Microsoft Teams: Überblick über Funktionen und Lizenzierung

    Microsoft Teams AppMicrosoft Teams ist eine Cloud-basierte Lösung, welche die Zusammen­arbeit und Kommu­nikation in virtu­ellen Arbeits­gruppen verein­fachen und för­dern soll. Der Dienst ist in Microsoft 365 ent­halten und integriert auch andere Anwen­dungen aus diesem Paket, etwa E-Mail, SharePoint, OneDrive oder die Office-Programme.

    Eine Stärke von Teams besteht darin, dass man einfach und schnell eine Gruppe für ein Projekt zusammen­stellen kann, wobei deren Struktur flexibel ist. Der Zugriff auf Ressourcen wie SharePoint, OneDrive, Skype und anderen Anwendungen ist dabei ohne großen Aufwand möglich.

    Ein weiterer Vorteil von Teams soll es sein, dass es sich für Unter­nehmen ohne eigene IT eignet. Dies ist in der Realität und in Zeiten von IT-Sicherheit und Datenschutz aber sicherlich nicht einfach umsetzbar.

    Features von Microsoft Teams

    Zu den wichtigsten Features von Teams zählen Videokonferenzen inklusive Whiteboard und Teilen des Bildschirms, Telefonie, Chats, Präsenz­anzeige und das gemeinsame Bearbeiten von Office-Dokumenten. Der Benutzer sieht auf einen Blick, wo neue Nachrichten auf Ihn warten, zudem kann sich dieser über Veränderungen per Mail informieren lassen.

    Auf die Anwendung und Daten selbst kann man von überall in der Welt auf mehrere Arten zugreifen, zum Beispiel per Web-Browser, Windows-Client oder App für Smartphones. Die einfachste Möglich­keit, Teams über den Web-Browser aufzurufen, ist entweder in portal.office.com die Teams-Kachel auszuwählen oder über die offizielle Teams-Seite teams.microsoft.com zu gehen.

    Start von Teams über das Symbol im Microsoft-365-Portal

    Beim ersten Öffnen fragt Teams auch gleich, ob der Windows-Client installiert werden soll. Damit kann man Teams direkt über den Windows-Desktop starten.

    Beim ersten Start schlägt Teams dem User vor, den Desktop-Client für Windows herunterzuladen.

    Für die Nutzung auf dem Smartphone macht es mehr Sinn, die jeweilige App aus dem Store herunterzuladen.

    Bei der Anmeldung lädt Teams per Voreinstellung den Standard­bildschirm für Einsteiger. Ansonsten zeigt es, wenn es sich um eine frisch aufgesetzte Umgebung handelt bzw. bisher noch gar nicht mit Teams gearbeitet wurde, beim ersten Öffnen nicht viel an.

    Benutzeroberfläche eines frisch eingerichteten Teams

    Verfügbarkeit

    Microsoft Teams gibt es entweder in einer kostenlosen Ausführung oder als Teil eines Microsoft-365-Abonnements. Die Gratis-Variante richtet sich eher an einzelne Anwender oder kleinere Unter­nehmen.

    Zu den Einschränkungen kostenlosen Version gehört, dass sie nur 10GB Speicherplatz für das Team zuzüglich 2GB persönlichen Speicher pro User zur Verfügung stellt. Des Weiteren ist die Zusammen­arbeit an Dateien mit den Office-Desktop-Anwendungen und die Integration von Apps eingeschränkt. Zu guter Letzt fehlen IT-Kontrollen für Sicherheit und Compliance.

    Teams lässt sich für registrierte User in Microsoft 365 freischalten.

    Teams steht direkt nach der Einrichtung des Tenants für Microsoft 365 zur Verfügung. Anschließend kann man es über die Benutzer­verwaltung für die gewünschten Accounts aktivieren.

    Lizenzierung

    Wer Teams als Teil von Microsoft 365 einsetzen möchte, erfährt auf folgender Seite, in welchen Abonnements es enthalten ist. Dabei wird man eher in den Paketen von Microsoft 365 Business (Basic, Standard und Premium) fündig.

    Dies mag daran liegen, dass Teams in Hintergrund auf Komponenten wie SharePoint oder OneDrive zurückgreift und diese in den Business-Paketen schon enthalten sind.

    Benutzer ohne einen Account können ebenfalls an einem Meeting teilnehmen, wenn Anfragen über Teams an sie gestellt wurden. Sie erhalten, wie man es auch von anderen Konferenz­systemen kennt, eine Mail mit einem Link, auf den der Empfänger einfach nur klicken muss, um am Meeting teilzunehmen. Für alle anderen Funktionen ist ein Konto erforderlich.

    2 Kommentare

    Christoph Müller sagt:
    6. Juli 2020 - 6:54

    Hallo Herr Eich, ich bin interessiert an der kostenlosen Version für kleine Unternehmen. Ich würde dies gern testen, verstehe die Lizenzthematik aber nicht. Ich habe zunächst ein Microsoft-Konto auf die Firmendomain registriert, wenn ich versuche mich damit bei Teams anzumelden erscheint die Meldung "Bleiben Sie nicht zurück! Bitten Sie ihren Administrator, Microsoft Teams für [unseredomain] zu aktivieren".

    Versuche ich mich im Teams Admincenter anzumelden erscheint die Meldung:
    "Sorry, we can't sign you in.
    The domain you are trying to sign in to doesn't have any users that have a Microsoft Teams or Skype for Business Online license assigned to them. Learn more

    Here are things you can try to fix this:
    • Assign a license - Go to Microsoft 365 admin center > Users > Active users and make sure that there is at least one user in the domain that has a Microsoft Teams or Skype for Business Online license assigned. If you have recently assigned a license to a user in this domain, it may take up to 24 hours to take effect.
    • Buy a license - If you are just setting up Teams, go to Microsoft 365 admin center > Billing > Licenses and buy some Microsoft Teams licenses and assign them to your users. It may also take up to 24 hours to take effect once you assign them.
    • If you have assigned a Microsoft Teams license to at least a single user, but you are continuing to see this message, please contact {SupportLink}.

    Error code: FAILED_TO_AUTO_DISCOVER_DOMAIN
    "
    Grundsätzlich haben wir Office 2016 im Einsatz.
    Haben Sie eine Erklärung für dieses Verhalten?

    Roland sagt:
    6. Juli 2020 - 7:18

    Guten Morgen Herr Müller,
    schreiben Sie mich hierzu gerne direkt an. Wir müssen einmal klären, was Sie mit "Kostenlos für kleine Unternehmen" meinen, dann müssen wir mal schauen was Sie genau gemacht haben. Aktuell scheint es so, dass Sie einen Microsoft 365 Tenant erstellt haben, die Meldung besagt, dass Sie anscheinend keine Teamslizenz besitzen und es daher nicht nutzen können.
    Das ist jetzt aber nur mal eben "in die Glaskugel geschaut", anhand Ihrer Angaben, man müsste sich das einmal näher anschauen und ggf. die Begrifflichkeiten klären.
    Beste Grüße
    Roland Eich