Dateien und Ordner umbenennen mit dem kostenlosen Bulk Rename Utility

    Anders als in seinen Anfängen akzeptiert der rename-Befehl mittlerweile Platzhalterzeichen, aber bei der Umbenennung vieler Dateien nach etwas komplexeren Regeln ist er schnell überfordert. Ähnlich sieht es mit dem Explorer aus, der nur das Umbenennen einzelner Dateien über einen Editiermodus vorsieht. Kein Wunder also, dass eine Reihe von Datei-Managern und anderen Tools diese Lücke füllen. Eines der mächtigsten von ihnen ist das kostenlose Bulk Rename Utility.

    Die zahlreichen Möglichkeiten der Software manifestieren sich in einer sehr kleinteiligen Oberfläche, die den Anwender beim ersten Aufruf des Tools durchaus abschrecken kann. Sage und schreibe 13 Boxen mit jeweils mehreren Eingabefeldern erlauben die Manipulation von Dateinamen nach verschiedenen Regeln. Die einfachste Variante besteht darin, dass man die Felder für eine Rename-Option ausfüllt und alle anderen ignoriert. Allerdings lassen sich für gehobene Ansprüche mehrere Operationen kombinieren, wobei sie dann in der Reihenfolge ihrer Nummerierung abgearbeitet werden.

    Simulation der Rename-Operationen

    Da sich die Ergebnisse solcher Umbenennungen, besonders wenn sie auf viele Dateien angewandt werden, nur schwer absehen lassen, zeigt das Bulk Rename Utility neben den aktuellen Namen eine Liste mit jenen, wie sie nach der Umbenennung aussehen würden. Gleichzeitig werden alle aktiven Regeln rot markiert, damit man leichter erkennen kann, welche Operationen anstehen. Falls die Umbenennung trotzdem zu einem unerwünschten Ergebnis führen, kann man den gesamten Vorgang wieder rückgängig machen.

    Das Bulk Rename Utility konfrontiert den Anwender mit vielen Optionen, die ein fast beliebiges Umbenennen von Dateien erlauben.

    Rekursives Umbenennen

    Das Tool kann nicht nur Dateien im aktuellen Verzeichnis ändern, sondern auch in Unterverzeichnissen bzw. auch die Namen der Ordner selbst. Bei der Auswahl der umzubenennenden Dateien beschränkt sich Bulk Rename Utility nicht auf die üblichen Dateimasken, sondern erlaubt zusätzlich die Einbeziehung weiterer Kriterien wie die Länge des Pfades oder des Dateinamens. Im Gegensatz zu rename unterstützt das Programm auch das Verschieben der Dateien, wobei statt eines move auch ein copy möglich ist.

    Zu den zahlreichen Mechanismen für die Umbenennung von Dateien gehören:

    • Unterstützung für reguläre Ausdrücke (konform mit der Implementierung in Perl 5)
    • Ersetzen einer Zeichenkette durch eine andere
    • Die getrennte Umwandlung von Name und Erweiterung in Klein- oder Großschreibung
    • Hinzufügen von Zeichen am Anfang, in der Mitte oder am Ende des Namens
    • Entfernen von einem oder mehreren Zeichen an beliebigen Positionen des Namens
    • Automatische Nummerierung von Dateinamen
    • Hinzufügen des Dateidatums am Anfang oder am Ende des Dateinamens
    • EXIF-Daten können aus JPG-Dateien extrahiert und in den Namen übernommen werden

    Installierbare oder portable Version

    Das Bulk Rename Utility existiert in einer 32- und in einer 64-Bit-Ausführung. Außerdem kann es als ZIP-Archiv heruntergeladen werden, dessen Inhalt man ohne Installation auf einen USB-Stick entpackt, so dass man auf diese Weise eine portable Version erhält. Die Installation des Tools hat den Vorteil, dass es den Explorer um einen Eintrag im Kontextmenü erweitert, mit dessen Hilfe man das Bulk Rename Utility in jedem beliebigen Verzeichnis direkt starten kann.

    Keine Kommentare