Whitepaper: Mobile Device Management für Einsteiger

    Management mobiler GeräteDie meisten Unter­nehmen rüsten ihre Mitarbeiter mittler­weile mit Smart­phones und Tablets aus oder erlauben ihnen, private Geräte für geschäft­liche Auf­gaben zu nutzen. Daraus resultiert dann schnell die Anfor­derung, die Mobil­geräte effizient zu ver­walten und die mit ihnen ver­bundenen Sicher­heits­risiken zu redu­zieren.

    Die homogene, von Windows dominierte PC-Landschaft wurde in den letzten Jahren um zahl­reiche ver­schiedene mobile Clients erweitert. Diese Geräte stellen an die IT-Abteilung zum Teil die gleichen Anfor­derungen wie herkömmliche Rechner, etwa die Verteilung von Software oder die Durch­setzung von Passwort­richtlinien.

    Hinzu kommen außerdem spezifische Aufgaben für mobile Geräte. Dazu gehört etwa, Firmendaten bei Verlust eines Smartphones remote löschen zu können oder zu verhindern, dass ein solches Gerät miss­braucht wird, um sensible Infor­mationen aus dem Unter­nehmen zu schleusen.

    Aufgaben des Mobile Device Management

    Wünschens­wert sind zudem Funktionen für das Mobile Application Management (MAM). Sie gewähr­leisten beispiels­weise, dass eine Anwendung ver­schlüsselt und passwort­geschützt wird. Damit kann man auch eine strikte Trennung von privaten und geschäftlichen Daten erzwingen.

    Das Whitepaper "Mobile Device Management für Einsteiger" erläutert, welche Aufgaben MDM erfüllen soll und welche Funktionen eine entsprechende Software dafür benötigt. Es beschreibt zudem, welchen Beitrag eine solche Lösung für die Compliance mit der DSGVO und anderen Regularien leistet.

    Whitepaper "Mobile Device Management für Einsteiger" herunterladen »