Updates in WSUS importieren mit Internet Explorer oder PowerShell

    Updates von Microsofts Catalog importierenMicrosoft liefert nicht alle Updates an WSUS aus, es fehlen vor allem solche, die nicht beson­ders dring­lich er­scheinen. Sie können aber von Hand in den WSUS-Server impor­tiert werden. Die auf dem Internet Explorer beruhende Methode funk­tioniert aber allzu oft nicht mehr, statt­dessen kann man zu PowerShell greifen.

    Formatierungsfehler in Microsoft Outlook bei Exchange 2016/2019 CU17 bzw. CU6

    Formatierungsfehler in OutlookDas kumulative Update (CU) 17 bzw. CU6 für Exchange 2016 respektive 2019 ver­ursacht einen lästigen Forma­tierungs­fehler in Outlook. Davon betroffen sind Elemente, welche die Benutzer zwischen Ordnern und Post­fächern ver­schieben. Dabei ersetzt der Client sämt­liche Leer­zeichen durch geschützte Leer­zeichen.

    Active Directory auf inaktive Konten und schwache Passwörter prüfen mit dem kostenlosen Specops Password Auditor

    Specops Password AuditorNeben schwachen und kompro­mittierten Pass­wörtern bilden inak­tive Accounts beliebte An­griffs­punkte, um Netz­werke zu infil­trieren. Wird ein solches Konto gehackt, können An­greifer in aller Ruhe ihr Un­wesen treiben.

    macOS-Instanzen in AWS EC2: Eigenschaften, Bereitstellung, Kosten

    AWS-Instanzen mac1.metalZum ersten Mal in der Unter­nehmens­geschichte von AWS können Nutzer nun nach viel­fachem Kunden­wunsch auch virtu­elle Maschinen unter AWS mit macOS aus­führen. Basis dafür ist der neuen EC2-Instanz­typ mac1.metal, der in den AWS-Rechen­zentren interessanter­weise auf Mac Minis basiert.

    BitLocker To Go: USB-Laufwerk lässt sich nicht verschlüsseln

    Bitlocker LaufwerksverschlüsselungWenn man ein Wechsel­laufwerk mit BitLocker To Go ver­schlüsseln möchte, dann kommt es manch­mal vor, dass in dessen Kontext­menü der Befehl zum Starten des BitLocker-Assi­stenten fehlt. Ver­sucht man statt­dessen sein Glück mit manage-bde oder Power­Shell, dann kassiert man dort eine Fehler­meldung.

    Kontakte für Microsoft Exchange anlegen im Admin Center oder mit PowerShell

    Adressbuch KontakteKontakte sind ähnlich wie normale Benutzer­postfächer eben­falls Em­pfänger von Nach­richten. Sie stehen den An­wender in Outlook und OWA über das Adress­buch zur Verfügung. Die Pflege der Kon­takte erfolgt allerdings nicht im Outlook des Benutzers, sondern auf der Ebene von Exchange.

    WLAN-Verbindungen in Windows 10 mit PowerShell verwalten

    Teaser WLAN / WiFiMöchte man WiFi-Profile auf der Kommando­zeile oder in Scripts bear­beiten, dann bieten die Bord­mittel dafür bloß netsh.exe. Das Community-Modul wifi­profile­management schließt diese Lücke bei Power­Shell mit mehreren Cmdlets, die ein voll­ständiges WLAN-Management er­lauben.

    VMware vSAN 6.x auf 7.0 (Update 1) aktualisieren

    Erfolgreiches Update auf vSAN 7.0Nachdem Virtual SAN 7 einige interessante neue Features bietet, wird man mit dem Umstieg auf vSphere 7 auch vSAN auf den neuesten Stand bringen. Dies erfordert die Aktuali­sierung des Fest­platten­formates. Zusätz­lich sollte man eine vorhan­dene Witness-Appliance durch eine kom­patible Ver­sion er­setzen.

    Nach Support-Aus: Adobe Flash über Gruppenrichtlinien oder WSUS deaktivieren

    Adobe Flash blockierenAb dem 01.01.2021 stellt Adobe den Support für den Flash-Player ein. Da die Soft­ware schon so unter noto­rischen Sicherheits­problemen litt, ist es nicht rat­sam, sie künftig weiter zu ver­wenden. Die in Windows inte­grierte Ver­sion lässt sich per Update ent­fernen, im Browser kann man Flash über ein GPO blockieren.

    Microsoft Authenticator erhält Funktion als Passwort-Manager

    Microsoft AuthenticatorMicrosoft erweitert seine Authen­ticator App um die Fähigkeit, Kenn­wörter für Websites und mobile Apps zu speichern. Dies soll Anwender zu kom­plexeren Pass­wörtern ermutigen, da sie sich diese dank des Passwort-Managers nicht mehr merken müssen. Vorerst setzt diese Funktion ein Microsoft-Konto vor­aus.

    Mittelständische Firmen und die Cloud: Zurückhaltung aufgeben, IT-Kosten sparen

    Schmuckbild Cloud-ComputingDer deutsche Mittel­stand gilt nach wie vor als Cloud-skeptisch. Ein Grund für die Zurück­haltung der Firmen ist die Furcht um die Sicher­heit ihrer Daten in der Cloud. Dabei sind sie dort oft besser ge­schützt als in der haus­eigenen IT. Aber vor allem ver­schenken KMUs damit enorme Potenziale zur Kosten­ein­sparung.

    Seiten