Verknüpfungen (Links) mit mklink verwalten


    Tags: , , ,

    Um NTFS-Links zu verwalten, verwendet man das Windows-eigene Tool mklink.exe. mklink wird innerhalb einer Eingabeaufforderung mit Administratorrechten ausgeführt. Ohne Parameter aufgerufen, zeigt es seine verfügbaren Aufrufoptionen; für diesen einzelnen Zweck sind auch keine Administratorrechte vonnöten.

    Ungleich dem GNU-Pedant ln unter Unix/Linux erwartet mklink nach Angabe der Optionen zuerst das Ziel, also den neuen Link und erst danach die Quelle. Die verfügbaren Optionen sind:

    Parameter Aktion
    /D erstellt symbolische Verknüpfung für ein Verzeichnis. (Standard ohne Parameter: Datei)
    /H erstellt feste Verknüpfung (Standard ohne Parameter: symbolische Verknüpfung)
    /J erstellt Verzeichnisverbindung

    Für weitere Aufgaben, wie dem Verschieben oder Löschen, ist mklink nicht zuständig. Hier werden die ganz normalen Dateisystembefehle eingesetzt.

    Täglich Know-how für IT-Pros mit unserem Newsletter

    Wir ver­wenden Ihre Mail-Adresse nur für den Ver­sand der News­letter.
    Es erfolgt keine per­sonen­be­zogene Auswertung.

    Bild von Andreas Kroschel

    Andreas Kroschel ist Buchautor und Verfasser von Fachartikeln zu Hardware, Windows und Linux sowie IT-Sicherheit. Er arbeitete als Redakteur unter anderem für BYTE Deutschland und die PC-Welt.

    Ähnliche Beiträge

    Weitere Links