Scripts

    Hashtable in PowerShell erzeugen, Elemente hinzufügen, löschen, sortieren

    Hash-Table in PowerShellNeben Arrays unter­stützt Power­Shell mit Hash-Tabellen einen wei­teren zusammen­gesetzten Daten­typ. Er bietet Methoden, um Schlüs­sel/Wert-Paare nachzu­schlagen, hinzu­zufügen, zu ändern oder zu löschen. Hashtables lassen sich viel­fältig an­wenden, etwa zur Über­gabe von Werten an Cmdlet-Parameter.

    Rename-Item: Dateien umbenennen in PowerShell

    Beim Wechsel von cmd.exe auf PowerShell erfordern oft einfache Aufgaben eine Umstellung, so auch das Umbenennen von Dateien. Das dafür zuständige Cmdlet Rename-Item ist keineswegs nur das Äquivalent zum ren-Befehl - seine Verwendung ist zwar ähnlich, bloß dass es weniger kann als das alte Kommando.

    Archivierung von E-Mails: technische und gesetzliche Anforderungen, geschäftlicher Nutzen

    E-Mails archivierenGeschäftliche Mails ent­halten oft sen­sible oder wichtige Infor­mationen, die nicht ver­loren gehen dürfen. Dafür sprechen nicht nur recht­liche Vor­gaben, sondern auch der Wert des darin ent­hal­tenen Wissens. Lösungen für eine auto­matische rechts­konforme Speicherung der E-Mails sind daher für viele Unter­nehmen unerlässlich.*

    CSV-Dateien in PowerShell erstellen, sortieren, filtern

    Import von CSV-DatenPowerShell bietet Cmdlets, die das Verar­beiten von CSV-Daten stark verein­fachen. Damit lässt sich das müh­selige Parsen mit Hilfe von RegEx oder Substring-Opera­tionen ver­meiden. Die Spalten von CSV-Dateien werden statt­dessen als Attribute von Objekten ange­sprochen, die man auf diese Weise filtern oder sortieren kann.

    Benutzer im Active Directory mit PowerShell und CSV-Datei anlegen, Mailbox einrichten

    Benutzerkonten anlegenMuss man mehrere Benutzer im Active Direc­tory an­legen, dann ist Power­Shell unter den Bord­mitteln das Tool der Wahl. Zumeist impor­tiert man dabei die Daten aus einer CSV-Datei, bevor man sie an das Cmdlet New-ADUser über­gibt. Bei dieser Ge­legen­heit kann man auch die Mailbox für Exchange ein­richten.

    Desired State Configuration: Nodes und configuration mit Parametern anpassen

    Desired State Configuration (DSC) über Parameter steuernDSC eignet sich auch für die Konfi­guration von vielen Rechnern in einer Umgebung. Daher bietet die Tech­nologie die nötigen Mit­tel, um Nodes flexibel fest­zulegen, auf welche eine Konfi­guration ange­wandt werden soll. Dazu zählen Para­meter, die auch andere Aspekte einer confi­guration anpassen können.

    Anleitung: SMB v1 mit Desired State Configuration deinstallieren oder deaktivieren

    Configuration Management mit PowerShellPowerShell DSC ist Micro­softs neueste Tech­nologie zur zen­tralen Ver­teilung und Über­wachung von System­konfi­gurationen. Dieser Bei­trag zeigt an einem ein­fachen Bei­spiel (Deinstal­lation bzw. Deak­tivierung von SMB Version 1.0), wie man eine Confi­guration erstellt, kompi­liert und auf die Ziel­rechner anwendet.

    PowerShell-Version prüfen mit #requires und Systemvariablen

    $PSVersionTable gibt Auskunft über die Version von PowerShell.Die letzten Windows-Updates ent­hielten stets eine neue Ver­sion von Power­Shell, die den Funktions­umfang der Sprache meist deut­lich erwei­terte. In gemischten Umge­bungen kann man sich daher nicht darauf ver­lassen, dass alle verwendeten Cmdlets und sprach­liche Mittel auf jedem PC vorhanden sind. Eine Prüfung der Versions­nummer oder der Verfüg­barkeit von Befehlen ist hier angeraten.

    Statt DISM: Images mounten, Packages und Features verwalten mit PowerShell

    Client-Management-ToolsDas Deployment Image Servicing and Manage­ment (DISM) hat sich als zen­trales Tool für das Image- und Package-Manage­ment unter Windows etab­liert. Das Dienst­pro­gramm ist mit seinen zahl­reichen Optionen und seiner inkon­sis­tenten Syn­tax jedoch schwie­rig zu nutzen. Das mit Power­Shell 4.0 eingeführte DISM-Modul bietet dem­gegenüber etliche Vor­teile.

    Grafische Oberfläche (GUI) für PowerShell-Scripts erstellen

    GUI mit PowerShell erstellenPowerShell ist sicher nicht das bevor­zugte Werk­zeug, um kom­plexe grafische Ober­flächen zu ent­wickeln. Hin und wieder dürfte es aber hilf­reich sein, wenn Benutzer ein Script über eine GUI steuern können. Das gilt etwa dann, wenn An­wender nicht mit Power­Shell vertraut sind oder für Parameter zahl­reiche Werte aus einer Abfrage erhalten.

    Start-Job, AsJob: PowerShell-Kommandos im Hintergrund ausführen

    PowerShell Konsole IconBefehle oder Scripts, deren Abar­beitung länger dauert, kann Power­Shell in den Hin­ter­grund schicken. Damit bleibt die Kom­mando­zeile frei für weitere Ein­gaben und der Benutzer kann die Ergeb­nisse nach Ab­schluss des Jobs abrufen. Dies funk­tioniert auch mit der Aus­führung von Be­fehlen auf Remote-PCs.

    Seiten