Active Directory: Management automatisieren, Aufgaben delegieren


    Tags:

    Rechte für OUs delegieren in Active Directory-Benutzer und -ComputerDas Active Directory ist eine kritische Kompo­nente der IT-Infrastruktur, die sach­gerecht und effizient verwaltet werden soll. Gerade bei größeren Implemen­tierungen ist es unver­zichtbar, Management-Auf­gaben an Benutzer zu über­tragen oder wieder­kehrende Tätig­keiten zu automa­tisieren. Die Bord­mittel eignen sich dafür nur bedingt.

    Die Remote Server Administration Tools (RSAT) enthalten mehrere Programme zur AD-Verwaltung. Diese grafischen Werkzeuge dienen primär dem interaktiven Management einzelner Konten oder OUs. Beim Massen-Update von Objekten oder beim Reporting der Rechtestruktur sind sie nicht die beste Wahl.

    Windows Server 2012 brachte mit dem PowerShell-Modul für das Active Directory erhebliche Verbesserungen bei der Automatisierung vieler Aufgaben, wie etwa dem Ändern zahlreicher Benutzerkonten auf einen Schlag. Dies setzt allerdings gute Kenntnisse der Sprache sowie die laufende Wartung von Scripts voraus.

    Dashboard von ADManager Plus

    Ein unnötig hoher Aufwand für wieder­kehrende Tätigkeiten oder die Risiken eines unübersichtlichen Rechte-Managements sind gute Gründe, über die Anschaffung eines leistungs­fähigen Tools für die AD-Verwaltung nachzudenken. Die Kosten dafür sind oft niedriger als gedacht und amortisieren sich in kurzer Zeit.

    Das technische Webinar "Active Directory: Aufgaben gekonnt delegieren und die IT entlasten" zeigt, wie ADManager Plus von ManageEngine den Aufwand für das AD-Management drastisch reduzieren kann.

    Die Online-Veranstaltung fand am 21.07.2016 um 11:00 Uhr statt. Die Aufzeichnung können Sie kostenlos auf dieser Seite ansehen. Sie dauert ca. 30 Minuten.

    Keine Kommentare