Storage Spaces Direct in Server 2019: Größere Kapazität, Support für PMEM, Zeuge auf USB-Stick

    Storage Spaces Direct Disk mit 2 KnotenMicrosoft gab weitere Neuerungen zu Storage Spaces Direct in Server 2019 be­kannt, einer Kern­kompo­nente für Hyper-converged Infra­structures. Dazu zählen eine maxi­male Speicher­kapazität von 4PB, der Support für Persistent Memory und die Konfi­gu­ration eines 2-Knoten-Verbundes mit einem Witness auf USB-Stick.

    VMware Workstation Pro 15: DirectX 10.1, USB Auto Connect, neue Ansicht für ESXi-Hosts/Cluster

    VMware Workstation und PlayerVMware gab die Verfüg­barkeit der VMware Work­station Tech­nology Preview 2018 bekannt. Zu den wichtig­sten Neuer­ungen der kom­men­den Version 15 zählen gra­fische Verbes­serungen durch DirectX 10.1 und auto­matische DPI-Anpassung. Hinzu kommt ein erwei­tertes Manage­ment von VMs unter ESXi.

    Hardware (PCs, Drucker, Monitore, Büromöbel, Autos) verwalten mit ACMP von Aagon

    ACMP Asset-ManagementEs zählt zu den Aufgaben des Client-Manage­ments, Hard- und Soft­ware eines Unter­nehmens zu er­fassen. Das auto­matisch er­kannte Inven­tar bildet die Grund­lage für ein Asset-Manage­ment, in das auch kauf­männische Infor­ma­tionen ein­fließen. ACMP von Aagon ver­waltet nicht nur IT-Hardware, sondern alle Wert- und Anlage­güter.

    RDS in Windows Server 2019: HTML5-Client, HA für Lizenz-Server, Aus für vGPU

    Komponenten der Remote Desktop ServicesMicrosoft gab auf dem Windows Server Summit einen Aus­blick auf die Remote Desktop Services in Server 2019. Das neue OS unter­stützt weiter ein voll­ständiges On-Prem-Deployment der RDS und bringt eine Reihe von Verbes­serungen. Die vGPU in RemoteFX weicht der GPU-Partitio­nierung, Multi­Point ent­fällt ganz.

    WSUS-Datenbank mit Windows Server Backup sichern

    Windows Server-SicherungZu den Wartungs­aufgaben für die Update Services gehört neben dem regel­mäßigen Rein­dexieren auch das Sichern der Daten­bank. Ist diese nämlich beschädigt, dann kann der WSUS-Server keine Updates mehr bereit­stellen. Für solche spezi­fischen Backup-Aufgaben eignet sich das Bord­mittel Windows Server Sicherung.

    Semi-annual Channel Targeted verschwindet: Wann ist Windows 10 bereit für Unternehmen?

    Auswahl zwischen Semi-annual Channel und Semi-annual Channel (Targeted) in WUfB.Kürz­lich mel­deten mehrere News-Portale, dass Micro­soft Windows 10 1803 für den Einsatz in Unter­nehmen freige­geben habe. Seit der Ab­schaffung des Current Branch for Business (CBB) findet eine solche Freigabe aber nicht mehr statt. Die Ver­wirrung ent­steht durch WUfB, das immer noch 2 Service-Channels bietet.

    Technisches Webinar: Benutzerverwaltung im AD automatisieren, Aufgaben an User delegieren, Änderungen nachverfolgen

    ADSelfService Plus AutomatisierungDie Ver­waltung des Active Directory besteht zum Groß­teil aus Routine­aufgaben. Sie ver­schlingen viel Zeit, wenn man sie manu­ell mit den Bord­mitteln erledigt. Dadurch wächst auch die Gefahr von (sicherheits­kritischen) Fehl­eingaben. Das richtige Tool  hilft nicht nur Zeit sparen, sondern verbessert auch die Daten­qualität im AD.

    vSphere DRS: Erweiterte Konfiguration und Predictive DRS, Distributed Power Management (DPM)

    VM-Migration durch DRS mittels vMotionIm Normal­betrieb kümmert sich DRS vorrangig um Last­ausgleich. Dazu über­wacht er konti­nuierlich die Ver­wendung von CPUs und Arbeits­speicher für alle Hosts und virtuelle Maschinen im Cluster. Dem Admin stehen mehrere zusätz­liche Optionen zur Ver­fügung, um das Ver­halten von DRS genauer zu steuern.

    Übersicht: Kostenlose Tools für Active Directory

    Active Directory TeaserWindows enthält die nötige Grundausstattung für das Management des Active Directory und seiner verschiedenen Funktionen. Sie reicht aber für viele Aufgaben nicht aus, so dass ein ganzer Markt für AD-Tools entstanden ist. Neben mächtigen Produkten für komplexe Umgebungen füllen auch kostenlose Angebote einige Lücken der Bordmittel.

    Windows Admin Center 1806: Neues Modul für Aufgabenplanung, Support für Server 2008 R2

    Windows Admin Center LogoZeitg­leich mit dem Build 17692 von Windows Server 2019 gab Micro­soft eine weitere Preview von Windows Admin Center frei. Die Version 1806 der Browser-basierten Management-Tools kön­nen nun ge­plante Auf­gaben an­legen und bear­beiten. Zu­dem lässt sich Server 2008 R2 damit (eingeschränkt) ver­walten.

    Core App Compatibility für Server 2019: MMC, PowerShell ISE und andere GUI-Tools unter Core nutzen

    Konfiguration von Server Core mit sconfigZusammen mit dem aktuellen Preview-Build 17682 stellte Microsoft die Server Core App Compa­tibility vor. Es handelt sich dabei um ein sepa­rat verfüg­bares Paket, das unter Server Core eine Reihe von gra­fischen Admin-Tools sowie die dafür nöti­gen Biblio­theken nach­rüstet. Der IE befindet sich aber nicht darunter.

    Seiten