AAD Connect: AD-Objekte mit Azure Active Directory synchronisieren

    Azure AD ConnectAzure Active Directory Connect schlägt die Brücke zwischen einem Windows Server Active Directory und Azure AD. Es über­trägt Be­nutzer­objekte aus den AD DS in ein Azure AD, um sie dort für die Anmel­dung an SaaS-Applika­tionen zu ver­wenden.

    Neu in vSphere 6.5: Verschlüsselte VMs, erweitertes HA, VMFS6

    VMware vSphereVMware kündigte auf der VMworld Europe die nächste Version von 6.5 an. Auch wenn es sich dabei um kein Major Release handelt, bringt es weit­reichende Änderungen in fast allen Kompo­nenten des Systems. Das gilt sowohl für den Hyper­visor, das Host- und VM-Manage­ment als auch für Storage.

    CommuniGate Pro mit Fritzbox für Internet-Telefonie nutzen

    Fritzbox 7490Unified Communi­cations kann auch für kleine Firmen von großem Nutzen sein. Neben E-Mail, Team-Kalender, Chat, Video­konfe­renzen und einem zentralen Datei­speicher bietet Communi­Gate Pro auch eine leistungs­fähige Tele­fon­an­lage. Dafür reicht bei kleineren Instal­lationen auch eine Fritzbox als Gateway.*

    Bildschirmauflösung für virtuelle Maschinen unter Hyper-V ändern

    vmConnect lässt sich auch unabhängig von Hyper-V Manager nutzenVerbindet man sich mit einer virtu­ellen Maschine unter Hyper-V, dann öffnet der Hyper-V Manager auto­matisch eine Remote­desktop-Sitzung. Je nachdem welches Betriebs­system oder welche Version von Windows in der VM läuft, kann man die Bildschirm­auf­lösung auf ver­schiedene Arten anpassen.

    PowerShell Direct: Remote-Session zu VMs über den Host aufbauen

    PowerShell DirectPowerShell Direct ist ein neues Feature von Windows 10 und Server 2016. Es kann eine Ver­bindung direkt mit einer virtu­ellen Maschine her­stellen, ohne dass man das Gast­betriebs­system oder das Netz­werk dafür konfi­gurieren muss.

    Startmenü in Windows 10 anpassen über GPOs oder .ppkg-Dateien

    Windows 10 StartmenüNach der unge­liebten Start­seite von Windows 8 bringt Windows 10 schein­bar wieder das alte Start­menü zurück. Rein tech­nisch handelt es sich dabei aber um ein ganz anderes Wesen als unter Windows 7, was sich auch beim zen­tralen Management zeigt. Seit dem Release 1511 bietet es dafür neue Optionen.

    Gruppenrichtlinien: Alle Änderungen in den Einstellungen seit Vista

    Teaser-Bild für GPOMit jeder neuen Version von Windows kommen Einstel­lungen für Gruppen­richtlinien hinzu, manche ver­schwinden auch. In hetero­genen Umge­bungen ist es daher nicht leicht zu erkennen, in welchem Release von Windows welche Option in welcher Einstel­lung verfügbar ist. Eine neue Über­sicht hilft dabei.

    PowerShell unter Linux installieren und verwenden

    PowerShell für LinuxMicrosoft hat kürzlich PowerShell als Open Source freigegeben und portiert es nun auf Linux und Mac OS. Aktuell liegt sie für beide Platt­formen in einer Alphaversion vor. Im Gegen­satz zu Ubuntu on Windows ist PowerShell voll mit den jeweiligen Betriebs­systemen integriert, hinkt aber funkt­ional noch hinter Windows her.

    Azure Active Directory: Anwendungen zuweisen, SSO konfigurieren

    Apps auf Microsoft AzureDer Admini­strator von Azure AD kann den Zu­gang zu Cloud-Appli­kationen wie Microsoft Dynamics pro User freischalten. Alle solcher­art zuge­wie­senen Apps werden für die Benutzer dann über ein Web-Portal bereit­gestellt. Nach der Konfi­gu­ration von Single Sign-on erfolgt die An­meldung an der Anwen­dung automa­tisch.

    Updates für Windows 7 und 8.1: Security-Fixes, Rollups und Rollup-Previews in jedem Monat

    Updates in Windows 7Wie im August ange­kündigt, krempelt Micro­soft den Update-Prozess für Windows 7 und 8.1 sowie für Server 2008 R2 und 2012 (R2) um. An­statt ein­zelner Patches gibt es ab dem 11. Oktober Sicher­heits-Updates nur mehr im Paket. Hinzu kommt ein kumu­latives monat­liches Rollup, das auch nor­male Bugfixes enthält.

    Windows 10 als WLAN Access Point konfigurieren

    Internet Connection Sharing mit Virtual Router oder MyPublicWiFiDas Jubiläums-Upgrade von Windows 10 bringt endlich eine GUI, mit der sich eine Internet-Verbin­dung für andere Rechner frei­geben lässt, ohne dass man wie bisher zusätz­lich die Kommando­zeile bemühen muss. Das alte Ver­fahren funktioniert aber weiterhin und wirkt zuver­lässiger als die neue App.

    Seiten