Automatische Datenträgerbereinigung

    Die Windows-Daten­träger­bereini­gung ist ein GUI-Tool, das normalerweise Benutzer-Interaktion erfordert. Nach dem Start ermittelt das Tool die löschbaren Elemente und zeigt diese Auswahl dem Benutzer. Dieser wählt aus, welche er wirklich für verzichtbar hält und nach Bestätigung der Auswahl führt das Tool die gewünschte Aktion aus und beendet sich selbst.

    Zuerst legt man eine Auswahl an automatisch zu löschenden Elementen festDurch zwei Kommando­zeilen­optionen lässt sich dieser Vorgang automatisieren: In einer Eingabe­auf­forde­rung mit Ad­ministrator­rechten legt man per

    cleanmgr.exe –sageset:‹WORD›

    eine Auswahl fest, mit

    cleanmgr.exe –sagerun:‹WORD›

    wird eine Daten­träger­bereini­gung mit dieser Auswahl ohne weitere Rückfrage ausgeführt. Damit kann man sie etwa als regelmäßigen Task in der Aufgabenplanung verwenden. Es lassen sich mit ‹WORD› bis zu 65536 Auswahl-Sets anlegen. Ruft man mit -sagerun ein Set auf, das nicht definiert wurde, beendet sich die Daten­träger­bereini­gung ohne Aktion.

    Keine Kommentare