Kostenloses IPMI-Plugin für Nagios und Incinga überwacht Server

    Server-Monitoring mit IcingaDer Server-Spezialist Thomas-Krenn.AG hat die Version 2 seines IPMI-Plugins für die Systemmanagement-Software Nagios und Icinga herausgebracht. Die Software ist kostenlos unter der GPLv3-Lizenz verfügbar. Sie steht auf dieser Web-Seite zum Herunterladen bereit.

    Nagios und Icinga sind Open-Source-Programme, mit denen sich IT-Systemumgebungen überwachen lassen. Der Schwerpunkt beider Lösungen liegt auf dem Monitoring von Software. Um auch Hardware-Komponenten, speziell Server, in einem Netz "monitoren" zu können, benötigen Nagios und Icinga spezielle Plugins.

    Temperaturüberwachung von Servern mittels IPMI und PNP4NagiosIPMI (Intelligent Platform Management Interface) ist ein Standard für das Management von Servern. Unterstützt wird er unter anderem von Dell, Hewlett-Packard, Intel und NEC. IPMI ermöglicht es mithilfe von Sensoren, die Lüfterdrehzahlen, Temperatur, den Status der Stromversorgung und andere Kennzahlen zu überwachen. Da IPMI-Schnittstellen auf vielen Server-Mainboards standardmäßig integriert sind, lässt sich das Plugin von Thomas.Krenn auch dazu heranziehen, um heterogene Server-Umgebungen mithilfe von Nagios und Icinga zu managen. Das IPMI Plugin v2 meldet beispielweise, wenn ein Netzteil oder ein Lüfter ausgefallen sind. Der IT-Manager kann dann das defekte Bauteil austauschen, bevor auch die Reservekomponente den Geist aufgibt und der Server ausfällt.

    Bei numerischen Sensoren liefert das Plugin laut Thomas.Krenn neben der Überprüfung mit den vordefinierten Grenzwerten auch Performance-Daten an Nagios. Visualisiert werden diese Informationen mithilfe von Programmen wie PNP4Nagios oder des Netways Grapher V2. Sie zeigen Trends auf, beispielweise wenn sich über mehrere Wochen hinweg die Temperatur in einem Server-Rack erhöht. Die zulässigen Grenzwerte für jeden Server legen die Hersteller fest und implementieren sie mittels IPMI in ihren Systemen. Der Administrator muss sie somit nicht von Hand in Nagios oder Icinga eingeben.

    Thomas.Krenn hat zwei Versionen des IPMI-Plugins entwickelt: Version 1 basiert auf ipmitool. Es hat jedoch den Nachteil, dass es keine Sensoren der Klasse "discrete" unterstützt. Das ist dagegen bei Version 2 der Fall: Sie ist für Sensoren der Kategorien "Threshold" und "discrete" ausgelegt. Die Grundlage dieses Plugins ist FreeIPMI. Das Sensor-Monitoring-Tool benötigt neben Nagios oder Icinga FreeIPMI ab Version 0.5.1. Wie es in die Systemmanagement-Lösungen eingebunden wird, beschreibt Thomas.Krenn in diesem Wiki-Beitrag.

    Keine Kommentare