VirtuAll User Environment Manager: Alternative zu Login-Scripts

    Welche Gefahren drohen durch unerkannte Schwachstellen und wie kann man sich schützen? Kostenloses Whitepaper von baramundi herunterladen » (Anzeige)

    Pierre Marmignon veröffentlichte sein kostenloses Tool VirtuAll User Environment Manager (VUEM), das eine Reihe von benutzerspezifischen Einstellungen setzen kann. Dazu zählen etwa die Zuordnung von Netzlaufwerken und -druckern, das Verändern von Registry-Schlüsseln oder das Assoziieren von Dateiendungen mit Programmen. Daher eignet es sich als Ersatz für Login-Scripts, wobei der Autor sein Tool sowohl für Terminal-Server als auch Fat Clients und virtuelle Desktops positioniert.

    Das Konzept von VUEM beruht auf einem Zusammenspiel von Actions und Filters. Die Aktionen stehen für die Funktionen des Tools, die Filter entstehen durch eine logische Verknüpfung von verschiedenen Kriterien. Sie legen fest, unter welchen Bedingung eine oder mehrere Aktionen ausgeführt werden. In seinem ersten Release kennt das Tool 12 verschiedene Typen von Actions.

    Funktionen zur Gestalung der Benutzerumgebung

    Zu den verfügbaren Aktionen zählen neben dem erwähnten Mapping von Druckern und Laufwerken das Anlegen von Programmverknüpfungen, von ODBC-Datenquellen (DSNs) für SQL Server, der Start externer Anwendungen, die Manipulation von Registry-Einträgen und INI-Dateien, das Setzen von Umgebungsvariablen und das Einrichten von virtuellen Laufwerken (nach dem Muster von subst.exe).

    Kombination von Bedingungen zu Filtern

    Die Aktionen zur Konfiguration von Benutzerumgebungen lassen sich in einer zentralen Konsole festlegen.Zur Formulierung von Bedingungen, unter denen eine bestimmte Aktion ausgeführt werden soll, stehen zahlreiche Eigenschaften von Rechnern und Benutzern zur Verfügung. Dazu gehören unter anderem der Name oder die Gruppenzugehörigkeit des Users, die Version von Windows, XenApp oder XenDesktop, der Wert eines Registry-Schlüssels oder einer Umgebungsvariable sowie das Ergebnis jeder beliebigen WMI-Abfrage.

    Konsolen- und GUI-Agent

    Um bestimmte Aktionen unter definierten Bedingungen auszuführen, benötigt der VirtuAll User Environment Manager auf jedem Client einen Agent. Das Tool bietet davon 2 Typen an, einen für die Kommandozeile und einen für die GUI. Ersterer läuft nur, um die festgelegten Tasks abzuarbeiten und beendet sich dann. Die GUI-Version dagegen bleibt bleibt permanent im System Tray, so dass sich dadurch weitere Optionen für den Einsatz der Software ergeben.

    SQL Server zur Speicherung der Konfiguration

    Die Verwaltung von VUEM erfolgt über eine zentrale Konsole, die Konfiguration des Tools und die vom Administrator definierten Aktionen werden in einem SQL Server gespeichert. Die Software unterstützt dabei auch den kostenlosen SQL Server Express.

    VUEM ist unter einer Community-Lizenz kostenlos verfügbar. Wer Support benötigt, kann diesen über ein Abonnement bekommen, das pro User und Jahr 9 Dollar kostet.

    Keine Kommentare