Anhänge in Outlook Web App (OWA) auf Cloud-Speicher ablegen


    Tags: , , ,

    Anhänge in Office web app (OWA)Office 365 OWA kann Doku­mente, die auf OneDrive liegen, an Mails anhängen. Dies ist prak­tisch für Benutzer, die ihre Dateien zwischen PC und OneDrive synchro­nisieren und diese so von überall verfüg­bar machen. Seit einiger Zeit unter­stützt OWA aber auch Cloud-Speicher anderer Anbieter, wenn der Admin dies zulässt.

    Wer kennt das nicht: Man möchte von unter­wegs an einem beliebigen Computer noch schnell eine wichtige E-Mail schreiben und dazu die auf dem Firmen-PC angefertigte Statistik mit verschicken? Dies war in der Vergangenheit in Outlook Web App (OWA) nicht möglich, weil der User damit von unterwegs nicht an seine Dokumente heran­kommen konnte.

    Damit ein User diese Möglichkeit in OWA nutzen kann, muss der Admini­strator im Vorfeld zwei globale Einstellungen in Office 365 setzen. Dazu konfiguriert man erst die Mailbox-Policy für OWA mit Set-OwaMailboxPolicy, welche es erlaubt, Cloud-Speichern von Dritt­herstellern zu verwenden.

    Mailbox-Policy mit PowerShell ändern

    Bevor man den dafür notwendigen Befehl eingeben kann, muss man natürlich erst in PowerShell eine Remote-Session zu Exchange Online aufbauen (siehe dazu: Exchange Online mit PowerShell administrieren).

    Das Kommando für das Ändern der Mailbox-Richtlinie sieht dann so aus:

    Set-OwaMailboxPolicy -Identity OwaMailboxPolicy-Default -ThirdPartyFileProvidersEnabled $true

    Möchte man die Einstellung für OneDrive ändern, dann ist stattdessen der Parameter OneDrive­Attachments­Enabled zuständig. Der Wert dafür ist per Voreinstellung auf $true.

    Cloud-Speicher in der Konsole freischalten

    Danach wechselt man in der Office365 Admin-Konsole nach Einstellungen => Dienste und Add-Ins => Office Online.

    Die Einstellung für die Nutzung von Cloud-Speicher findet sich in der Admin-Konsole unter Dienste und Add-Ins

    Hier muss die Einstellung Personen die Verwendung von gehosteten Speicherdiensten von Drittanbietern gestatten auf Eingeschaltet stehen. Bei mir war dieser Wert bereits standard­mäßig so konfiguriert.

    Cloud-Speicher von Drittanbietern für OWA freischalten

    Nachdem die Einstellungen gesetzt wurden, dauert es laut Microsoft-Support noch zirka eine halbe Stunde, bis diese wirksam werden.

    Verfasst der Benutzer dann eine neue E-Mail und möchte einen Anhang aus einem Cloud-Speicher anhängen, dann sollte die Ansicht in der OWA so ausschauen:

    Konten für externe Cloud-Speicher hinzufügen

    Nun kann man über "+ Konto hinzufügen" weitere Speicherorte aus der Cloud integrieren.

    Aktuell unterstützt OWA die Speicherdienste von Box, Dropbox und Google

    Dieser Vorgang ist nur einmal notwendig und die externen Speicher­konten werden danach im jeweiligen Microsoft Account hinterlegt. Anschließend muss man sich nur noch mit seinen Benutzer­daten beim jeweiligen Cloud-Service anmelden, um auf seine Daten zuzugreifen.

    Authentifizierung für den Zugriff auf Google Drive

    Aktuell sind die Services BOX, Dropbox und Google Drive in OWA verfügbar.

    Keine Kommentare