Migration auf Exchange 2016: alten Server entfernen

    Migration von Exchange 2013 auf Exchange 2016Sobald alle Post­fächer, öffent­lichen Ordner und sonstige Einstel­lungen auf Exchange 2016 über­tragen sind, muss der alte Exchange Server vom Netz. Dabei ist es wichtig, diesen ordnungs­gemäß zu entfernen, weil Konfi­gurations­rückstände den Betrieb der neuen Umge­bung beein­trächtigen können.

    Für die unterschiedlichen Dienste von Exchange können im DNS diverse Einträge vorhanden sein. Das gilt etwa für Outlook on the web (OWA) oder für Autodiscover. In meiner Lab-Umgebung ändere ich auf dem DNS-Server die Einträge outlook.contoso.de und autodiscover.contoso.de vom alten auf den neuen Exchange Server. Anschließend sollte man den Clients im Netzwerk etwas Zeit geben, um die DNS-Einträge zu verarbeiten und um ihren Cache zu erneuern.

    Die DNS-Einträge müssen vom alten auf den neuen Exchange Server umgestellt werden.

    Beachten Sie bei den Änderungen auch, dass es neben diesen DNS-Einstellungen auch noch weitere Server, Appliances oder Dienste geben kann, welche umgestellt werden müssen. Dies können zum Beispiel Firewalls, AntiSpam-Gateways, NAT-Einträge oder Verbindungen von Sharepoint oder Ticket­systemen sein.

    Nachrichtenfluss durch Konfiguration des Sendeconnectors auf den neuen Server leiten

    Den Sendeconnector können Sie über die Exchange Web-Konsole unter Nachrichtenfluss => Sendeconnectors ändern. Dort lässt sich nun unter Bereichs­definition im Feld Quellserver der alte Exchange Server entfernen (mit dem Minuszeichen).

    Datenbanken des alten Exchange Servers entfernen

    Bevor die Datenbanken des alten Exchange Servers gelöscht werden, sollte man unbedingt prüfen, ob sich dort noch irgendwelche Postfächer befinden, welche bei der Migration eventuell übersehen wurden. Dafür eignet sich am besten die Exchange Management Shell mit folgenden Befehlen (am Beispiel der Datenbank EX2013DB1):

    Get-Mailbox -Database EX2013DB1
    Get-Mailbox -Database EX2013DB1 -Archive
    Get-Mailbox -Database EX2013DB1 -Arbitration
    Get-Mailbox -Database EX2013DB1 -PublicFolder

    Die Kommandos sollten nach Möglichkeit keine Ergebnisse anzeigen.

    Die Datenbank ist in unserem Beispiel nun leer und kann gelöscht werden. Auch dies geht am besten wieder über die Exchange Management Shell mit dem folgenden Befehl:

    Remove-MailboxDatabase EX2013DB1

    Datenbank des alten Exchange Servers löschen

    Alternativ kann man die Datenbank natürlich auch über das Papierkorb-Icon in der Exchange Web-Konsole entfernen.

    Datenbank des alten Servers über das Exchange Admin Center entfernen.

    Egal ob man die Shell oder das Web-Interface benutzt, nach dem Vorgang sollte hier nur noch unsere neue produktive Datenbank zu sehen sein.

    Für die Migration auf Exchange 2016 benötigt man nur mehr die Datenbanken des neuen Servers.

    Der nächste Schritt betrifft die eigentliche Deinstallation von Exchange 2013. Hierzu öffnet man die Systemsteuerung auf dem alten Exchange Server und navigiert zum Punkt Programme und Features.

    Exchange 2013 über die Systemsteuerung deinstallieren

    Hier wählt man nun Microsoft Exchange Server 2013 aus und entfernt ihn über die Schaltfläche Deinstallieren.

    Troubleshooting fehlgeschlagener De-/Installationen

    Die Deinstallation des alten Exchange Servers verläuft in den meisten Fällen zuverlässig und ohne weitere Fehler. Danach sollte der Server (also der Name des Servers) aus dem Active Directory gelöscht werden.

    Es empfiehlt sich zudem, das Betriebssystem des Servers für seine künftige Aufgabe neu zu installieren. Ich rate davon ab, nach der Deinstallation von Exchange direkt irgend­welche neuen Dienste darauf einzurichten.

    Hin und wieder kommt es jedoch vor, dass entweder die Installation von Exchange scheitert oder die Deinstallation nicht durchläuft. In diesem Fall muss man das unvollständig installierte oder deinstallierte Exchange per Hand löschen.

    Dazu gehört das Entfernen aller durch den neuen Exchange Server schon gesetzten DNS-Einträge. Hinzu kommt, dass die Fragmente des Exchange Servers im Active Directory gelöscht werden müssen (über ADSIEdit unter Konfiguration)

    Server mit Hilfe des ADSI-Editors aus dem Active Directory entfernen.

    Eventuell noch vorhandene Datenbanken müssen dort ebenfalls entfernt werden.

    Datenbanken mit Hilfe des ADSI-Editors aus dem Active Directory entfernen.

    Schließlich sollten Sie den Computer-Account aus dem Active Directory löschen. Falls eine Neuinstallation zusammen­gebrochen ist, dann sollte der Server komplett neu aufgesetzt werden.

    Ich empfehle ausdrücklich, die beschriebenen Schritte vorzunehmen, wenn die Installation oder Deinstallation fehlgeschlagen ist, anstatt einfach mit einem neuen Server weiterzu­machen. Die Fragmente, welche durch diese fehlerhaften Vorgänge im Active Directory zurückbleiben, werden sich sonst spätestens bei der Migration auf die nächste Server-Version rächen.

    Keine Kommentare