Windows remote mit Samba von Linux aus verwalten


    Tags: , ,

    man net unter UbuntuZu den mächtigsten Netzwerk-Tools für die Kommandozeile zählt unter Windows net.exe mit seinen zahlreichen integrierten Befehlen. Unter Linux implementiert Samba die meisten seiner Funktionen. Damit kann man nicht nur Laufwerke übers Netz freigeben und verbinden, sondern etwa auch Windows-Dienste starten und beenden oder den PC herunterfahren.

    Für viele der net-Kommandos Admin-Rechte auf dem Remote-PC voraus. Daher muss auf Rechnern unter Vista und Windows 7 sichergestellt werden, dass die UAC die erhöhten Privilegien beim Zugriff über das Netz zulässt. Andernfalls setzt es die Fehlermeldung "Failed to open Service Control Manager. [WERR_ACCESS_DENIED]".

    Die zweite Hürde besteht in der Windows-Firewall. Sie muss etwa für das Starten und Beenden von Diensten Anfragen an den Anmeldedienst zulassen (Einstellung unter Systemsteuerung => System und Sicherheit => Windows-Firewall => Zugelassene Programme).

    Dienste starten und beenden

    Sobald diese Voraussetzungen erfüllt sind, lassen sich Windows-Dienste etwa mit folgenden Befehlen starten oder beenden:

    net rpc service list -I 192.168.0.10 -U user%Passwort

    Dieser Aufruf gibt eine Liste der verfügbaren Dienste aus, aus ihr kann man in der ersten Spalte ihre Namen für die Nutzung in weiteren Befehlen entnehmen. Der Start eines Services erfolgt dann nach diesem Muster (in diesem Beispiel der Diesnt "Parental Controls")

    net rpc service start WPCSvc -I 192.168.0.8 -U user%Passwort

    Das Beenden funktioniert analog mit "stop" anstelle von "start". Eine unschöne Begleiterscheinung kann sein, dass die Befehle auf der Linux-Konsole Fehlermeldungen ausgeben, obwohl die Dienste auf der entfernten Maschine einwandfrei gestartet oder gestoppt werden (etwa "Failed to start service: wmiApSrv [WERR_OK].", wobei der Rückgabewert WERR_OK nicht nach Fehler aussieht).

    Windows-PC remote neu starten

    Neben dem Starten und Beenden von Services bietet der net-Befehl unter Samba auch die Möglichkeit, entfernte Windows-PCs herunterzufahren oder neu zu starten. Für diesen Zweck muss dieser Aufruf getätigt werden:

    net rpc shutdown -r -f -C "Der Rechner wird neu gestartet" -I 192.168.0.8 -U user%Passwort

    Der Schalter -r steht für "restart", wird er weggelassen, dann fährt der Windows-PC nur herunter.

    Keine Kommentare