Webinar: Herkunft von Produkten nachverfolgen mit Blockchain

    Herkunft von Lebensmitteln zurückverfolgenDie Blockchain-Techno­logie erobert viele Anwen­dungen jen­seits von Krypto-Währungen, durch die sie bekannt ge­worden ist. Ihr Ein­satz bietet sich beson­ders in der Logis­tik und bei Liefer­ketten an, wo global ver­teilte Partner invol­viert sind. Block­chains helfen dort, Produkte zuver­lässig bis zum Ur­sprung zurück­zu­ver­folgen.

    Wenn es um den Nachweis über die Herkunft von Produkten geht, ist die Lebensmittel­industrie eine besonders heikle Branche. Sind Nahrungsmittel etwa von Krankheits­erregern befallen, dann sollte der Handel schnellst­möglich in der Lage sein, die betroffenen Produkte eines bestimmten Erzeugers exakt zu identifizieren und aus dem Verkehr zu ziehen.

    Webinar-Ankündigung: Blockchain für die Supply Chain

    Umgekehrt gilt die zweifelsfrei belegbare Herkunft eines Lebensmittels als Qualitäts­kriterium, beispielsweise wenn es sich um hoch­preisige und zertifizierte Bio-Produkte handelt. Hier kann der Handel mit Blockchain etwa gewährleisten, dass ihm keine Ware aus konventionellem Anbau unter­geschoben wurde.

    Zur Webinar-Anmeldung: Wie Blockchain Supply Chains optimiert

    Erfahren Sie im Live-Webinar am 30.11. um 10 Uhr von IBM-Experten anhand von praktischen Beispielen aus der Lebens­mittel­branche, wie das Blockchain-Netzwerk Einblicke entlang der gesamten Wert­schöpfungs­kette gibt, um Rückver­folg­barkeit einzelner Produkte und damit Effizienz globaler Prozesse zu ver­bessern.