Windows 10 aktivieren: Fehlercode 0x8007232B (DNS-Name ist nicht vorhanden)

    Kostenlose Einführung in ITIL: Grundbegriffe der IT Infrastructure Library, die 4 Levels der ITIL-Zertifizierung, Auswahl ITIL-konformer Tools. Download »

    (Anzeige)

    Windows 10 nicht aktiviertWindows 10 schreibt ein Problem fort, das schon seit Vista existiert: Möchte man eine Installation, die über eine Volumenlizenz erworben wurde, manuell aktivieren, dann scheitert der Vorgang mit einer irreführenden Fehlermeldung. Die neueste Version des Betriebssystems bietet dafür jedoch eine andere Lösung als ihr Vorgänger.

    Microsoft geht davon aus, dass Administratoren die meisten Windows-Kopien, die in Unternehmen eingesetzt werden, zentral und ohne Benutzer­eingriff mittels KMS oder MAK aktivieren. Aus diesem Grund erwartet das Setup keine Eingabe eines Produktschlüssels, vielmehr sollte dieser nachträglich automatisch zugeteilt werden.

    Aktivierung nicht mehr im Wartungscenter

    Sobald man sich zum ersten Mal an einem solchen Rechner anmeldet, benachrichtigt er den Benutzer über die fällige Aktivierung. Außerdem sind alle Funktionen für die Personalisierung von Windows 10 außer Kraft gesetzt, so dass sich zum Beispiel der Desktop-Hintergrund nicht ändern lässt.

    Die Aktivierung von Windows 10 erfolgt nicht mehr über die Systemsteuerung, sondern über die App Einstellungen unter Update und Sicherheit => Aktivierung. Klickt man dort auf den Button Aktivieren, dann erhält man die nichtssagende Fehlermeldung "Windows kann nicht aktiviert werden. Versuchen Sie es später noch mal".

    Wie schon unter früheren Versionen von Windows ist die Fehlermeldung zur gescheiterten Aktivierung irreführend.

    Folgt man dem Link Fehlerdetails, dann findet man dort den Eintrag "Fehlercode 0x8007232B. Fehlerbeschreibung: Der DNS-Name ist nicht vorhanden".

    Neuen Lizenzschlüssel eingeben

    Auch wenn die Meldung keinen Hinweis auf die Ursache des Problems gibt, so liegt diese dennoch auf der Hand. Nachdem man ja bis dato noch keinen Produktschlüssel eingegeben hat, kann die Aktivierung nicht gelingen. Diesen Vorgang holt man nach, indem man auf der gleichen Seite die Schaltfläche Product Key ändern betätigt.

    Im Gegensatz vom Wartungscenter unter Windows 8.1 erlaubt die App 'Einstellungen' das Ändern des Product Key.

    Nach der erfolgreichen Eingabe des Lizenzschlüssels bietet der Assistent an, Windows 10 gleich zu aktivieren. Dies sollte man tun, denn wenn man an dieser Stelle abbricht, dann vergisst das System den gerade eingetippten Product Key wieder.

    Nach der Eingabe eines neuen Lizenzschlüssels kann man Windows 10 gleich aktivieren.

    Alternativ zu diesem Assistenten kann man die Aktivierung wie unter Windows 8.1 über den Befehl slmgr.vbs /ipk <Product-Key> auf der Kommandozeile erledigen.

    Keine Kommentare