Conditional Access: Richtlinien zur Sicherung von Cloud-Ressourcen in Azure AD erstellen

    Azure Active DirectoryConditional Access ist eine Funk­tion von Azure Active Directory (AAD), welche besonders die Sicherheit für Remote-Mitarbeiter erhöht. Unter­nehmen können damit den Zugriff auf Cloud-Ressourcen abhängig von ver­schiedenen Bedin­gungen ein­schränken. Dieser Artikel zeigt, wie man solche Policies definiert.

    Praxisbeispiel für Action Cards: Alert bei geringem Speicherplatz an Microsoft Teams senden und von dort WAC starten

    Microsoft Teams WebhooksWebhooks, bei denen Daten im JSON-Format über HTTP verschickt werden, eignen sich ideal, um Systeme über Events zu infor­mieren. Damit kann man etwa Microsoft Teams über Ereignisse benach­richtigen und diese in einer Action Card speichern. Dort lassen sich auch gleich Aktionen zur Problem­lösung hinter­legen.

    RDS aus der Cloud: Windows Virtual Desktop (WVD) bereitstellen

    Windows Virtual DesktopWindows Virtual Desktop ist Microsofts Cloud-Dienst für die Virtua­lisierung von Desk­tops und Anwen­dungen. Anders als bei den tradi­tionellen Remote Desktop Services (RDS) müssen sich Anwender dort nicht um die erfor­derliche Infra­struktur kümmern. Diese An­leitung zeigt, wie man Desktops aus der Cloud bereit­stellt.

    Hyperkonvergente Infrastruktur mit Azure Stack HCI und Windows Admin Center einrichten

    WAC-Wizard für Azure Stack HCIAzure Stack HCI ist Micro­softs bevor­zugte Platt­form für die Konfi­guration hyper­konver­genter Cluster. Das Windows Admin Center enthält einen Wizard, der ausgehend von einer nackten OS-Installation auf den Knoten die gesamte Umgebung ein­richten kann. Dies umfasst auch ein Software-definiertes Storage mit S2D.

    Sicherer Dateitransfer mit MOVEit 2021: MFA-Unterstützung, S3-Support, erweitertes REST-API

    Dateiübertragung anfordern in MOVEitProgress hat die Version von 2021 von MOVEit veröf­fentlicht. Dabei handelt es sich um eine Soft­ware für die automa­tisierte Datei­übertragung. Zu den Neuerungen gehören Multi­faktor-Authenti­fizierung im Desktop-Client, die Unter­stützung für S3-kompa­tible Speicher und der Ver­sand von HTML-Mails.

    Windows Terminal 1.9: Standardkonsole für Windows 10, weitere Einstellungen über die GUI

    Windows TerminalZu den Ankündigungen auf der Build-Konferenz gehörte auch eine neue Preview für Windows Terminal. Es lässt sich unter der aktuellen Vorschau von Windows 10 als Konsole für alle Shells konfi­gurieren. Außerdem bietet die Version 1.9 weitere Einstellungen über die GUI und einen Quake-Modus.

    Microsoft veröffentlicht Windows Package Manager 1.0 (winget)

    App-Installer und winget für das Package-ManagementAnlässlich der Build-Konferenz gab Microsoft die erste Version seines Paket-Managers frei. Benutzer können damit nach dem Vor­bild von Linux-APT kosten­lose Standard-Soft­ware über die Komman­do­zeile instal­lieren. Als Quelle kommen neben Repositories von Micro­soft auch firmen­interne von Anwen­dern in Frage.

    Windows Admin Center 2103.2: Cluster-Update und Kubernetes Service für Azure Stack HCI, Erweiterung für Windows Time Service, Update für Event-Tool

    Windows Admin Center LogoNach dem offi­ziellen Release 2103 von Windows Admin Center (WAC) legt Micro­soft mit Version 2103.2 ein kleines Update nach. Es ist primär als Bugfix für diverse Män­gel in 2103 gedacht, bringt aber einige interes­sante Neuerungen. Diese be­treffen vor allem Azure Stack HCI, aber auch andere Tools profi­tieren davon.

    PRemoteM: Remote-Desktop-Manager für RDP, SSH, VNC, FTP und Telnet

    PRemoteM LogoWenn man eine größere Zahl von Remote-Verbin­dungen unter einer Ober­fläche ver­walten möchte, dann bietet sich neben einigen kommer­ziellen Pro­grammen dafür das Open-Source-Tool mRemoteNG an. Als Alter­native zu ver­steht sich PRemoteM, das bei der Anzeige von RDP-Sitzungen brilliert.

    Aagon bringt zentrales Management für Windows Defender Antivirus

    Aagon Defender ManagementDie Aagon GmbH erweitert ihre Client-Management-Lösung ACMP um ein Modul für die zentrale Ver­waltung des in Windows integrierten Viren­scanners. Damit können Admins nicht nur PCs remote auf Mal­ware unter­suchen, sondern erhalten über Dash­boards und Reports den Überblick über Status und Vor­kommnisse.

    WSUS 3.0 kann ab Oktober keine Updates mehr synchronisieren

    Windows Server Update Services (WSUS)Microsoft kündigte an, dass die Windows Server Update Services (WSUS) 3.0 SP2 ab dem 31. Oktober 2021 nicht mehr in der Lage sein werden, Patches von Micro­soft Update zu beziehen. Als Grund gibt der Her­steller an, dass die Kommu­nikation auf TLS 1.2 umge­stellt wird und WSUS 3.0 dieses Proto­koll nicht unterstütze.

    Seiten