SQL Server Express 2008 R2 für Remote-Zugriff konfigurieren

    In den meisten Fällen laufen Anwendungen nicht auf der gleichen Maschine wie die SQL-Datenbank, auf die sie zugreifen sollen. Versucht man eine Verbindung zu einem frisch installiertem SQL Server Express 2008 (R2) über das Netz herzustellen, dann endet dieses Vorhaben mit einer Fehlermeldung (in der Regel Fehler 10061). Der Grund dafür liegt darin, dass per Voreinstellung alle Kommunikationmechanismen mit Ausnahme von Shared Memory deaktiviert sind.

    Bei einem frisch installierten SQL Server ist TCP/IP deaktiviert und kann im Configuration Manager eingeschaltet werden.Um diesen Zustand zu ändern, benötigt man den SQL Server Configuration Manager, der standardmäßig zusammen mit der Datenbank installiert wird. Er findet sich im Startmenü in der Gruppe SQL Server 2008 R2 => Konfigurationstools. Im linken Fenster des Programms aktiviert man den Eintrag Protokolle für 'MSSQLSERVER', worauf im rechten Fenster die verfügbaren Protokolle angezeigt werden. TCP/IP zeigt dabei den Status deaktiviert.

    Internet-Protokoll aktivieren

    Um das Internet-Protokoll für die Kommunikation mit der Datenbank zuzulassen, öffnet man über einen Rechtklick mit der Maus das Kontextmenü von TCP/IP und wählt aktivieren. Bei Bedarf kann man über den Eintrag Eigenschaften die genauen Einstellungen für jede IP-Adresse (IPv4, IPv6, localhost, etc.) einsehen und anpassen, wobei die Vorgaben in der Regel stimmen. Je nach Zugriff und verwendetem Port ist es möglicherweise noch notwendig, die Firewall für die Kommunikation mit dem SQL Server zu konfigurieren.

    SQL Server neu starten

    Um die Änderungen wirksam werden zu lassen, startet man den SQL Server über den Configuration Manager neu.Um die geänderten Einstellungen wirksam werden zu lassen, muss der SQL Server Express neu gestartet werden. Zu diesem Zweck wechselt man im linken Fenster des SQL Server Configuration Manager zum Punkt SQL Server-Dienste und öffnet im rechten Fenster das Kontextmenü von SQL Server (MSSQLSERVER). Dort findet sich der Befehl Neu starten.

    Im Anschluss kann man mit dem SQL Server Management Studio, das ebenfalls im Zuge der Datenbankinstallation auf das System kopiert wird, die Verbindung testen. Es erlaubt nämlich die Anmeldung über alle unterstützten Kommunikationsmechanismen, darunter auch sämtliche IP-Adressen, über die der Server erreichbar ist.

    Keine Kommentare