iOS-Geräte nach Verlust mit Microsoft Intune zurücksetzen

    Microsoft IntuneEin mobiles Gerät kann schnell ver­loren gehen, etwa weil es einem aus der Tasche ge­fallen ist oder man es irgend­wo liegen ge­lassen hat. Im schlimm­sten Fall ist natürlich auch ein Dieb­stahl denk­bar. In solchen Situa­tionen sollte man sicher­stellen, dass die Daten auf dem Smart­phone nicht in die fal­schen Hände fallen.

    Das Zurücksetzen eines Gerätes und Remote Wipe von Firmen­daten gehört zu den Basisfunktionen des Mobile Device Management. Wenn ein Smartphone unwiederbringlich verloren gegangen ist, dann kann man diese Maßnahmen schon mit den integrierten Funktionen von Exchange und ActiveSync umsetzen (siehe dazu: Einfache MDM-Funktionen nutzen mit Exchange ActiveSync).

    Intune als ausgewachsenes System für Unified Endpoint Management bietet hier aber mehr Optionen als die Bordmittel auf einem Exchange-Server. Um ein Gerät zurückzusetzen, wechselt man in der Intune-Verwaltungs­konsole nach Geräte => Alle Geräte.

    Übersicht über alle registrierten Geräte in Intune

    Dort kann man die in Intune registrierten und verbundenen Geräte einsehen. Soll nun eines davon zurück­gesetzt werden, so muss man dieses zuerst auswählen.

    Die Detailsansicht für ein Gerät enthält alle dafür möglichen Aktionen

    Selektives oder vollständiges Zurücksetzen

    Danach gibt jetzt zwei Möglich­keiten für den Reset des Geräts, nämlich die Befehle Abkoppeln und Zurücksetzen. Der erste bewirkt ein selektives, der zweite ein vollständiges Zurücksetzen.

    Die Aktion "Abkoppeln" löscht nur die Firmendaten auf dem Gerät und beendet das Management durch Intune.

    Bei der sanfteren Variante ("Abkoppeln") werden nur die Unter­nehmens­daten gelöscht, die privaten des Benutzers bleiben erhalten. Außerdem wird das Gerät anschließend nicht mehr von Intune verwaltet.

    Die Option "Zurücksetzen" löscht alle Daten auf dem Gerät und aktiviert die Werkseinstellungen.

    Entscheidet man sich für Zurücksetzen, dann erhält das iPhone oder das iPad wieder die Werks­einstellungen. Alle Daten und Einstellungen gehen damit verloren, ebenso die vom User installierten Apps.

    Remote-Sperre ohne Datenverluste

    Wem diese beiden Aktionen zu weit gehen und das Löschen von Daten vorerst vermeiden möchte, kann sich im ersten Schritt mit Remotesperre begnügen. Sie blockiert den Zugang zum iPhone oder iPad, und ein Benutzer kann es nur mit einem Passcode wieder entsperren.

    Mit Remotesperre kann man die Nutzung des Geräts blockieren, ohne Daten dabei zu löschen.

    Falls ein Mitarbeiter das Unter­nehmen verlassen sollte und sein iPhone gerne behalten möchte, wären die oben gezeigten Schritte natürlich auch angebracht. In erster Linie bietet sich hier die Option Abkoppeln an.

    Beachten sollten Sie in dieser Situation zudem noch, dass bei einem Ausscheiden eines Mitarbeiters auch das Benutzer­konto deaktiviert werden muss, da ansonsten noch Zugriff auf die Ressourcen von andere Seite besteht.

    Keine Kommentare