Konfiguration von SCCM automatisch sichern mit der Wartungstask


    Tags: ,

    SCCM-Task für Backup aktivierenSCCM ver­fügt über interne Pro­zesse, mit denen sich das System selbst warten kann. Einige davon sorgen dafür, dass der Configuration Manager weiter­hin per­formant funk­tioniert. Darüber hinaus kann man mit einer solchen Task perio­disch ein Backup der SCCM-Konfi­guration erstellen. Sie ist per Vor­gabe deaktiviert.

    Eine komplette Übersicht über die Wartungstasks findet sich in der SCCM Konsole unter Verwaltung => Standort­konfiguration => Standorte. Hier öffnet man das Kontextmenü des gewünschten Standorts und wählt Standort­wartung aus.

    Übersicht über die SCCM-Standorte

    Ein anderer Weg wäre, den Standort zu markieren und über die Menüleiste unter Eigenschaften die Standort­wartung zu öffnen.

    Der Befehl Standortwartung aus dem Kontextmenü des Standorts öffnet die Liste der Wartungstasks.

    Nun erscheint die Liste aller vorgegebenen Aufgaben, welche der SCCM im Hinter­grund abarbeitet, sofern sie aktiviert sind.

    Liste der Tasks für die Standortwartung

    Backup konfigurieren

    Die Task für das Backup von SCCM ist per Default noch nicht eingerichtet. Die Aufgabe mit der Bezeichnung Standortserver sichern sollte also angeschaltet werden, um den Standortserver mit seinen Bordmitteln zu sichern.

    Die Task schreibt die gesamte Konfiguration vom SCCM weg. Dies kann zum Beispiel bei einer Migration oder bei einem Neu­aufsetzen des Configuration Manager hilfreich sein, weil das Backup alle dafür benötigten Einstellungen enthält.

    Die Backup-Task für den SCCM ist standardmäßig deaktiviert

    Die Task lässt sich einfach über die Schalt­fläche Bearbeiten aktivieren und anpassen. Die einzelnen Schritte dafür sind relativ überschaubar.

    Zuerst muss die Aufgabe aktiviert werden. Zudem muss man angeben, zu welcher Zeit und an welchen Tagen die Task ausgeführt werden soll.

    Sicherungs-Task aktivieren und Zeitplan konfigurieren

    Anschließend legt man ein Sicherungsziel fest.

    Konfigurieren des Sicherungspfades für das SCCM-Backup 

     

    Schließlich soll uns SCCM darüber informieren, wenn bei der Sicherung irgendwelche Fehler auftreten.

    Protokollierung für die Backup-Task aktivieren

    Erfolg der Sicherung prüfen

    Nun kann man überprüfen, ob die eben aktivierte Task problemlos läuft. Dazu sucht man in der SCCM-Konsole unter Überwachung => Systemstatus => Komponentenstatus den Wert SMS_Site_Backup heraus.

    Übersicht über den Status der Komponenten

    Aktuell steht in der obigen Abbildung diese Task auf grün. Dies kann sich aber sehr schnell ändern, sobald Warnungen (gelb) oder Fehler (rot) vorliegen:

    Warnung beim Komponentenstatus in SCCM

    In diesem Fall kann auf den ent­sprechenden Eintrag mit der rechten Maustaste geklickt werden, um heraus­zufinden, warum Warnungen oder Fehler entstanden sind. Unter Meldungen anzeigen kann man die Meldungen nach Status filtern.

    Meldungen für den Komponentenstatus anzeigen

    Zudem gibt es die Möglichkeit, den Zeitraum zu begrenzen, um die Anzeige nicht zu übervoll werden zu lassen.

    Da mein SCCM noch recht jung ist, sind hier nur wenige Fehler und Warnungen zu finden. Folgendes Beispiel zeigt aber schon recht gut, welche Einträge der SCCM für eine Task erstellt.

    Details eines Protokolleintrags für die SCCM-Task

    Bei unserem eben erstellten Backup-Job schaut es übrigens mittlerweile so aus:

    Protokoll für die Backup-Task

    Die Sicherung ist somit ohne Fehler durchgelaufen.

    Task manuell starten

    Zu jeder Task kann man auch abfragen, ob sie gerade läuft und wenn gewünscht, diese auch per Hand starten. Dies ist unter Dienst-Manager für Configuration Manager möglich.

    Dienste-Manager über das Kontextmenü des Komponentenstatus öffnen

    Die entsprechenden Befehle finden sich dort im Kontext­menü der Task.

    Backup-Task manuell über den Dienste-Manager starten

     

    Keine Kommentare