Weblog von Thomas Drilling

    Amazon Virtual Private Cloud (VPC): Funktionsweise und Limitierungen

    Subnets in einer VPC konfigurierenAmazon Virtual Private Cloud (VPC) heißt das von den Amazon Web Services angebotene Software-Defined-Networking. Damit kann jeder Kunde einen logisch isolierten Bereich in der AWS-Cloud einrichten. Nutzer führen ihre AWS-Ressourcen dann in einem solchen selbst­definierten virtuellen Netzwerk aus.

    Globale AWS-Infrastruktur: Regionen, Availability-Zonen und Edge-Standorte verstehen

    AWS globale InfrastrukturSelbst wenn man nur einfache Ressourcen wie virtu­elle Maschinen oder Speicher bei den Amazon Web Services buchen möchte, sollte man ver­stehen, wie diese glo­bale Cloud-Infra­struktur aufge­baut ist. Ihre Glie­derung und Ver­netzung hat wesent­lichen Einfluss auf die Daten­sicherheit, Verfüg­barkeit und Perfor­mance.

    vSphere Proactive HA, Quarantäne-Modus und DRS mit vFlash

    vSphere Distributed Resource Scheduler (DRS)Proactive HA nutzt Daten über den Zu­stand der Host-Hardware, um VMs bei Be­darf mittels vMotion auf einen anderen Host zu platzieren, bevor ein Knoten des Clusters aus­fällt. Dazu ver­setzt es Hosts mit proble­ma­tischen Health-Indikatoren in den mit vSphere 6.5 einge­führten Quarantäne-Modus oder in den Wartungs­modus.

    AWS Storage Gateway: Hybrider Cloud-Speicher für Backup oder Archivierung

    Architektur von AWS Storage GatewayAmazon stellt mit seinem AWS Storage Gateway einen hybriden Speicher­dienst bereit, der lokalen Anwendungen wie VMware ESXi oder Hyper-V das trans­parente Verwenden von Cloud-Speicher erlaubt. Primär gedacht ist die Lösung für die Sicherung, Archi­vierung, Notfall­wieder­her­stellung, Cloud Bursting oder Storage Tiering.

    VMware vSphere DRS: Affinitätsregeln

    VMs zu bestimmten Hosts zuordnen mit Affinity Rules für DRSDRS sorgt im Cluster zwar für eine ausge­glichene Last­verteilung, ignoriert aber bei der Platzierung von VMs andere Aspekte. Das gilt etwa für die Verfüg­barkeit von VMs oder die Per­formance von Anwen­dungen, die aus mehreren VMs be­stehen. Admins können jedoch über Regeln bestimmte Platzierungen er­zwingen.

    Amazon Web Services für Einsteiger: Migration von Daten und Anwendungen

    Tools zur Migration von Daten und Anwendungen nach AWSWenn Unter­nehmen mit der Nutzung von AWS beginnen, dann müssen sie oft be­stehende Anwen­dungen und Daten in die Cloud über­nehmen. Amazon bietet dafür mehrere Tools und Services an. Dazu zählen AWS Application Discovery Service, VM Import/Export-Service sowie das AWS Management Portal for vCenter.

    vSphere DRS: Erweiterte Konfiguration und Predictive DRS, Distributed Power Management (DPM)

    VM-Migration durch DRS mittels vMotionIm Normal­betrieb kümmert sich DRS vorrangig um Last­ausgleich. Dazu über­wacht er konti­nuierlich die Ver­wendung von CPUs und Arbeits­speicher für alle Hosts und virtuelle Maschinen im Cluster. Dem Admin stehen mehrere zusätz­liche Optionen zur Ver­fügung, um das Ver­halten von DRS genauer zu steuern.

    Amazon Web Services für Einsteiger: Kosten und Kaufoptionen

    AWS Cost CalculatorJeder der rund 140 Dienste in AWS verfügt über eine eigene Kostenstruktur. Anwender können daher bei einer komplexen Cloud-Infrastruktur schnell den Überblick über entstehende Kosten verlieren. Amazon bietet daher mehrere Tools, die über anfallende Kosten vorab oder während der Nutzung informieren.

    vSphere DRS: Migrationsschwellenwert einstellen

    Design von vSphere DRSWer über eine 10Gb/s-Netzwerk­anbindung für den vMotion-Kernel-Adapter und seine VM-Port­gruppen verfügt, der kann den automa­tischen DRS-Modus ein­schalten. Wie aggressiv dieser dann beim Aus­führen von vMotion vor­geht, sollte der Admin durch Ein­stellen des so genannten Migrations­schwellen­wertes selbst fest­legen.

    Amazon Web Services für Einsteiger: Konto und Support

    Kostenloses Konto für AWS anmeldenUm die Amazon Web Services (AWS) aktiv nutzen zu können, be­nötigt man ein eigenes AWS-Konto. Dieser Root-Account ist nur für wenige Auf­gaben erfor­derlich, für die täg­liche Arbeit reichen viel­mehr so genannte IAM-User aus. Ihnen kann man über Gruppen und Rollen gezielt Rechte in AWS zuteilen.

    Seiten