver­wenden.

    Seiten