MAPI over HTTP in Exchange 2013 und 2016 aktivieren

    Anzeige des Verbindungsstatus und des verwendeten ProtokollsDas SP1 für Exchange 2013 brachte das Protokoll MAPI over HTTP. Bei einer Neu­instal­lation von Exchange 2016 ist es bereits akti­viert. Da­gegen muss man es nach einer Migration von Exchange 2013 auf 2016 oft manu­ell ein­schalten. Das Vor­gehen ist dabei gleich wie unter Exchange 2013.

    Im Vergleich zum Vorgänger RPC/HTTP (Remote Procedure Call über HTTP) bietet MAPI over HTTP den Vorteil, dass es Transportfehler und Leistungs­probleme bei der Anbindung von Outlook weitgehend vermeidet. Davon profitieren besonders Notebook-Benutzer, welche ihr Gerät nur fallweise mit dem Netz verbinden.

    Schnellerer Reconnect für neuere Outlook-Versionen

    Das Notebook wird häufig zugeklappt und mitgenommen (Standby), beim Kunden oder zu Hause geöffnet und dann dauert es oft sehr lange, bis die Verbindung wieder da ist. Das neue MAPI over HTTP bietet hier entscheidende Verbesserungen beim Reconnect.

    Das neue Protokoll hat weniger Overhead und beschleunigt das Wiederverbinden mobiler User.

    In meiner Testumgebung auf Basis des CU4 war bei einer Neuinstallation von Exchange 2016 MAPI/HTTP bereits automatisch aktiviert. Nachdem das neue Protokoll mindestens Outlook 2010 mit dem neusten Service Pack voraussetzt, können keine älteren Clients mehr an Exchange 2016 angebunden werden. Der neue Messaging-Server unterstützt das RPC/HTTPS-Protokoll nämlich nicht mehr. Exchange 2013 stellt dagegen beide Protokolle zur Verfügung, so dass etwa auch Outlook 2007 weiterhin funktioniert.

    MAPI over http mit PowerShell aktivieren

    Wenn Sie Exchange 2013 von RPC/HTTP auf MAPI/HTTP umstellen wollen, können Sie dies mit PowerShell machen. Voraussetzung ist ein aktuell gepatchter Server 2012 R2 (in meiner Testumgebung mit Exchange 2013 CU15). Hierzu führt man in der Exchange Management Shell zuerst folgenden Befehl aus:

    Get-MapiVirtualDirectory |
    Set-MapiVirtualDirectory `
    -InternalUrl "https://outlook.contoso.de/mapi" `
    -ExternalUrl "https://outlook.contoso.de/mapi" `
    -IISAuthenticationMethods Ntlm, OAuth, Negotiate

    Interne und externe URL verweisen auf ein IIS-Verzeichnis.Hiermit wird die interne und externe URL konfiguriert. Es empfiehlt sich, die gleichen URLs zu nehmen, welche auch für RPC/HTTP verwendet wurden. Die Verzeichnisse selbst liegen auf dem IIS.

    Wichtig ist auch hier, dass der Hostname auf dem Zertifikat vorhanden ist. Viele Firmen nutzen, damit sie nicht jeden Hostnamen anpassen müssen, ein so genanntes Wildcard-Zertifikat.

    Die eigentliche Aktivierung findet dann mit folgendem Befehl statt:

    Set-OrganizationConfig -MapiHttpEnabled $true

    Das Outlook-Symbol Im System-Tray enthält den Befehl zur Anzeige des Verbindungsstatus.Ob die Verbindung nun mit dem jeweiligen Outlook-Client hergestellt werden kann, lässt sich leicht prüfen. Drücken Sie die Taste STRG und klicken Sie gleichzeitig mit der rechten Maustaste auf das Outlook-Symbol im System-Tray der Taskleiste. Wählen Sie dort Verbindungsstatus.

    In der Spalte Protokoll sehen Sie, welches Verbindungs­protokoll verwendet wird. In meinem Beispiel ist dies noch das alte RPC-Protokoll. Das neue MAPI over HTTP wird in dieser Spalte nur als "HTTP" angezeigt.

    Migration von Exchange 2013 auf 2016

    Bei einer Migration von Exchange 2013 auf 2016 kommt direkt vor der Installation von Exchange 2016 folgende Meldung, die auf ein deaktiviertes MAPI/HTTP hinweist:

    Bei der Migration von Exchange 2013 auf 2016 warnt das Setup, dass MAPI/HTTP deaktiviert ist.

    In der Exchange Management Shell kann man mit folgendem Befehl prüfen, ob MAPI/HTTP aktiviert ist:

    Get-OrganizationConfig | fl name,mapi*

    Abfrage der MAPI/HTTP-Konfiguration mit PowerShell

    Wir sehen hier also, dass sich MAPI/HTTP nach der Umstellung auf Exchange 2016 nicht automatisch anschaltet. Um diesen Zustand zu ändern, gibt man die gleichen Befehle wie unter Exchange 2013 ein.

    Im Test habe ich jedoch festgestellt, dass MAPI over HTTP auf Exchange 2016 dann aktiviert war, wenn es bereits vor der Migration unter Exchange 2013 genutzt wurde.

    Keine Kommentare