Portable Suchmaschine Dropout findet Dateien auf USB-Datenträgern

    Windows hat seit Vista eine brauchbare Desktop-Suche, außerdem gibt es eine Reihe von Alternativen anderer Anbieter. Aber praktisch alle Tools muss man regulär installieren und so konfigurieren, dass sie die gewünschten Laufwerke und Verzeichnisse indizieren. Nicht so das kostenlose Dropout: Es handelt sich dabei um eine portable Suchmaschine, die sich besonders für die Recherche auf mobilen Datenträgern eignet.

    Dropout ist ein .NET-Programm, das aus einer einzigen .exe-Datei besteht. Standardmäßig muss nichts konfiguriert werden, weil das Tool per Voreinstellung den Ordner inklusive aller darin enthaltenen Unterverzeichnisse indiziert, in den man es kopiert hat. Auch seinen Index erstellt es an Ort und Stelle in einem Verzeichnis mit dem Namen SearchIndex.

    Verzeichnis für Index anpassbar

    Man kann dieses Verhalten mit Hilfe einer .ini-Datei ändern, beispielsweise weil das zu durchsuchende Medium nicht beschreibbar ist und dort weder die .exe-Datei noch der Index erstellt werden können. In diesem Fall gibt man explizit die Pfade an, die indiziert werden sollen und wo man den Index speichern möchte.

    Da Dropout im Gegensatz zur Suche in Windows 7 keinen Indexer permanent im Hintergund ausführt, legt das Tool den Index an, sobald man es das erste Mal startet. Während man noch den Suchausdruck eintippt, hat das Tool jedoch schon Dutzende Dateien erfasst.

    Diese Geschwindigkeit verdankt es der Open-Source-Suchmaschine Lucene, die es als Bibliothek einbindet. Daher verwendet Dropout auch die Suchsyntax von Lucene, über die man sich auf einer Hilfeseite im Web informieren kann. Man erreicht sie über den Fragezeichen-Button neben dem Eingabefeld.

    Einfache und fortgeschrittene Suchmaske

    Die fortgeschrittene Suchmaske von Dropout erlaubt die gezielte Suche nach Inhalten oder Dateinamen.Die Suchmaschine bietet 2 Suchmasken: eine einfache mit nur einem Eingabefeld für alle Inhalte und Eigenschaften, sowie ein erweitertes Suchformular, das Felder zur Suche im Inhalt oder dem Namen von Dateien enthält. Außerdem erlaubt es die Einschränkung auf Dateien mit einem Änderungsdatum innerhalb eines definierbaren Zeitraums und auf bestimmte Dateitypen.

    Da es zur Indizierung von binären Formaten die gleichen iFilter verwendet wie die Windows-Suche, kann es die meisten Dokumenttypen durchsuchen.

    Portable Suche für USB-Datenträger

    Dropout eignet sich besonders für die Suche auf USB-Speichern, die normalerweise von der Windows-Suche ignoriert werden. Man müsste sie so konfigurieren, dass sie diese Laufwerke in den Index aufnimmt, wobei ständig wechselnde Laufwerksbuchstaben diese Aufgabe erschweren. Dropout hat zudem den Vorteil, dass es direkt vom USB-Gerät startet und dort auch den Index vorfindet, also auch bei einem Wechsel auf einen anderen PC sofort einsatzbereit ist.

    Keine Kommentare