Internet Explorer 9: 32 Bit oder 64 Bit?

    Internet Explorer 9Der Umstieg auf Windows 7 beschleunigt den Trend zum 64-Bit-Desktop. Laut Gartner liegt der Anteil der 64-Bit-Version von Windows 7 bereits bei rund 50 Prozent. Um die Vorteile dieses Systems nutzen zu können (Überwindung des 4GB-Speicherlimits, volle Rechenleistung von 64-Bit-CPUs), benötigt man 64-Bit-Anwendungen. Den IE9 gibt auch in einer 64-Bit-Version, daher sollte sie unter dem Aspekt der Performance die erste Wahl sein. Sie ist es aber nicht und hat daneben noch weitere Nachteile.

    64-Bit-Download enthält auch 32-Bit-IE9

    Für Windows x64 muss man den IE9 x64 herunterladen, mit von der Partie ist der 32-Bit-Browser.Microsoft erspart allen, die ein 64-Bit-Windows nutzen, die Qual der Wahl, zumindest wenn es um die Installation des richtigen Internet Explorer 9 geht. Der Download für den IE9 x64 enthält sowohl die 32- als auch die 64-Bit-Version. Man hat nicht die Möglichkeit, nur die 32-Bit-Version alleine zu installieren, weil der IE als Teil des Betriebssystems gilt und beim Setup mehrere Systemkomponenten aktualisiert werden.

    32-Bit-IE9 als Standard-Browser

    Microsoft legt nach der Installation die 32-Bit-Version des IE9 als Standard-Browser fest, weil viele Add-ons immer noch nicht in 64-Bit-Ausführungen verfügbar sind, beispielsweise Adobe Flash. Ohne solche Erweiterungen ist der Gebrauchswert eines Browsers erheblich eingeschränkt. Andererseits sind sie oft der Grund für einen langsamen Startvorgang oder Abstürze des Browsers.

    64-Bit-IE9 ohne JIT für Javascript

    Die 64-Bit-Version des IE9 enttäuscht vor allem dort, wo man ihre größten Vorzüge erwarten würde, nämlich bei der Performance. Das gilt zwar nicht generell (etwa nicht beim Parsen oder Rendern von HTML), aber bei der Ausführung Javascript. Hier gibt es einen Wettlauf zwischen dem IE und Chrome, weil die schnelle Abarbeitung von Scripts wesentlich darüber entscheidet, wie gut ein Browser als Plattform für Web-Anwendungen ist.

    Der IE9 führt einen Just-in-Time-Compiler (JIT) für Javascript ein, der Scripts vor ihrer Ausführung in Maschinencode übersetzt. Der JIT ist derzeit jedoch nur in der 32-Bit-Version verfügbar, so dass der IE9 x64 bei Benchmarks bis zu viermal langsamer war als der 32-Bit-Browser.

    Unkomplizierter Paralellbetrieb

    Die positive Nachricht besteht insgesamt darin, dass man sich weder bei der Installation noch bei der Nutzung endgültig für eine der beiden Versionen entscheiden muss. Beide Varianten teilen sich u.a. die Einstellungen für die Homepage und Sicherheitszonen, die Favoriten, die Erweiterungen für das Kontextmenü sowie Autovervollständigen-Infos inklusive Passwörter. Getrennt bleiben Session Cookies und Session Storage im HTML5-Speicher.

    Man kann also zwischen dem IE9 x86 und x64 wechseln, ohne einen der beiden in einem unkonfigurierten oder veralteten Zustand vorzufinden. Auf diese Weise kann man warten, bis die wichtigsten Add-ons in 64-Bit-Ausführungen vorliegen oder Microsoft den 64-Bit-JIT nachliefert.

    Keine Kommentare