Tipps & Tools

    PowerShell-Scripts kompilieren mit Win-PS2EXE

    Compiler SymbolbildAnstatt tech­nisch nicht versierte Nutzer mit PowerShell-Scripts han­tieren zu lassen, ist es oft ein­facher, ihnen eine ausführ­bare Datei zur Ver­fügung zu stellen. Win-ps2exe ist ein gra­fisches Frontend für das Compile-Script ps2exe.ps1, mit dem man PowerShell-Code unkompliziert eine EXE ver­wandeln kann.

    Reports zum Active Directory erzeugen mit dem kostenlosen AD Info

    AD InfoDie grafischen Bord­mittel von Windows sind primär für das Ver­walten von AD-Objekten aus­gelegt und nur sehr einge­schränkt geeig­net, um das Active Directory abzu­fragen. Diese Lücke füllt eine ganze Reihe von Dritt­anbietern. Ein Klassiker ist AD Info, der schon in der Free Edition sehr nützlich ist.

    ACMP Managed Software: Adobe Reader, Webbrowser, Java, Tools und Clients zentral verteilen

    Standard-Software für PCsDas Patch-Management von Windows-PCs beschränkt sich nicht auf das Betriebs­system und Office-Anwen­dungen, die sich über WSUS aktua­lisieren lassen. Zahl­reiche gän­gige Software-Pakete benö­tigen eben­falls regel­mäßige Updates. Aagon bietet dafür mit ACMP Managed Software eine um­fassende Lösung.*

    Wiederherstellung von Objekten aus dem Active Directory-Papierkorb delegieren

    Recycle BinMit Server 2008 R2 führte Microsoft den AD-Papierkorb ein, um das Wieder­herstellen von gelöschten Objekten zu verein­fachen. Standard­mäßig bleibt dieses Feature den Domänen-Admins vorbehalten. Wenn man diese Auf­gabe etwa an den Help­desk delegieren will, muss man die Berech­tigungen anpassen.

    Formatierungsfehler in Microsoft Outlook bei Exchange 2016/2019 CU17 bzw. CU6

    Formatierungsfehler in OutlookDas kumulative Update (CU) 17 bzw. CU6 für Exchange 2016 respektive 2019 ver­ursacht einen lästigen Forma­tierungs­fehler in Outlook. Davon betroffen sind Elemente, welche die Benutzer zwischen Ordnern und Post­fächern ver­schieben. Dabei ersetzt der Client sämt­liche Leer­zeichen durch geschützte Leer­zeichen.

    BitLocker To Go: USB-Laufwerk lässt sich nicht verschlüsseln

    Bitlocker LaufwerksverschlüsselungWenn man ein Wechsel­laufwerk mit BitLocker To Go ver­schlüsseln möchte, dann kommt es manch­mal vor, dass in dessen Kontext­menü der Befehl zum Starten des BitLocker-Assi­stenten fehlt. Ver­sucht man statt­dessen sein Glück mit manage-bde oder Power­Shell, dann kassiert man dort eine Fehler­meldung.

    Spracheinstellungen und Tastatur-Layout in Windows Server ändern mit PowerShell

    Sprache installieren in der App EinstellungenWährend Microsoft bei Windows 10 die Sprach­pakete über den Store bereit­stellt, benötigt man unter Server 2016 und 2019 weiter­hin die Language Packs als .cab-Dateien. Statt über die GUI-Tools kann man diese über Power­Shell instal­lieren, was unter Server Core die bevorzugte Möglich­keit dar­stellt.

    Microsoft Edge unter Linux installieren

    Logo von Microsoft Edge ChromiumAnders als beim ursprüng­lichen Edge-Browser setzt Micro­soft bei der Chromium-Version auf eine Multi-Plattform­strategie. Kürzlich erschien eine erste Version für Linux im Dev-Channel. Die Instal­lation erfolgt über Linux-übliche Mechanismen, wobei Microsoft dafür eine eigene Paketquelle (PPA) vorhält.

    Fehler beim Starten einer Hyper-V VM: Synthetic SCSI Controller Zugriff verweigert

    Error TeaserDas Eins­chalten oder das Zurück­holen einer virtu­ellen Maschine aus dem ge­speicherten Zu­stand kann mit dem Fehler scheitern, wonach das Konto nicht über die erfor­derlichen Berech­tigungen zum Öffnen der virtu­ellen Fest­platte ver­füge. Die Änderung der Zugriffs­rechte auf die VHD löst das Prob­lem aber nicht immer.

    Driver Store Explorer: Treiber verwalten und zu Images hinzufügen mit GUI-Tool

    Windows TreiberMöchte man Geräte­treiber zu Windows online oder offline hinzu­fügen bzw. ent­fernen, dann sieht Micro­soft dafür als Bord­mittel die Kommando­zeilen-Tools pnputil.exe und DISM vor. Als GUI-Alter­native kann man das Pro­gramm Driver Store Explorer ver­wenden, das auch nicht mehr benötigte Treiber erkennt.

    Server Core mit PowerShell statt cmd.exe starten

    Windows Server CoreNach dem Logon an der Konsole von Server Core startet standard­mäßig der alte Kommando­inter­preter. In der Regel wird man aber die fort­ge­schrittenen Fähig­keiten von PowerShell bevor­zugen. Dieses Verhalten kann man per Registry-Key oder GPO ändern, wobei das Targeting jedoch nicht ein­fach ist.

    Seiten