Dell vOPs Server Explorer: kostenlose Kapazitätsplanung für Hyper-V

    Die über die Akquisition von Quest Software an Dell gelangte Firma vKernel veröffentlichte den kostenlosen vOPs Server Explorer in einer Ausführung für Hyper-V. Die Software, die aus 3 Utilities besteht, soll Administratoren dabei helfen, die Ursachen für Performance-Probleme zu finden und VMs korrekt zu dimensionieren.

    vOPs Server Explorer ist eine Suite, die aus 3 schon länger existierenden Tools besteht. Bisher unterstützte sie VMware und Red Hat Enterprise Virtualization (RHEV), nun kommt der Support für Hyper-V neu hinzu. Zu den Komponenten des Freeware-Pakets gehören:

    • Environment Explorer: Er liefert statistische Informationen zu Hardware und virtuellen Maschinen. Er gibt beispielsweise Auskunft über die Zahl an VMs, wie viele davon ein- oder ausgeschaltet sind und für welche ein Snapshot erstellt wurde. Das Tool zeigt zudem, ob virtuelle Maschinen ihr Memory-Limit erreicht oder wie viele Ressourcen noch für neue VMs zur Verfügung stehen.
    • vScope Explorer: Dabei handelt es sich um ein Tool für das Health Monitoring. Es identifiziert Hosts, Datastores und VMs, die unter Performance-, Kapazitäts- oder Effizienzproblemen leiden (siehe meine ausführliche Beschreibung der Version für VMware).
    • SearchMyVM Explorer: Dieses ehemals eigenständige Tool bietet eine Suchfunktion, mit der man virtuelle Maschinen finden kann. Es ist nicht auf die reine Volltextsuche beschränkt, sondern man kann die Recherche über bestimmte Kriterien eingrenzen, etwa über das Erstellungsdatum, den Host oder die Zahl der zugeteilten CPUs. Die Ergebnisliste enthält eine Reihe von Informationen über die Konfiguration der gefundenen VMs.

    vOps Server Explorer liegt als Virtual Appliance vor, d.h., es muss nicht installiert, sondern nur als VM importiert werden. Die Software kann von der Website des Herstellers heruntergeladen werden. Die Funktionen der Freeware-Suite entspringen dem kostenpflichtigen vKernel vOPs Server, der diagnostizierte Probleme auch selbständig beheben kann.

    Keine Kommentare