Konfiguration von Rollen unter Windows Server 2012 exportieren

    Eine wesentliche Neuerung von Windows Server 2012 besteht darin, dass sich damit nicht nur einzelne Rechner administrieren lassen, sondern dass er die Verwaltung mehrerer Server vereinfacht. Zu diesem Konzept zählt auch die Möglichkeit, die Konfiguration von Rollen als XML-Datei zu exportieren und auf andere Server zu übertragen.

    Dreh- und Angelpunkt für das Multi-Server-Management ist der neue Server Manager, in dem man mehrere Rechner in Gruppen zusammenfassen und auf alle Mitglieder bestimmte Konfigurationsänderungen auf einmal anwenden kann. Dazu zählt auch das Hinzufügen oder Entfernen von Rollen und Features.

    Einstellungen für spätere Server-Installationen speichern

    Möchte man einem Server, der erst später installiert wird, eine Rolle zuweisen, die bereits für andere Maschinen konfiguriert wurde, dann kann das parallele Management von Servern hier die Arbeit nicht beschleunigen. Daher gibt es beim Hinzufügen von Rollen und Features im Server Manager die Möglichkeit, alle vorgenommenen Einstellungen in eine XML-Datei zu schreiben und diese nachher auf anderen Servern zu verwenden.

    Diese Option ist vornehmlich für solche Rollen und Features interessant, die einigen Anpassungsaufwand erfordern, beispielsweise Hyper-V oder WSUS, während man etwa Einfache TCP/IP-Dienste nicht konfigurieren und daher keine Einstellungen exportieren muss. Allerdings existiert nicht überall die Möglichkeit zum Export der Einstellungen, ausgerechnet bei den komplexen Remote Desktop Services steht sie nicht zur Verfügung.

    Exportoption im Wizard für das Hinzufügen von Rollen

    Der Befehl für den Export der Einstellungen findet sich im Assistenten für das Hinzufügen von Rollen und Features, und zwar auf jener Seite, wo man nach Eingabe aller Einstellungen die Installation bestätigen soll. Dort findet sich der Link Konfigurations­einstellungen exportieren.

    Nach Durchlauf des Wizards zum Hinzufügen von Rollen und Features kann man die Einstellungen exportieren.

    Betätigt man hier vorschnell den Button Installieren, dann ist die Chance für das Speichern der Einstellungen vertan und man muss dafür den Wizard wieder von vorne durchlaufen.

    Import über PowerShell

    Wenn man die in eine XML-Datei übertragenen Einstellungen auf einen anderen Server anwenden möchte, dann geht das nur über PowerShell. Zuständig ist dafür das Cmdlet Install-WindowsFeature, das seinerseits Teil des Moduls ServerManager ist. Es wird standardmäßig mit Windows Server 2012 installiert und steht auch unter Windows 8 zur Verfügung, wenn man es dort mit RSAT einrichtet.

    Um eine Rolle inklusive der exportierten Einstellungen einzurichten, lädt man zuerst das Modul ServerManager:

    import-module ServerManager

    und gibt danach folgenden Befehl ein:

    Install-WindowsFeature -ConfigurationFilePath <ExportierteEinstellungen.xml>

    Eine Rolle last sich auf diese Weise auch remote einrichten, wenn man den Zielrechner über den Parameter -ComputerName spezifiziert und die Anmeldedaten über ein PSCredential-Objekt übergibt.

    Keine Kommentare