Kostenloses VDI Starter Kit: Installation von RDS automatisieren

    Microsoft veröffentlichte die Preview des Virtual Desktop Infrastructure Starter Kit (VDI SK), das die Einrichtung von virtuellen und Session-basierten Desktops auf Basis von RDS automatisiert. Aktuell positioniert der Hersteller das Tool für das Deployment in Testumgebungen, damit Anwender VDI einfacher evaluieren können.

    Auch wenn Windows Server 2012 (R2) die Konfiguration einer VDI-Installation im Vergleich zu früheren Versionen deutlich vereinfacht, so beschreibt dieser TechNet-Blog den Vorgang immer noch als zu kompliziert, wenn Firmen virtuelle Desktops nur evaluieren möchten. Hier setzt das VDI SK an, um das Deployment von Testumgebungen zu beschleunigen.

    Das Tool besteht aus 3 Komponenten, nämlich einem PowerShell-Script, einer Anleitung und einer XML-Steuerungsdatei. Letztere bestimmt die Aktionen des Scripts und lässt sich anpassen, wenn man nicht die vorgegebene Konfiguration übernehmen möchte.

    Die vom VDI Starter Kit eingerichteten virtuellen Desktops und RemoteApp.

    Das VDI Starter Kit installiert alle RDS-Komponenten, die für virtuelle und Session-basierte Desktops erforderlich sind. Dabei handelt es sich um RD Connection Broker, RD Web Access, RD Session Host und RD Virtualization Host.

    Auf dieser Basis legt es Sammlungen für Sessions, Pooled Virtual Desktops und Personal Virtual Desktop Collections an. Zusätzlich richtet es zwei Programme aus dem Windows-Zubehör (WordPad und Taschenrechner) als RemoteApp ein.

    Das VDI SK richtet sich explizit an Anwender, die VDI für Tests und Evaluierungen installieren möchten, die Verwendung für produktive Umgebungen wird nicht unterstützt. Das Tool kann kostenlos von Microsofts TechNet Gallery heruntergeladen werden.

    Keine Kommentare