Know-how

    Auto-Deploy über Host-Profile konfigurieren

    Layout der Infrastruktur für vSphere Auto-DeployVMware vSphere Auto-Deploy kennt mehrere Betriebs­modi, die sich über Host-Profile steuern lassen. Auf diese Weise kann man festlegen, ob ein ESXi-Image auf dem Host zwischen­ge­speichert oder dort perma­nent instal­liert wird.

    Updates für Windows 10: Apps ignorieren WSUS, Konflikt mit WUfB

    Windows 10 UpdateWindows 10 bietet ab der Pro Edition zusätz­liche Einstel­lungen für Windows Update, wenn PCs direkt über das Inter­net aktua­lisiert werden. Dieses Update for Business (WUfB) kann aber WSUS oder SCCM in die Quere kommen. Store Apps gehen zudem ganz eigene Wege.

    Performance-Probleme von Anwendungen mit Nexthink finden, analysieren und beheben

    Nexthink-CPU-IssuesDie Digitalisierung von Geschäftsprozessen erfordert die permanente Verfügbarkeit von vielen Applikationen, und zwar mit einer ausreichenden Performance. Die zu ihrer Überwachung einge­setzten Tools geben aber die tatsächliche Anwen­der-Erfahrung oft nicht wider. Nexthink schließt diese Lücke, indem es die Service-Qualität aus der Client-Perspektive erfasst.*

    ESXi-Server zentral mit Host-Profilen konfigurieren

    Workflow beim Erstellen und Anwenden eines Host-ProfilsHost-Profile speichern die Konfi­gu­ration eines Refe­renz-Hosts in einer Vor­lage. Die ent­hal­tenen Einstel­lungen lassen sich auf andere Hosts an­wenden, etwa im Rahmen von Auto-Deploy. Profile kön­nen nicht nur an ein­zelne Server, sondern auch an Cluster gebunden werden.

    RSAT für Windows 10: Probleme mit OS-Versionen

    RSAT für Windows10Einige Pro­gramme der Remote Server Admini­stration Tools (RSAT) verur­sachen Pro­bleme, wenn man sie auf einem Windows 10 aus­führt, das vor dem Anni­versary Upgrade er­schienen ist. Betroffen sind besonders die Tools für das Management des Active Directory, die selbst bei einfachen Aufgaben abstürzen.

    Lokale Benutzer und Gruppen verwalten mit PowerShell

    Benutzer-ManagementDas Update 1607 von Windows 10 und Server 2016 enthalten erstmals ein Modul, mit dem sich lokale Benutzer­konten und Gruppen verwalten lassen. Die insgesamt 15 Cmdlets decken alle wesentlichen Operationen vom Anlegen und Löschen eines Benutzers bis zur Verwaltung der Gruppen­mitglied­schaften ab.

    Deployment Rules für Auto Deploy unter vSphere 6.5 definieren

    Deployment-Rules für vSphere Auto DeployNeben dem Bereit­stellen von ESXi-Images in einem Soft­ware-Depot und dem Akti­vieren des Auto-Deploy-Service in vCenter erfor­dert Auto Deploy zusätzlich den Auf­bau einer PXE-Infra­struktur und das Anlegen von Host-Profilen. Das Instal­lations­ziel bestimmt man mit Hilfe von Deployment Rules.

    Read-only Domain Controller (RODC): Features und Voraussetzungen

    AD-Topologie mit RODCSchreib­geschützte DCs sind pri­mär für den Ein­satz in Zweig­stellen gedacht, die über ein WAN ange­bunden sind. Sie beschleu­nigen das Logon der lokalen Benutzer und kön­nen Rep­liken der DNS-Daten­bank sowie des Global Catalog vor­halten. RODC unter­liegen aber auch einigen Eins­chrän­kungen.

    DHCP und TFTP für VMware Auto-Deploy konfigurieren

    DHCP-ServerVMware vSphere Auto-Deploy nutzt PXE-Boot. Daher gehö­ren ein DHCP- und TFTP-Server zu den not­wen­digen Voraus­setzungen. Dieser Bei­trag beschreibt, wie man die PXE-Infra­struktur konfi­guriert, damit sich ESXi-Hosts über das Netz­werk starten bzw. instal­lieren lassen.

    Zahl der Prozessoren, Cores und logischen CPUs erfassen mit PowerShell

    Intel-ProzessorWer über keine Inventa­risierungs­lösung verfügt, um die CPU-Aus­stattung der Server zu ermit­teln, kann diese Aufgabe alter­nativ über Power­Shell und WMI erledigen. Die remote erfassten Daten lassen sich für eine weiter­gehende Auswertung in einer CSV-Datei speichern.

    VMware vSphere Auto-Deploy: Voraussetzungen und Vorbereitungen

    Layout der Infrastruktur für vSphere Auto-DeployAuto-Deploy setzt eine rela­tiv kom­plexe Infra­struk­tur aus vCenter, TFTP- und DHCP-Server voraus, um ESXi über das Netz zu booten oder zu instal­lieren. Daher sind erst mehrere Voraus­setz­ungen zu prüfen und Vorbe­rei­tungen zu treffen. Das Setup wurde mit vSphere 6.5 einfacher.

    Seiten