Zertifikate in vCenter Server Appliance installieren mit kostenlosem GUI-Tool

    VMware Labs veröffentlichte den Certificate Manager for vCenter Server Appliance 5.5. Das grafische Tool sollte das Einrichten von Zertifikaten auf dem Linux-basierten vCenter deutlich vereinfachen.

    Bei vCenter Server Appliance (vCSA) handelt es sich um eine vorkonfigurierte virtuelle Maschine, die auf Basis von SuSE-Linux alle wesentlichen Dienste von vCenter bereitstellt. Die Version 5.5 holte in puncto Funktionsumfang und Skalierbarkeit deutlich gegenüber dem Windows-basierten vCenter auf, und vCSA 6.0 ist diesem sogar weitgehend ebenbürtig.

    Bis dato nur manuelle Installation von Zertifikaten

    Zu den Schwächen nicht nur des vCSA, sondern von vSphere generell, gehört die unzureichende Ausstattung mit Tools zum Management von digitalen Zertifikaten. Das gilt auch für das Anfordern und Installieren von SSL-Zertifikaten unter ESXi, die einige Handarbeit auf der Kommandozeile erfordert.

    Der Certificate Manager for vCenter Server Appliance 5.5 installiert Zertifikate für 4 Dienste des vCSA 5.5.

    Ähnlich sieht es beim vCSA aus, auf dem man aber gleich mehrere Zertifikate für die unterschiedlichen Dienste verwalten muss. Dazu zählen vCenter Server, Inventory Service, Log Browser und Auto Deploy. Der Certificate Manager for vCenter Server Appliance 5.5 bietet eine grafische Oberfläche, mit der man die Zertifikate für alle diese Services in einem Durchgang installieren kann.

    Alle involvierten Dateien, also .pem-, .pfx- und .key-Files, können mittels Drag and Drop auf den Server hochgeladen werden. Das Tool erstellt automatisch Backups der vorhandenen Zertifikate, bevor diese überschrieben werden.

    Systemvoraussetzung und Verfügbarkeit

    Das Tool ist in Java geschrieben, läuft aber dennoch nur unter Windows. Es erfordert mindestens JRE 8 und setzt voraus, dass auf dem vCSA der Daemon für SSH läuft. Das vCenter Server Appliance wird derzeit nur in der Version 5.5 unterstützt.

    Die Software kann kostenlos von der Website der VMware Labs heruntergeladen werden.

    Keine Kommentare