SP1-Beta auf Microsoft Hyper-V-Server 2008 R2 installieren

    Um neuen Funktionen wie Dynamic Memory oder RemoteFX zu testen, kann man das Service Pack 1 für Windows Server 2008 R2 und Windows 7 als öffentliche Beta herunterladen. Es sei allerdings daran erinnert, dass dessen Installation auf Produktivsystemen von Microsoft nicht nur nicht unterstützt, sondern sogar per EULA explizit verboten ist.

    Testserver: Unlizensierte Version oder freier Hyper-V-Server

    Um für den Testserver keine Lizenz zu verbrauchen, bietet es sich an, für den Test eine Server-Installation im 180-Tage-Testmodus aufzusetzen, das heißt man installiert ohne Product Key und wählt die Server-Version manuell aus. Alternativ kann man jedoch auch den dezidierten Hyper-V-Server verwenden, der frei erhältlich ist. Diese Wahl bietet den Vorteil, dass man am Ende des Testzeitraumes die Möglichkeit hat, nach Deinstallation der Beta und Installation des fertigen Service Packs den Server in den Produktivbetrieb zu überführen.

    SP1 Beta auf Hyper-V-Server 2008 R2 installieren

    Vor der Installation von SP1 Beta müssen Sprachpakete vom Hyper-V-Server entfernt werdenDie Beta des SP1 für den Windows Server 2008 R2 gibt es zunächst in den 5 Sprachen Englisch, Deutsch, Französisch, Japanisch und Spanisch. Da der Hyper-V-Server standardmäßig mit 11 Sprachpaketen installiert wird, scheitert das Setup zunächst. Per lpksetup.exe muss man deshalb zunächst die von SP1 Beta nicht unterstützten entfernen, bevor die Installation gelingt, wie das Windows Virtualization Team Blog beschreibt. Dabei handelt es sich um beiden Chinesisch-Varianten, Italienisch, Koreanisch, Russisch und brasilianisches Portugiesisch.

    Keine Kommentare