Weblog von Philip Lorenz

    Open-Source-Monitoring: WSUS mit Prometheus überwachen

    Prometheus-Metriken als GraphNachdem man einen Prometheus-Server erfolg­reich einge­richtet hat, kann man Windows-Rechner anbinden, um sie künftig zu über­wachen. Dazu installiert man auf dem Quell­system einen so ge­nannten Exporter. Um bestimmte Metriken abzu­rufen, aktiviert man die zuständigen Collectors eines Exporters.

    Prometheus auf Windows installieren und konfigurieren

    Prometheus-Metriken als GraphPrometheus ist ein quelloffenes Monitoring-System, das auf mehreren Platt­formen läuft. Es kann eine Viel­zahl von ver­schiedenen End­punkten über­wachen. Eine kom­plette Lösung benötigt zusätz­liche Kompo­nenten wie Grafana oder Alertmanager. Diese Anleitung zeigt, wie man das Kern­system unter Windows einrichtet.

    Speicherverbrauch reduzieren mit Deduplizierung: Source versus Target, Inline versus Post-Processing

    Speicherverbrauch reduzieren durch DeduplizierungDedu­plizierung redu­ziert die Daten­mengen und senkt so die Storage-Kosten. Der­artige Lösungen waren bislang kost­spielig und häufig an Speicher-Hardware gebunden. Moderne Backup-Software bringt diese Funktion aber inzwischen selbst mit, wobei mehrere Verfahren hinsichtlich Ort und Zeitpunkt üblich sind.*

    Open-Source-Monitoring: Prometheus im Überblick

    Prometheus LogoPrometheus stammt vom Streaming-Dienst Sound­cloud und kann Server, Clouds oder virtua­lisierte Infra­strukturen über­wachen. Es verfolgt den Health-Status und die Perfor­mance von Systemen. Admins können die Daten mit Reports aus­werten, mit Grafana visua­lisieren und sich per Alert benach­richtigen lassen.