Scripts

    Fehlerbehandlung in PowerShell: ErrorAction, try, catch, finally

    Fehlermeldung in PowerShellEntwickler sollten sicher­stellen, dass Scripts beim Auf­treten von Fehlern nicht ab­rupt ab­brechen, sondern kon­trolliert enden. Benutzer­freund­licher Code vers­chont zudem User vor tech­nischen Fehler­meldungen. PowerShell bietet die Mittel für ein differen­ziertes Error-Handling.

    Base64- und URL-Codierung in PowerShell

    Base64-Codierung in PowerShellUm binäre Daten zu ver­schicken, werden sie häufig als Base64 kodiert. Umge­kehrt expor­tieren manche Programme ihre Daten nur im Base64-Format, so dass man sie erst in Klar­text umwan­deln muss. Beide Auf­gaben lassen sich in PowerShell mit Hilfe von .NET-Klassen erledigen.

    Technisches Webinar zu Active Directory: Benutzerverwaltung automatisieren, Aufgaben delegieren, Änderungen nachverfolgen

    ADSelfService Plus AutomatisierungRoutine­aufgaben bei der Ver­wal­tung des Active Directory ver­schlingen viel Zeit, wenn man sie mit den Bord­mitteln erledigt. Wieder­holte manu­elle Ein­gaben erhöhen zudem die Gefahr von Feh­lern. Ein gutes Tool unter­stützt die IT durch Automa­ti­sierung sowie Dele­gierung von Auf­gaben und ver­bessert die Daten­qualität im AD.

    RegEx in PowerShell: Treffer in Variablen speichern mit Named Groups

    Reguläre Ausdrücke (RegEx) in PowerShellPowerShell erlaubt den Einsatz von regulären Ausdrücken in verschiedenen Kontexten, unter anderem mit den Operatoren match und replace. Bei langen Ausdrücken kann es hilfreich sein, den Inhalt von Gruppen in Variablen mit einem sprechenden Namen zu speichern.

    OUs im Active Directory erstellen, anzeigen und ändern mit PowerShell

    OUs im Active DirectoryDas PowerShell-Modul für Active Directory enthält auch Cmdlets, mit denen sich Organizational Units (OU) analysieren und ändern lassen. Die drei wichtigsten sind dabei Get- / Set- / Remove- und New-ADOrganizationalUnit.

    ConvertTo-Html: HTML-Reports erstellen in PowerShell

    Icon für Report-DashboardMit seinen zahl­reichen Cmdlets erlaubt Power­Shell den Abruf von fast belie­bigen System­infor­mationen. Wenn ein Kom­mando größere Daten­mengen zurück­gibt, dann ist die Aus­gabe auf dem Bild­schirm aber meist sehr unüber­sichtlich. In diesem Fall kann man die Resul­tate für die Ansicht im Browser auf­bereiten.

    Desired State Configuration: Zielsysteme festlegen mit ConfigurationData

    DSC Configuration DataEine configuration beschreibt, welche Einstel­lungen ggf. geän­dert oder welche Features und Anwen­dungen de/installiert werden sollen. Dabei kann man auch gleich die betrof­fenen Rechner an­geben. Wenn man aber das "Was" vom "Wo" tren­nen möchte, dann bietet sich die Verwen­dung von ConfigurationData an.

    Hashtable in PowerShell erzeugen, Elemente hinzufügen, löschen, sortieren

    Hash-Table in PowerShellNeben Arrays unter­stützt Power­Shell mit Hash-Tabellen einen wei­teren zusammen­gesetzten Daten­typ. Er bietet Methoden, um Schlüs­sel/Wert-Paare nachzu­schlagen, hinzu­zufügen, zu ändern oder zu löschen. Hashtables lassen sich viel­fältig an­wenden, etwa zur Über­gabe von Werten an Cmdlet-Parameter.

    Rename-Item: Dateien umbenennen in PowerShell

    Beim Wechsel von cmd.exe auf PowerShell erfordern oft einfache Aufgaben eine Umstellung, so auch das Umbenennen von Dateien. Das dafür zuständige Cmdlet Rename-Item ist keineswegs nur das Äquivalent zum ren-Befehl - seine Verwendung ist zwar ähnlich, bloß dass es weniger kann als das alte Kommando.

    CSV-Dateien in PowerShell erstellen, sortieren, filtern

    Import von CSV-DatenPowerShell bietet Cmdlets, die das Verar­beiten von CSV-Daten stark verein­fachen. Damit lässt sich das müh­selige Parsen mit Hilfe von RegEx oder Substring-Opera­tionen ver­meiden. Die Spalten von CSV-Dateien werden statt­dessen als Attribute von Objekten ange­sprochen, die man auf diese Weise filtern oder sortieren kann.

    Benutzer im Active Directory mit PowerShell und CSV-Datei anlegen, Mailbox einrichten

    Benutzerkonten anlegenMuss man mehrere Benutzer im Active Direc­tory an­legen, dann ist Power­Shell unter den Bord­mitteln das Tool der Wahl. Zumeist impor­tiert man dabei die Daten aus einer CSV-Datei, bevor man sie an das Cmdlet New-ADUser über­gibt. Bei dieser Ge­legen­heit kann man auch die Mailbox für Exchange ein­richten.

    Seiten