Individuelle Dashboards in ACMP 5.4: Visualisierung von Compliance, Jobs und Assets

    Dynamische Dashboard in ACMPModerne Sys­teme für das Client-Management sind nicht nur Werk­zeuge für admi­ni­strative Auf­gaben, sondern bün­deln viele wichtige Infor­ma­tionen zur Unter­nehmens-IT. Neben Reports er­lauben vor allem Dia­gramme den schnellen Zu­gang zu diesen Daten. Mit anpass­baren Dash­boards bietet ACMP 5.4 dabei mehr Flexi­bilität.

    Neben den klassischen Disziplinen wie der Installation von Betriebs­systemen und der Verteilung von Software übernehmen Client-Management-Lösungen immer mehr Aufgaben, die sicherheits­relevant oder aus kauf­männischer Perspektive von Bedeutung sind.

    Breites Aufgabenspektrum

    So ergänzt Aagon ACMP seit geraumer Zeit das Patch-Management um eine Analyse von Schwach­stellen und ein integriertes Lizenz-Management hilft Unter­nehmen dabei, folgen­reiche Verstöße gegen Lizenz­bestimmungen oder eine Über­lizenzierung zu vermeiden. Und das Asset Management kann neben IT-Ressourcen auch andere Anlagegüter verwalten.

    Aus diesen zahlreichen Informationen müssen besonders die kritischen, zum Beispiel solche zu infizierten Rechnern, die das integrierte Avira entdeckt hat, oder zu PCs, bei denen bekannte Schwach­stellen nicht geschlossen wurden, für die Verantwortlichen schnell erkennbar sein.

    Vorgegebene Reports und Dashboards

    ACMP enthält eine Vielzahl vorkon­figurierter Reports, die detaillierte Informationen zum Status der IT-Umgebung liefern. Darüber hinaus können Anwender eigene Berichte anfertigen, um an die gewünschten Daten zu gelangen.

    Reports wird man eher in periodischen Abständen abrufen, um den aktuellen Stand der IT-Systeme zu erfragen. Um einen Ad-hoc-Überblick über wichtigsten Kennzahlen zu bekommen, sind Dashboards besser geeignet.

    In ACMP integriertes Dashboard für das Lizenz-Management

    Das gilt besonders für Mitarbeiter aus Fachabteilungen oder für das Management, wenn man sich dort etwa einen Einblick in den Compliance-Status bei Software-Lizenzen oder in die Auslastung des Helpdesks verschaffen möchte.

    Aus diesem Grund gehören mehrere Dashboards zum Lieferumfang von ACMP. Diese geben beispielsweise Auskunft über die häufigsten Schwachstellen auf den PCs, die Ergebnisse der Malware-Scans von Avira, die wichtigsten Kennzahlen der Lizenzverwaltung oder den Status von Helpdesk-Tickets.

    Layout und Inhalt von Dashboards anpassbar

    Neu in ACMP 5.4 ist nun, dass Anwender diese vorgegebenen Diagramm­übersichten nach ihren eigenen Bedürfnissen anpassen können.

    Das betrifft zum einen das Layout, so dass sich die weitere Diagramme in zusätzlichen Spalten oder Zeilen anzeigen lassen. Einstellen lässt sich hier zudem die Größe und die horizontale bzw. vertikale Ausrichtung, bei Bedarf auch über die mitgelieferten Vorlagen.

    Das Layout von Dashboards lässt beliebig erweitern und anpassen.

    Die einzelnen Positionen im Dashboard werden durch so genannte Widgets gefüllt. Dabei handelt es sich um eine Art Applets, welche die Daten zu bestimmten Kennzahlen visualisieren.

    ACMP 5.4 enthält gut zwei Dutzend dieser Mini-Anwendungen, die nach Modulen wie Lizenz-Management, Avira oder Helpdesk gegliedert sind. In der Auswahlliste erkennt man anhand der Icons, welchen Typs die Diagramme sind (Balken, Donut, etc).

    Das Icon vor der Bezeichnung der Widgets zeigt den Diagrammtyp an.

    Die Widgets lassen sich mit wenigen Mausklicks in ein Dashboard einfügen oder daraus entfernen.

    Heterogene Dashboards

    Ein besonderer Vorteil der neuen konfigu­rierbaren Dashboard besteht nun darin, dass sie Diagramme aus verschiedenen Modulen kombinieren können. Anders als die vorgegebenen Ansichten beschränken sie sich dann nicht mehr auf ein Thema, sondern können Kennzahlen zu verschiedenen Aspekten auf einer Seite präsentieren.

    Die Widgets für ein Dashboard müssen nicht aus der gleichen Kategorie stammen.

    Auf diese Weise ließen sich etwa Informationen aus der Avira-Statistik mit den Zahlen aus dem Schwachstellen-Management zusammen­führen, um einen besseren Einblick in das Gefährdungs­potenzial zu erhalten.

    Rollenspezifische Dashboards

    Denkbar wären auch Dashboards für das Management, die geschäftliche Daten unter einer Oberfläche zusammen­führen. Das beträfe etwa Compliance-Informationen aus dem Lizenz-Management, die Auslastung des Helpdesks mit Tickets oder die Zahl nicht geschlossener Schwach­stellen, was wegen der DSGVO auch für die Führungs­ebene von Interesse ist.

    Gerade für nicht-technisches Personal erweist es sich als Vorteil, dass Administratoren eigene Dashboards für Benutzer oder Gruppen erstellen und diesen zuordnen können. Diese individuellen Dashboards folgen den Anwendern auf allen Rechnern, sie sind als Roaming-fähig.

    ACMP lässt sich dann aufgrund seines Rollenkonzepts zu konfigurieren, dass solche Anwender dann nur die für sie gedachten Dashboards oder Reports sehen und alle anderen Elemente aus der Navigation verschwinden.

    Schnellerer Zugang zu Detailansichten

    Die Widgets dienen in erster Linie der Visualisierung von Daten und zeigen bestimmte Details etwa durch Mouse-over-Effekte. Sie sehen aber nicht vor, dass diese darin etwa auch bearbeitet werden.

    In einigen Widgets erhält man Detailinformationen durch Bewegen des Mauszeigers auf bestimmte Bereiche.

    Allerdings vereinfachen und beschleunigen sie den Zugang zu einer detaillierten tabellarischen Ansicht, in der abhängig von den enthaltenen Informationen auch ein Editieren möglich ist.

    Dies erfolgt durch Anklicken von Links wie Details in Abfrage anzeigen oder Details im Ticket-Management anzeigen. In einigen Widgets lassen sich etwa einzelne Balken in Diagrammen ansteuern, um die Daten für bestimmte Geräte oder sonstige Assets abzurufen.

    Ausblick

    Bereits in der ersten Version vereinfachen die dynamischen Dashboards den Zugang zu den in ACMP gespeicherten Daten und erschließen diese für zusätzliche (nicht-technische) Mitarbeiter. Durch die Kombination heterogener Widgets lassen sich Informationen für bestimmte Anforderungen aggregieren.

    Aagon plant darüber hinaus noch weiter­gehende Funktionen für die nächsten Releases. Dazu zählt allen voran, dass Anwender aus Abfragen eigene Widgets generieren können. Auf der Liste findet sich zudem eine Export-Möglichkeit, zum Beispiel nach PDF, so dass sich Diagramme einfach per Mail verschicken lassen.

    Schließlich steht noch eine automatische Aktualisierung der Dashboards auf der Agenda. Auf diese Weise ließen sich die Diagramme in einstellbaren zeitlichen Intervallen stets auf den neuesten Stand bringen.