Update auf Internet Explorer 10 verhindern mit Blocker-Toolkit

    Der in Windows 8 standardmäßig integrierte Internet Explorer 10 soll in Kürze auch für Windows 7 SP1 und Server 2008 R2 SP1 verfügbar sein. Microsoft will die neueste Version seines Browsers dann über Windows Update ausliefern. Um eine unerwünschte Aktualisierung des IE zu verhindern, bietet der Hersteller ein Blocker-Toolkit an.

    Wie bereits für den IE9 besteht das Blocker-Tool aus 2 Komponenten: Für einzelne PCs oder solche in Workgroups ist ein Batch-Datei vorgesehen, die den benötigten Schlüssel DoNotAllowIE10 in der Registry setzt. Ruft man ie10_blocker.cmd mit dem Schalter /b auf, wird das Update anschließend abgewiesen, mit der Option /u die Blockade dagegen wieder aufgehoben.

    Template für Gruppenrichtlinie

    Für PCs, die Mitglied in einer Domäne sind, liefert Microsoft ein Group Policy Administrative Template (.ADM-Datei). Nachdem man es importiert hat, steht die entsprechende Einstellung unter Computerkonfiguration => Administrative Vorlagen => Windows Komponenten => Windows Update zur Verfügung. Aus naheliegenden Gründen existiert die Richtlinie nicht unter Benutzerkonfiguration, da der IE als Systemkomponente für User nur einmal eingerichtet wird.

    Bei WSUS-Einsatz kein Blocker erforderlich

    Das Blocker Toolkit ist für Umgebungen gedacht, die das automatische Update auf den PCs aktiviert haben, aber kein zentrales Patch-Management wie etwa mit WSUS betreiben. Damit lässt sich die Verteilung des Internet Explorer 10 steuern, ohne dass dafür das Blocker-Toolkit benötigt wird.

    Release Preview wird immer aktualisiert

    Das Update auf den IE10 wird unter zwei Bedingungen nicht verhindert. Zum einen aktualisiert Windows Update den Browser unter Windows 7 SP1 und Server 2008 R2 immer dann, wenn bereits dessen Release Preview auf dem Rechner vorhanden ist. Damit soll gewährleistet werden, dass eine für den produktiven Einsatz taugliche Version installiert ist.

    Zum anderen verhindert das Blocker-Toolkit nicht, dass Benutzer den Internet Explorer 10 manuell aufspielen. Das setzt natürlich voraus, dass sie die nötigen Rechte haben, um Programme zu installieren.

    Die Software kann kostenlos von Microsofts Website heruntergeladen werden.

    Keine Kommentare