Tipps & Tools

    Veraltete Objekte aus dem AD entfernen mit dem Lingering Object Liquidator

    Lingering Objects entstehen durch Replikationsprobleme des ADMicrosoft veröffent­lichte die Version 2 eines Programms, mit dem Admini­stratoren veral­tete Objekte aus dem Active Directory ent­fernen können. Im Gegen­satz zu den gängigen Bord­mitteln handelt es sich dabei um ein benutzer­freundliches Tool mit grafischer Ober­fläche.

    vCenter Server Appliance 6.5: root-Passwort zurücksetzen, Konto entsperren

    Das DCUI von vCSA 6.0Möchten Sie sich am VAMI der vCSA (HTTPS auf Port 5480) oder - sofern die bash frei­ge­schaltet wurde - direkt an der Kon­sole anmelden, benö­tigen Sie dazu das Konto root und das bei der Instal­lation ange­gebene Passwort. Wenn Sie dieses ver­gessen haben, dann lässt es sich anhand der folgen­den An­leitung zurück­setzen.

    E-Mail-Konten schützen und HTML-Inhalte sichern in CommuniGate Pro

    Konto-SicherheitNach wie vor ist E-Mail das wichtigste Trans­port­mittel für schäd­liche Inhalte und Pro­gramme. Daher ist es wichtig, den uner­laubten Zugriff auf Messaging-Systeme zu unter­binden, so dass sich niemand fremder Konten bemäch­tigen kann. Außer­dem müssen die Gefahren durch aktive Inhalte einge­dämmt werden.*

    Ps1 To Exe: PowerShell- und VBS-Scripts zu .exe-Dateien kompilieren

    Teaser für CompilerWenn man ein Script nicht im Quell­code weiter­geben möchte, dann bietet sich an, dieses in eine aus­führ­bare .exe-Datei umzu­wandeln. Zwei Freeware-Tools von Fatih Kodak können diese Auf­gabe erle­digen, wobei jeweils eines für PowerShell und Visual Basic Script zuständig ist.

    Task-Manager ohne UAC-Anmeldedialog starten

    Task-ManagerSeit Windows 8.1 hat der Task-Manager die Ange­wohn­heit, nach dem Start die Ein­gabe des Passworts oder alter­nativer Anmelde­daten zu verlangen. Dies gilt auch dann, wenn man ihn gar nicht mit erhöhten Rechten aus­führen will. Während es dafür unter Windows 8.1 eine pass­genaue Lösung gibt, muss man in Windows 10 Abstriche machen.

    Statt runas: Einzelne Programme als Admin starten mit dem kostenlosen ASAP

    ASAP von ask:usEs ist eine aner­kannte Best Practice, End­benutzer auf ihren PCs nicht mit admini­strativen Privi­legien auszu­statten. Wenn ein­zelne Pro­gramme oder Aktionen erhöhte Rechte erfor­dern, dann würde es aus­reichen, diese nur dafür zu gewähren. ASAP dient genau diesem Zweck und erfüllt ihn besser als runas.

    Automatischen Start von Server Manager verhindern

    Server Manager DashboardSeit mehreren Ver­sionen von Windows Server startet der Server Manager bei jeder Anmel­dung eines Admini­strators auto­matisch. Das konnte man früher durch An­klicken einer Check­box auf der Startseite abstellen, jetzt ist diese Option versteckt. Als Alternative bietet sich ein GPO an.

    Bilder in Outlook verursachen Fehler in Exchange 2013/2016: Event ID 4999 MS Exchange Common

    Benutzerspezifisches Bild im Anmeldedialog von OutlookWer auf seinem Exchange-Server personalisierte Bilder für Benutzer­post­fächer vor­halten möchte, der sieht sich irgend­wann mit dem Fehler 4999 MS Exchange Common konfrontiert. Er führt dazu, dass der Exchange RPC Client Access-Dienst in unregel­mäßigen Abständen abstürzt.

    Performance von Netzwerken messen mit dem kostenlosen iPerf

    iPerf App Windows StoreMöchte man Perfor­mance-Prob­lemen auf den Grund gehen und dafür den Durch­satz von Netz­werken messen, dann empfiehlt sich das Open-Source-Tool iPerf besonders in hetero­genen Umge­bungen. Es läuft unter anderem auf Windows, Linux, MacOS, ESXi und Android.

    Installation des Clients für SCCM 2012 R2 scheitert mit Error Code 0x80041002

    TroubleshootingDie Instal­lation des Clients für System Center Confi­guration Manager (SCCM) kann gelegent­lich mit der Fehler­meldung 0x80041002 fehl­schlagen. Nach Inspek­tion der Log-Datei erweist sich meistens ein Prob­lem mit dem WMI-Reposi­tory als Ursache. Folgende An­leitung be­schreibt, wie man es behebt.

    Alternative zu w32tm: Windows Time Service über kostenlose GUI verwalten

    Windows Time ServiceDer Windows Time Service sorgt dafür, dass die System­zeit von Rechnern mit einem zen­tralen Zeit­geber synchro­nisiert wird. Das ist in der Regel ein Domänen-Controller oder ein externer NTP-Server. Der kosten­lose Windows Time Agent verein­facht das Manage­ment dieses Features.

    Seiten