Windows-Minianwendungen über Gruppenrichtlinien deaktivieren

    Die in Vista eingeführten Sidebar-Gadgets wurden kürzlich von Microsoft als Sicherheitsrisiko eingestuft. Eine Schwachstelle erlaubt potenziellen Angreifern das Ausführen beliebigen Codes im Kontext des angemeldeten Users. Da die meisten Minianwendungen auf beruflich verwendeten PCs ohnehin kaum einen Nutzen bieten, ist die entdeckte Sicherheitslücke eine gute Gelegenheit, die Windows-Sidebar ganz zu deaktivieren. Per Voreinstellung sind die Gadgets eingeschaltet.

    Wenn man die Windows-Minianwendungen jetzt ausmustert, schneidet man sich bestimmt nicht von einer Zukunftstechnologie ab. Der Desktop von Windows 8 räumt nämlich nicht nur mit Aero und 3D-Effekten auf, sondern auch mit den Gadets von Vista und Windows 7.

    Fix it für einzelne PCs

    Für Umgebungen mit wenigen PCs bietet Microsoft ein Fix-it-Tool an, mit dem man die Minianwendungen abschaltet. Dieses startet man direkt von Microsofts Support-Website. Falls man nachträglich feststellt, dass man die Gadgets doch nicht entbehren kann, findet sich dort auch ein Fix it, das sie wieder aktiviert.

    Minianwendungen über GPO abschalten

    Auf PCs, die Mitglied einer Domäne sind, bietet es sich an, die Minianwendungen über ein GPO zu deaktivieren. Nachdem man ein solches zum Abschalten der Gadgets in der Gruppenrichtlinienverwaltung angelegt und über Bearbeiten den Editor gestartet hat, findet sich die entsprechende Einstellung unter Computerkonfiguration => Richtlinien => Administrative Vorlagen => Windows-Komponenten => Desktopminianwendungen. Dort kann man über Desktop­mini­anwendungen deaktivieren die gewünschte Aktion ausführen.

    Die Windows-Minianwendungen lassen sich über Gruppenrichtlinien zentral deaktivieren.

    Von Benutzern installierte Gadgets deaktivieren

    Will oder kann man sich nicht von allen Gadgets sofort verabschieden, dann besteht hier zumindest die Möglichkeit, das Nachladen weiterer Anwendungen durch die Benutzer zu unterbinden bzw. eventuell schon installierte Gadgets abzudrehen. Die Voreinstellung räumt dem User nämlich die Freiheit zur Installation eigener Minianwendungen ein. Um diesen Zustand zu ändern, aktiviert man die Richtlinie Vom Benutzer installierte Desktop­mini­anwendungen deaktivieren.

    Keine Kommentare