Whitepaper zu Cloud-Printing: Drucken von überall ohne Treiberinstallation

    Tags: ,

    Google Cloud PrintGoogle Cloud Print ist tot, es lebe das Cloud-Printing! User können damit von PCs und Mobil­geräten orts­unab­hängig drucken, und die Instal­lation von Treibern auf den End­geräten entfällt. Der Einsatz von Cloud-Printing in Unter­nehmen erfordert jedoch Management-Funktionen, die den ein­fachen Services fehlen.

    Google Cloud Print kommt das Verdienst zu, diese Art des Druckens bei Privat­anwendern, Schulen oder kleinen Firmen populär gemacht zu haben. Der Service ließ sich einfach nutzen und war zudem kostenlos. Ende dieses Jahres wird er aber eingestellt.

    Cloud Printing gewinnt jedoch auch für Unternehmen an Bedeutung, denn immer mehr von ihnen verlagern ihre Prozesse in die Cloud. Auch wenn die Drucker natürlich immer vor Ort bleiben, lässt sich der Druck­aufwand dank der Cloud drastisch reduzieren.

    Auf diese Nachfrage reagieren Drucker­hersteller mit ihren eigenen Services. Diese haben allerdings einen wesentlichen Nachteil: Sie sind meistens auf einige Modelle des jeweiligen Anbieters beschränkt, wie das Beispiel HP ePrint zeigt.

    ThinPrint erläutert im Whitepaper mit dem Titel "Google Cloud Print sinnvoll ersetzen" anhand seiner Lösung ezeep, welche Vorteile das Drucken über die Cloud bietet und welche Funktionen eine Enterprise-Lösung haben sollte.

    Whitepaper jetzt herunterladen »