Anleitung: SharePoint 2016 installieren und konfigurieren

    Fortschrittsanzeige bei der Konfiguration von SharePointDie Instal­lation von Share­Point besteht aus zwei Ab­schnitten. Im ersten führt man setup.exe aus, welche die benö­tigten Dateien aufspielt. Im zweiten Teil führt ein Wizard durch die Kon­figu­ration. Hier fügt man bei­spiels­weise den Server zu einer Farm hinzu (bzw. richtet eine neue ein) und wählt seine Rolle aus.

    Bevor man mit der Installation von SharePoint loslegen kann, muss man einige Voraus­setzungen schaffen. Das betrifft in erster Linie die Bereit­stellung von SQL Server und weiterer Kompo­nenten mit Hilfe des prerequisiteinstallers (siehe dazu SharePoint 2016 auf Windows Server 2016 installieren: Vor­aus­setzungen und Vorbereitungen).

    Setup starten

    Ich installiere SharePoint 2016 auf einem (virtuellen) Server in meiner Lab-Umgebung, in der zudem Exchange, SQL Server und ein Domain-Controller in eigenen VMs laufen. Meine Farm schaut wie folgt aus:

    Aufbau der Lab-Umgebung für SharePoint

    Für die Installation werden drei SharePoint-Konten benötigt. In einer Labor-Umgebung ist es kein Problem, wenn man dafür nur den User Administrator verwendet. Im produktiven Einsatz sollte man aber darauf verzichten.

    <Domain>\SP_Install: Es dient der Installation und Konfiguration von SharePoint. Eigenschaften: Domänen­benutzer­konto, Mitglied der lokalen Admini­stratoren­gruppe auf jedem Server der Farm, Mitglied der SQL-Sicherheits­gruppen Secureadmin und DBCreator.

    <Domain>\SP_Farm (auch Serverfarmkonto genannt): Es ist nicht dazu da, sich an der Farm direkt anzumelden. Aufgabe: Identität des Anwendungs-Pools der Zentral­administration, Prozesskonto für den Timer-Service. Eigenschaften: Domänen­konto, Mitglied der SQL-Sicherheits­gruppen dbcreator, securityadmin, ab_owner).

    <Domain>\SP_Service: Dienstkonto für den Standard­dienst­anwendungs-Pool ohne weitere Berechtigungen.

    Die eigentliche Installation erfolgt dann über Setup.exe, die sich auf dem herunter­geladenen ISO-Image befindet. Sie muss erwartungs­gemäß als Admini­strator gestartet werden.

    Setup für SharePoint als Administrator vom Installationsmedium starten.

    Zuerst öffnet sich ein Dialog, der mehrere Optionen zur Auswahl bietet, darunter auch die ver­schiedenen Aufgaben zur Vor­bereitung der Installation. Wir entscheiden uns hier für SharePoint Server installieren.

    Auswahl der Installation aus den Setup-Optionen

    Anschließend wird nach einer Lizenz gefragt. Auch für SharePoint gibt es wie bei Microsoft Exchange eine Standard- und eine Enterprise-Lizenz. Wenn man den Server auf Basis der Trial-Version installiert, dann finden sich beide Test-Schlüssel bereits auf der Download-Seite im Abschnitt Anweisungen zur Installation:

    • Product Key Enterprise-Version: NQGJR-63HC8-XCRQH-MYVCH-3J3QR
    • Product Key Standardversion: RTNGH-MQRV6-M3BWQ-DB748-VH7DM

    Ich entscheide mich hier für die Enterprise-Version, weil diese weiter­gehende Möglich­keiten bietet, auf die ich später weiter eingehen werde.

    Lizenzschlüssel für SharePoint eingeben

    Der Testzeit­raum beträgt wie bei den meisten Microsoft-Produkten 180 Tage. 

    Nach dem Akzeptieren der Lizenz­bedingungen werden im nächsten Schritt die Speicherpfade abgefragt. In einer produktiven Umgebung bietet es sich an, die Installation auf verschiedene Laufwerke zu verteilen. Für den Test belasse ich es bei den Standardpfaden auf Laufwerk C.

    Dateipfade für die Installation eingeben

    Die Installation dauert nun einige Minuten.

    Fortschrittsanzeige bei der SharePoint-Installation

    Nach ihrem erfolgreichen Abschluss kann ich mit der Ersteinrichtung beginnen.

    Erstkonfiguration mit Hilfe des Wizards

    Nach dem Schließen des letzten Installations-fensters startet auto­matisch der Wizard zur Ein­richtung von SharePoint.

    Der Konfigurations-Assistent startet automatisch nach dem Abschluss des Setup

    Im nächsten Punkt kann man nun auswählen, ob der Server zu einer bestehenden Farm hinzugefügt werden soll, oder ob es sich um eine neue Farm handelt.

    Neue Farm anlegen oder den SharePoint-Server zu einer bestehenden hinzufügen

    Im folgenden Dialog muss nun der Datenbank-Server angegeben werden.

    Einstellungen für die Konfigurationsdatenbank angeben

    Es empfiehlt sich, hier einen Service Account anzulegen, über den SharePoint mit dem SQL Server kommunizieren kann. Da es sich in diesem Fall nur um eine Test­installation handelt, belasse ich es bei der Voreinstellung Administrator.

    Im nächsten Fenster geben sie ein Kennwort unter Passphrase ein. Es ist frei wählbar und sollte wie alle Passwörter dokumentiert werden.

    Passwort für die Sicherheit der Farm-Konfiguration wählen

    Im nächsten Dialog wählen wir nun, welche Aufgaben der Server übernehmen soll. Wenn nicht klar ist, wofür eine bestimmte Rolle dient, dann wählt man sie über den Radio-Button aus und erhält im rechten Bereich des Fensters die passende Erklärung.

    Rolle für den SharePoint-Server auswählen

    Anschließend kann man die Port-Nummer für die spätere Zentral­admini­strations-Website sowie die Authentifi­zierungsform auswählen.

    Einstellungen für die Zentral­admini­stration festlegen

    Zum Abschluss der Erst­konfiguration zeigt SharePoint nochmal eine Zusammen­fassung der eben getätigten Einstellungen an.

    Zum Abschluss zeigt der Wizard eine Zusammenfassung der getätigten Einstellungen an.

    SharePoint wird nun konfiguriert. Dies kann einige Minuten dauern. Nach Fertig­stellung wird die Konfiguration nochmals bestätigt.

    Nach dem Abschluss der Konfiguration steht die Website für die Zentral­admini­stration zur Verfügung. 

    Die Zentral­administration kann nun unter http://<FQDN-SharePoint>:8888 in einem Web-Browser geöffnet werden. Die Installation und Erst­einrichtung von SharePoint wäre damit abgeschlossen.

    Keine Kommentare