Active Directory überwachen mit dem kostenlosen WhatsUp AD Monitor

    Domänen-Controller sind eine kritische Komponente in vielen Unternehmensnetzen. Setzt man eine umfassende Monitoring-Lösung ein, dann enthält diese so gut wie immer eigene Sensoren für das AD. In kleineren Umgebungen kann bereits der kostenlose WhatsUp AD Monitor helfen, die wichtigsten Leistungsparameter eines DCs zu beobachten.

    Auf einem Domänen-Controller läuft eine ganze Reihe von Diensten, neben den allgemeinen Server-Prozessen sind das unter anderem solche für LDAP, DNS, Datenbankreplikation oder DFS. Kommt es zu Performance-Engpässen, dann kann dies an einer generellen Überlastung des Servers oder am ungewöhnlichen Verhalten eines bestimmten Dienstes liegen.

    Allgemeine Systeminformationen

    Der AD Monitor von Ipswitch gibt daher einen Überblick über die Auslastung der wichtigsten Systemkomponenten wie CPU, Speicher, Laufwerke und Netzwerk. Die gebotenen Informationen gehen nicht über das hinaus, die man mit Windows-Bordmitteln wie dem Ressourcen-Monitor oder dem Task-Manager erhält. Die Darstellung der wichtigsten Parameter in einem Dashboard ist jedoch übersichtlicher als in den Windows-eigenen Tools.

    Das Dashboard von AD Monitor zeigt allgemeine Systeminformationen und den Status von AD-Diensten.

    Die AD-spezifische Überwachung beleuchtet alle wesentlichen Dienste und zeigt im Dashboard über Ampelfarben an, ob alle Prozesse störungsfrei laufen oder ob Probleme aufgetreten sind. Fährt man mit der Maus über einen der aufgelisteten Service, dann zeigt ein Pop-up einige Informationen zum Ressourcenverbrauch und zur Verfügbarkeit des Dienstes an.

    Drill-down in einzelne Services

    Auf einer eigenen Registerkarte erlaubt der AD Monitor einen weitergehenden Drill-down in die Performance der einzelnen Komponenten. So kann man etwa nachvollziehen, wie viele Lese- und Schreibzugriffe auf das Directory stattfinden oder wieviel LDAP-Suchen pro Sekunde erfolgen. Zusätzlich zum reinen Betrachten der Statistiken kann man bestimmte Dienste als kritisch markieren und für sie Schwellenwerte definieren, bei deren Überschreiten eine Warnung angezeigt wird.

    Für die einzelnen Dienste eines DCs lassen sich Schwellenwerte für Warnungen definieren.

    Die Inbetriebnahme der Software ist sehr einfach: Nach der Installation gibt man beim ersten Start den Namen oder die IP-Adresse eines DCs ein, dessen Performance-Daten das Tool anschließend automatisch ausliest. Wenn man mehrere Server überwachen will, dann kann man über ein Pull-Down-Menü zwischen den Ansichten für die einzelnen DCs umschalten.

    Verfügbarkeit

    Ein Schönheitsfehler der Software ist die großflächige Werbung für den Application Performance Monitor, aus dem die Funktionen des WhatsUp AD Monitor entnommen wurden. Das Tool kann nach der Registrierung kostenlos von der Website des Herstellers heruntergeladen werden.

    Keine Kommentare