Lizenzen für ESXi, vCenter, vSAN in vSphere und My VMware verwalten

    Lizenzen verwalten in VMware vSphereFür das Lizenz-Manage­ment gibt es zwei Anlauf­stellen: Im My VMware-Konto des Nutzers und im Lizenz-Manager von vCenter. Dieser ist eine Kompo­nente des Platform-Service-Controllers (PSC). Das Lizenz-Management steht noch nicht im HMTL5-Client 6.5 zur Ver­fügung, sondern nur im Flash-basierten Web-Client.

    Technisches Webinar: Management des Active Directory automatisieren und delegieren

    AD-Management automatisierenDas Active Directory bildet die IT-Ressourcen und die Struktur eines Unter­nehmens ab. Beide unter­liegen stän­digen Änderungen, die in das AD einge­pflegt werden müssen. Dabei handelt es sich vielfach um Routine-Jobs, die sich mit dem richtigen Tool be­schleunigen und an Benutzer dele­gieren lassen.

    Master-Image von Windows 10 auf PCs verteilen mit der baramundi Management Suite

    Windows 10 über OS-Clone verteilen.Microsoft empfiehlt Unter­nehmen das In-Place-Upgrade für die Umstel­lung auf Windows 10. Dieses eig­net sich jedoch nicht für alle Bereit­stel­lungen, so dass die unbe­auf­sichtigte Instal­lation oder das Cloning weiter ihre Berech­tigung haben. baramundi automatisiert das Erstel­len und das Deployment von Clones.*

    Module für Active Directory, Hyper-V, WMI laden in PowerShell Core 6

    PowerShell Core SetupPowerShell Core 6 ist seit Anfang des Jahres ver­fügbar und soll die Basis für alle weiteren Entwick­lungen von PowerShell sein. Aktuell fehlen der Core-Version jedoch die meisten Module zur Verwaltung von Windows. Diese muss man von Windows PowerShell impor­tieren, was für einige wichtige Module nicht klappt.

    System Center Virtual Machine Manager 1801: Funktionen, Komponenten, Neuerungen

    System Center Virtual Machine ManagerDer System Center Virtual Machine Manager (SCVMM) dient einer Admini­stration von virtua­lisierten Rechen­zentren, seine Reich­weite geht bis in die Azure Cloud. Neben VMs ver­waltet er Hosts, Storage und Netzwerke. Zu den Neuer­ungen der Version 1801 gehört der Support für Nested Virtualization und Linux Shielded VMs.

    Project Honolulu 1802: Hochverfügbare Installation, Konfiguration von Hyper-V-Hosts, dynamische Menüs

    Projekt Honolulu 1802Micro­soft gab mit der Version 1802 eine weitere Preview seiner Web-basierten Management-Tools für Windows Server und Work­stations frei. Zu den Neuer­ungen zählen die Instal­lation auf einem Failover-Cluster, die Konfi­guration von Hyper-V-Hosts und deutsche Menüs, die sich an die verfüg­baren Features an­passen.

    Outlook: Aus freigegebenem Postfach versandte Mails landen nicht im Ordner "Gesendete Elemente"

    Freigegebenes Postfach in Exchange Wenn mehrere Per­sonen in Outlook auf ein freige­gebenes Exchange-Postfach zu­greifen und von dort E-Mails ­senden dürfen, dann finden sich die ver­schickte Nach­richten stets im Post­fach der Benutzer unter "Gesendete Elemente". Dies ist häufig jedoch nicht erwünscht und lässt sich über die Registry ändern.

    Windows Server Sicherung: Installation, Funktionen, Einschränkungen

    Windows Server-SicherungSeit mehreren Genera­tionen von Windows Server gehört ein Backup-Programm zum Betriebs­system. Auch wenn es sich dabei nur um ein rudi­mentäres Tool handelt, kann es für kleineren Umgebungen oder als ergän­zendes Backup ausreichen. Auch die Sicherung von virtuellen Maschinen ist damit möglich.

    vSphere-HA: Antworten auf Fehler im Cluster konfigurieren

    VMware vSphere HAWie vSphere HA auf die Host-Über­wachung (Failure, Isolation, Partition), das VM-Monitoring (VM only oder VM+App) oder auf Daten­speicher­fehler (VMCP) reagieren soll, muss der Admin selbst festlegen. Allgemeine Regeln lassen sich dafür nur schwer aufstellen, weil die Antwort von der Vernetzung des Clusters und des Speichers abhängt.

    Backup, vMotion: Exchange-Schwellwerte für Datenbankschwenk in DAG anpassen

    Exchange Database Availability GroupBei einer Database Availabilty Group (DAG) kann die Daten­sicherung oder die Migration einer Exchange-VM einen Daten­bank-Failover aus­lösen. Tritt dies öfters auf, dann empfiehlt es sich, die Schwell­werte, welche ein Schwenken der DAG auslösen, manu­ell anzu­passen.

    Anleitung: Mandatory Profile (verbindliches Benutzerprofil) für Windows 10 einrichten

    Roaming ProfilesFür Kiosk­systeme oder Terminal-Server sind Mandatory Profiles recht be­liebt, weil sie die Benutzer­umgebung immer auf eine vorge­gebene Konfi­guration zurück­setzen und den Platz­verbrauch durch Benutzer­daten be­grenzen. Die Bereit­stellung solcher Pro­file für Windows 10 hat sich im Vergleich zur Version 7 verändert.

    Seiten