Technisches Webinar: Passwort zurücksetzen, Konto entsperren und AD-Infos ändern als Self Service

    Passwort zurücksetzen als Self ServiceBenutzer sind von Online-Diensten gewohnt, dass sie ver­gessene Kenn­wörter ein­fach zu­rück­setzen können. ADSelfService Plus sorgt für eine ähn­liche Er­fahrung in der Firmen-IT und bietet zudem Funk­tionen, mit denen Benutzer AD-Attribute selbst ändern und mit denen Admins die Sicher­heit erhöhen können.

    Kommandozeile und Befehlshistorie in PowerShell bearbeiten mit PSReadline

    Get-Module PSReadlineGNU Readline ist eine Biblio­thek mit Funktionen zur Bear­beitung von Befehls- und Programm­zeilen. Microsoft hat sie für Power­Shell adaptiert und so den Bedien­komfort der Kon­sole deutlich erhöht. Davon profi­tieren Anwender besonders beim Zugriff auf die Historie der Kom­mandos sowie bei der Auto­vervoll­ständigung.

    DKIM, SPF, DMARC: E-Mails sicher versenden mit CommuniGate Pro

    Sicherer Versand von E-MailsE-Mails sind nach wie vor das größte Einfalls­tor für Schad­pro­gramme und Phishing-Attacken. Um An­griffe schneller zu er­kennen, haben sich einige Tech­niken etab­liert, mit denen sich die Her­kunft von Nach­richten veri­fi­zieren lässt. Wichtig ist es aber auch, dem Miss­brauch des Systems beim Mail-Versand vorzu­beugen.*

    Project Honolulu 1711: Integration von PowerShell und RDP, Management von Windows 10

    Projekt HonoluluMicrosoft veröffent­lichte eine weitere Preview seiner Web-basierten Management-Tools für Windows. Sie sind nun in der Lage, eine RDP- oder eine Power­Shell-Verbin­dung zu den verwal­teten Remote-PCs aufzu­bauen. Außer­dem unter­stützen sie nun auch Client-Systeme und dienen dort als Alter­native zur Computer­verwaltung.

    MultiPoint-Rolle in Server 2016 installieren, Arbeitsstationen verwalten

    MultiPoint Manager und DashboardWindows Server 2016 inte­griert den zuvor eigen­ständigen Multi­Point Server als Rolle in die zwei Haupt-Editionen. Nach ihrer Installation ver­walten der MultiPoint-Manager und das Dash­board jene Funk­tionen, mit denen ein Super­visor eine Arbeits­gruppe zentral koor­dinieren kann.

    Guide zu RDMA unter Windows Server 2016 und im Gast-OS unter Server 1709

    Switch Embedded Teaming Remote Direct Memory Access (RDMA) ist die empfohlene Techno­logie für Storage Spaces Direct und generell, um schnelle Netzwerk­daten­transfers mit geringen Latenzen zu er­zielen. Hyper-V 1709 erlaubt erst­mals, RDMA auch in VMs zu nutzen. Micro­soft gibt in seinen Guide­lines Empfehlungen zu den RDMA-Techniken.

    Hyper-V VM-Konfigurationsversion: Upgrade über GUI oder PowerShell, Feature-Übersicht

    Konfigurationsversion ändern in Hyper-V ManagerDie Konfi­gurations­version in Hyper-V ent­spricht der vHardware bei VMware. Neue Features stehen oft erst nach dem Upgrade einer VM zur Ver­fügung, beispiels­weise Pro­duction Check­points unter Server 2016. Das Um­stellen auf eine neue Version sollte mit Bedacht er­folgen, weil es keinen Weg zurück gibt.

    PCs auf Eignung für Device Guard und Credential Guard prüfen

    Device Guard und Credential GuardWindows 10 und Server 2016 enthalten neue Sicherheits­funktionen, die isolierte Umgebungen auf Basis des Hypervisors nutzen (Virtualization Based Security). Es handelt sich dabei um Application Guard, Device Guard und Credential Guard. Für die beiden letzten bietet Microsoft ein Tool, um die System­voraus­setzungen zu prüfen.

    Nakivo 7.3 bringt Backup-Repository für Dedup-Appliances

    Nakivo Backup & ReplicationNakivo, Hersteller einer Backup-Lösung für virtu­elle Maschinen unter VMware vSphere und Hyper-V, veröffent­lichte die Version 7.3 seiner Soft­ware. Die wesent­liche Neuerung besteht in einem Backup-Repository, das spe­ziell für Dedup-Appliances opti­miert ist und so die Daten­sicherung beschleunigt.

    OpenSSH unter Windows 10 aktivieren, PowerShell-Remoting nutzen

    OpenSSH als optionales Feature in Windows 10 1709 installierenMit der Por­tierung von Power­Shell Core auf Linux und MacOS stellt Microsoft für das Remoting auf SSH um. Windows 10 1709 enthält bereits Client und Server von OpenSSH als optionales Feature. Der SSH-Server ist nach seiner Akti­vierung jedoch nicht einsatz­bereit und muss erst manuell konfi­guriert werden.

    NTFS-Rechte zurücksetzen und Besitzer ändern mit kostenloser GUI

    Dynamic Access ControlZu den Bordmitteln von Windows gehören icacls und takeown, mit denen man Datei­berechti­gungen ändern oder bestimmte User als Besitzer von Ordnern festlegen kann. Das kostenlose Reset file permissions ist eine grafische Shell für diese CLI-Tools und vereinfacht ihre Nutzung.

    Seiten