PowerShell 5.0 für Windows 7 und 8.1, Server 2012 (R2): JEA, Klassen, PowerShellGet

    PowerShell_ISE 5.0Microsoft veröffent­lichte das Windows Manage­ment Frame­work (WMF) 5.0 für Windows ab Version 7 SP1 und Server 2008 R2 SP1. Es bringt PowerShell 5.0, das bereits zum Liefer­umfang von Windows 10 und Server 2016 gehört, für ältere Versionen des Betriebssystems.

    Für Windows 7 sowie Server 2008 R2 und 2012 ist WMF 5.0 bereits das zweite Update, nachdem schon die Version 4.0 mit dem Update von PowerShell auch Desired State Configuration (DSC) für diese Systeme verfügbar machte.

    Erweiterungen für DSC und Sprache

    Die Fortschritte von PowerShell 5.0 sind jedoch nicht minder interessant. Zum einen baut sie das zuletzt eingeführte DSC weiter aus, die entsprechenden Verbesserungen machen rund die Hälfte in der Liste aller Neuerungen aus.

    Dazu gehören unter anderem eine erweiterte Unterstützung zum Editieren von DSC in PowerShell_ISE, für RunAsCredential oder die parallele Installation von DSC-Ressourcen und PowerShell-Modulen.

    PowerShell 5.0 für Windows 7/8.1 und Server 2008 R2/2012 (R2) enthält auch die von den neuen Windows-Versionen bekannten Sprachkonstrukte. Dazu gehört die Verwendung von Klassen in Scripts, das Auditing der PowerShell-Nutzung durch Transcription und Logging sowie PowerShell Information Stream.

    Just Enough Administration

    Eine weitere interessante Neuerung von PowerShell 5.0, die nun ebenfalls für ältere Windows-Versionen verfügbar ist, heißt Just Enough Administration (JEA). Es handelt sich dabei um ein System für die Rollen-basierte (Remote-)Verwaltung mittels PowerShell.

    Damit gewährt man Nicht-Administratoren nur Zugriff auf ausgewählte Cmdlets, so dass sie bestimmte Aufgaben der Systemverwaltung übernehmen können (siehe dazu den JEA-Guide auf TechNet Gallery).

    Portierung neuer Cmdlets

    Während sich manche Rückportierung von PowerShell in der Vergangenheit im Wesentlichen auf den Sprachkern beschränkte, stellt das WMF 5.0 auch einige der neuen Cmdlets für Windows 7/8.1 und Server 2008R2/2012 (R2) bereit.

    Mehrere von Windows 10 bekannte Cmdlets stehen nun auch unter Windows 8.1 zur Verfügung.

    Dazu gehören solche zum Erstellen und Auspacken von ZIP-Archiven, zum Leeren des Papierkorbs sowie zum Kopieren und Einfügen von Inhalten über die Zwischenablage. Mit von der Partie ist auch ConvertFrom-String, das Zeichenketten auf Basis von Beispielen parsen kann.

    Ebenfalls zum Lieferumfang der portierten PowerShell 5.0 gehört das Modul PowerShellGet, das Cmdlets zum Suchen und Installieren von Scripts bzw. Cmdlets in Online-Repositories wie TechNet Gallery enthält.

    Systemvoraussetzungen und Verfügbarkeit

    Wie üblich umfasst das Windows Management Framework auch in der Version 5.0 neben dem Update für PowerShell auch ein solches für Windows Remote Management (WinRM) und Windows Management Instrumentation (WMI).

    Microsoft bietet für jede unterstützte Version des Betriebssystems eine separate .msu-Datei an. Aktuell rät der Hersteller davon ab, WMF 5.0 auf einem Server zu installieren, wenn dort Exchange oder SharePoint 2010 bzw. 2013 oder System Center Virtual Machine Manager 2012 läuft.

    Zu den weiteren Systemvoraussetzungen zählt das .NET-Framework 4.5 oder höher. Das WMF 5.0 kann von Microsofts Download-Site heruntergeladen werden.

    2 Kommentare

    Bild von Jochen Mai
    Jochen Mai sagt:
    23. Dezember 2015 - 10:21

    Hallo zusammen,

    Wundern Sie sich jetzt bitte nicht: Sie werden die Meldung bekommen "..nicht geeignet.." wenn Sie versuchen auf einem Winows 7 (x64) Rechner die Win7*.msu Datei aufrufen .. Stattdessen sollten Sie es dann mit der W2K8R2*.msu versuchen, diese wird dann funktionieren...

    Das als keine Hilfe...

    MfG
    J. Mai

    Bild von Günter Niemann
    Günter Niemann sagt:
    27. Dezember 2015 - 16:21

    Hinweis zum WMF v5.0

    Auf der im letzten Absatz verlinkten Seite zum DL des WMF 5.0 heißt es heute (27.12.2015): "Update 12/23/2015 - WMF 5.0 has been removed from Download Center due to an issue impacting our customers. Further details are available on the PowerShell Blog."

    MfG
    Günter Niemann