Praxis-Webinar: Mit Thin Clients aus Windows Virtual Desktop drucken

    IGEL Thin ClientsAls End­geräte für Micro­softs Cloud-Desktop kommen häufig Thin Clients zum Ein­satz. Print-Jobs aus der Remote-Sitzung sollen dabei meist auf lokal ange­schlossene Drucker ausge­geben werden. Die inte­grierten Möglich­keiten von WVD sind limi­tiert, IGEL bietet daher zusammen mit ezeep eine leistungs­fähige Alter­native.

    Das vermehrte Arbeiten aus dem Home-Office verstärkt die Nachfrage nach sicheren Desktop-Lösungen, die sich einfach und zentral verwalten lassen. Diese Anforderung erfüllen die meisten Thin-Client-Anbieter nicht nur über ihre eigene Hardware, sondern auch, indem sie (private) PCs von einem USB-Stick mit ihrem Betriebs­system  booten.

    Neben virtuellen Desktops, die Unternehmen in ihren eigenen Rechen­zentren hosten, bietet sich als Arbeits­umgebung für solche Szenarien ein Windows aus der Cloud an. Als Hürde erweist sich dabei immer wieder das Drucken.

    Die in Bremen ansässige IGEL Technology GmbH integrierte daher ezeep Blue der Berliner ThinPrint GmbH in ihr Linux-OS. Das betrifft sowohl die dedizierten Thin Clients als auch UD Pocket, mit dem sich PCs zu schlanken Endgeräten umrüsten lassen.

    Jeder Client mit IGEL OS ab Version 11.05 ist somit aus der Box für das Drucken über die Cloud vorbreitet. Ein wesent­licher Vorteil der Lösung besteht darin, dass auf den Endgeräten keine Drucker­treiber benötigt werden. Außerdem sorgt sie für eine sehr hohe Formattreue und Druck­geschwindigkeit

    Drucken mit Windows Virtual Desktop

    Im Webinar "Drucken mit Windows Virtual Desktop" demonstrieren Kolja Knispel von IGEL und Henning Volkmer von ThinPrint, wie man die Druck­funktion aktiviert und welche Features ezeep im Zusammen­spiel mit Windows Virtual Desktop bietet.

    Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 17. Juni 2021, um 11:00 statt.

    Sie können sich auf dieser Seite kostenlos anmelden »