Alle bisher ausgeführten Programme anzeigen mit ExecutedProgramsList

    ToolsBei der Suche nach den Ursachen von PC-Problemen kann es sehr nützlich sein, wenn der Administrator weiß, welche Anwendungen der Benutzer zuletzt ausgeführt hat. Das kostenlose Tool Executed­Programs­List von Nirsoft liefert diese Informationen. Die Historie reicht um Monate oder Jahre zurück.

    Beim Troubleshooting sind die Auskünfte der User häufig nicht sehr ergiebig. Die Antwort auf die Frage, was sie denn getan hätten, bevor ein bestimmtes Problem aufgetreten ist, lautet nicht selten "nichts".

    Nutzungsdaten aus der Registry

    Bei der Ursachenforschung hilft es daher meistens weiter, wenn der Helpdesk weiß, ob der Benutzer Einstellungen des Systems verändert und welche Programme er zuletzt ausgeführt hat. Darunter können sich möglicher­weise "inoffiziell" genutzte Tools befinden.

    In den meisten (kleineren) Umgebungen existieren in der Regel keine ausgewachsenen Tools für das Client-Monitoring, die solche Informationen liefern können. Hier kann das kostenlose Executed­Programs­List von Nir Sofer einspringen.

    ExecutedProgramsList zeigt die auf einem PC ausgeführten Programme an und sortiert sie nach Ausführungsdatum.

    Die Software zeigt nach ihrem Start automatisch eine Liste aller Programme an, die auf dem System ausgeführt wurden. Windows speichert diese Informationen in mehreren Bereichen der Registry, die das Tool zu diesem Zweck ausliest. Die Historie reicht dabei lange zurück, meistens über ein Jahr.

    Sortierung nach Ausführungsdatum

    Executed­Programs­List gibt für jedes Programm zahlreiche Details aus, darunter das Erstellungs- und Änderungsdatum der ausführbaren Datei, den Namen des Herstellers und der Software. Eine wesentliche Information für das Troubleshooting, nämlich der Zeitpunkt der letzten Ausführung, befindet sich in der äußerst rechten Spalte.

    Sie ist auf den meisten Monitoren nur nach horizontalem Scrollen sichtbar, und die Liste kann danach sortiert werden. Dieses Defizit lässt sich ausgleichen, indem man nicht benötigte Spalte ausblendet.

    Das Tool beschränkt sich im Wesentlichen auf diese eine Aufgabe und bietet darüber hinaus nur wenige Funktionen. Zu diesen zählen das Generieren eines HTML-Reports und das Öffnen des Ordners, in dem das jeweilige Programm installiert wurde.

    Verfügbarkeit

    Executed­Programs­List muss nicht installiert werden und lässt sich nach dem Entpacken des ZIP-Archivs sofort starten. Die Ausführung erfordert administrative Rechte.

    Wie bei den meisten Tools von Nirsoft gibt es auch dafür eine deutsche Sprachdatei, die man nur in das Programm­verzeichnis kopieren muss. Die Software kann kostenlos von der Website des Autors heruntergeladen werden.

    4 Kommentare

    Bild von gerd
    gerd sagt:
    3. März 2016 - 8:13

    schöne Idee - macht aber für Domänenrechner keinen Sinn, da hier User keine Adminrechte besitzen. Wenn man das Tool dann als Administrator startet, zeigt es leider auch nur die Programme an, die der Administrator zuletzt gestartet hat.
    Und schließlich zeigt bei mir das Tool überhaupt kein Datum in der Spalte "zuletzt ausgeführt" - egal als wer oder mit welchen Rechten ausgeführt.

    Also alles in allem doch eher von begrenztem Wert...

    Bild von Wolfgang Sommergut
    3. März 2016 - 10:22

    Der Benutzer muss das Tool nicht ausführen. Daher ist es egal, wenn er keine Admin-Rechte hat. Und der Admin startet ExecutedProgramsList, während der betreffende User noch angemeldet ist. Die UAC erzwingt dann die Eingabe der Admin-Anmeldedaten. Anschließend erhält man die Liste der vom User ausgeführten Programme.

    Bild von gerd
    gerd sagt:
    9. März 2016 - 8:10

    ???
    Genau das hab ich doch gesagt: Wenn man das Tool mittels "rechtsklick -> Als Administrator ausführen" startet, zeigt es nur die Programme an, die dieser Administrator zuletzt gestartet hat. --
    Klar ist der User dabei noch angemeldet.

    UND es wird kein einziges Datum angezeigt!

    Bild von Oliver
    Oliver sagt:
    23. März 2016 - 7:38

    Guten Tag,
    das Programm funktioniert bei Domänenbenutzer wie gewünscht und es werden alle Datumsfelder angezeigt. Die Admin anmeldedaten werden abgefragt.

    Gruß