Benutzerprofile löschen mit dem kostenlosen delprof2

    In Benutzerprofilen kann sich über die Zeit eine Menge Daten ansammeln, so dass es sich durchaus lohnen kann, nicht mehr genutzte Profile zu löschen. Allerdings bestehen diese bekanntlich nicht nur aus dem Verzeichnisbaum unterhalb der Ordners %userprofile%, sondern auch aus dazugehörigen Einträgen in der Registrierdatenbank. Daher empfielt es sich nicht, die Dateien unterhalb des Benutzerverzeichnisses manuell zu löschen, sondern am besten ein Tool zu verwenden, das die Benutzerprofile sachgerecht entfernt.

    Windows selbst bringt Bordmittel mit, um Benutzerprofile zu löschen. Es handelt sich dabei um den Dialog Benutzerprofile, der tief vergraben unter Systemsteuerung => System => Erweiterte Systemeinstellungen => Erweitert zu finden ist.

    Benutzerprofile über die Systemsteuerung löschen

    Hier kann man Benutzerprofile über die grafische Oberfläche einzeln entfernen.

    Inaktive Benutzerprofile automatisch löschen

    Einfacher geht es mit dem Kommandozeilen-Tool delprof2, das die inaktiven Profile selbst ermitteln und in einem Rutsch entfernen kann. Der Autor Helge Klein versteht sein Programm als Weiterentwicklung von delprof aus dem Windows Server 2003 Resource Kit, das Microsoft nicht mehr aktualisiert hat, so dass es nicht mit Windows 7 und Server 2008 kompatibel ist. delprof2 dagegen kann Benutzerprofile v1 (also XP/Server 2003) und v2 (Vista, Windows Server 2008 sowie höher) löschen.

    Bevor man sich darauf verlässt, dass delprof2 tatsächlich nur inaktive Profile löscht, kann man es mit dem Schalter /l (=list) aufrufen, der anzeigt, welche es entfernen würde. Man soll sich dabei nicht von der Frage einschüchtern lassen, ob man die inaktiven Profile löschen möchte: Das Programm verzichtet in diesem Modus wie versprochen auf konkrete Aktionen.

    Zeitliche Eingrenzung von inaktiven Profilen

    Wenn man bei der Auswahl der zu entfernenden Profile weitere Kriterien anlegen möchte, dann kann man mit dem Schalter /d bestimmen, wie lange ein Profil nicht genutzt worden sein sollte, um es zu löschen. Beispielsweise räumt

    delprof2 /d:30

    jene Benutzerprofile ab, auf die seit mehr als 30 Tagen nicht zugegriffen wurde.

    Ein weiteres interessantes Feature von delprof2 besteht darin, dass es die Privilegien für Backup und Restore annehmen kann, um Profile zu löschen, für die der aktuelle Nutzer keine ausreichenden Rechte hat. Außerdem kann es im Gegensatz zum Dialog in der erweiterten Systemeigenschaften lokale Profile auch auf entfernten PCs löschen.

    5 Kommentare

    Bild von daniel
    daniel sagt:
    17. Mai 2011 - 1:53

    Hallo,

    toller Beitrag wie immer. Nun stellt sich mir die Frage: wie kann ich Delprof auf meiner 64bit Adminworkstation nutzten (win7 Prof. Sp1)?

    Ich hatte vorher (auf 32 bit!) derartige Tools einfach immer auf einfach in \System32\ kopiert.
    Ich habe schon gegoogled aber werde nicht schlau, das einfache kopieren nach system32 geht ja nicht mehr..
    Ich habe dann das ganze nach %systemroot%\syswow64 kopiert und eben diese Umgebungsvariable freigegeben... Geht auch nicht?

    ...bestimmt eher ein Verständnisproblem als eines allgemeiner Natur (delprof2.exe ist zwar "nur" als i86 auf der Website umschrieben, aber sollte ja eigentlich schon gehen unter 64 bit oder==)

    Für fachkundige Infos oder Links wäre ich dankbar!!!

    Viele Grüße,
    DK

    Bild von daniel
    daniel sagt:
    17. Mai 2011 - 1:58

    hat sich geklärt, es klappt genau so wie von mir beschrieben:)

    Bild von Wolfgang Sommergut
    17. Mai 2011 - 9:44

    Hallo Daniel, der Autor von delprof2, Helge Klein, geht in seinem Blog-Posting nicht auf 64-Bit-Windows ein, erwähnt aber in einer Antwort auf einen Kommentar, dass es problemlos unter Windows x64 laufen sollte. Aber das Problem hat sich mittlerweile ja erledigt :-)

    Bild von Hausverwaltung Essen
    2. Mai 2014 - 16:29

    Nach dem Einsatz von delprof2 habe ich keine Möglichkeit mehr Servergespeicherte Profile zu verwenden.
    Hat jemand das selbe Problem?

    Bild von Schneider
    Schneider sagt:
    17. August 2017 - 17:13

    Wir verwenden Clients mit servergespeicherten Benutzerprofilen. Wenn auf den Clients delprof2 ausgeführt wird, kann nach der erneuten Anmeldung nicht mehr auf den installierten Druckern (Druckerfreigaben auf dem Server) ausgedruckt werden. Der Drucker muss entfernt und neu installiert werden. Wie kann man dies umgehen? Sonst müssen alle Benutzer nach Ausführung von delprof2 die Drucker neu installieren.